Serie fortgesetzt: MT Melsungen schlägt HC Erlangen 27:26

Die Siegesserie geht weiter: Seit sechs Pflichtspielen ist die MT Melsungen nun ungeschlagen. Am Donnerstagabend gab es vor 3521 Zuschauern einen 27:26 Heimsieg gegen den HC Erlangen.

Handball. Die große Frage lautetet vor dem Spiel: Kann die MT ihre Siegesserie fortsetzen? Die Antwort: Ja! Die Melsunger sind mit dem 27:26 Sieg gegen Erlangen nun also seit sechs Pflichtspielen ungeschlagen - doch bis dahin war es ein ganz schön hartes Stück Arbeit.

Dass der HC Erlangen in der Tabelle (Platz 15) allerdings nicht dort steht, wo er eigentlich stehen könnte, war fast allen klar. Und gegen die MT zeigten die Erlanger das auch. Das Team von Ex-MT-Spieler Johannes Sellin kam besser ins Spiel, führte früh mit 3:0 – weil die MT vorne einfach alles liegen ließ und mehrfach am gut aufgelegten Nikolas Katsigiannis scheiterte.

Die MT dagegen fand nur langsam ins Spiel, kämpfte sich heran, glich nach zehn Minuten zum 3:3 aus – schaffte es in der ersten Halbzeit aber nicht, selbst in Führung zu gehen. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Mannschaft von Heiko Grimm des Öfteren mit den (zum Teil) umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter haderte. Doch die Melsunger blieben stets im Spiel, ließen Erlangen nicht davonziehen und kamen kurz vor der Pause folgerichtig zum 14:14 Ausgleich durch Marino Maric.

Bis zur ersten Führung der MT – und das überraschte dann schon – sollte es noch bis zur 39. Minute dauern. Domagoj Pavlovic, mit sechs Treffern bester Werfer seines Teams, brachte seine MT mit 16:15 in Front. War das nun die Wende? Irgendwie schon. Zwar blieb es ein enges Spiel, doch besonders Pavlovic und Reichmann zeigten sich jetzt bärenstark und brachten ihr Team mit 20:18 in Führung (45.), ehe Michael Allendorf wenig später gar auf 21:18 erhöhte.

Damit war die MT aber natürlich noch lange nicht aus dem Schneider, der HC blieb gefährlich und machte insgesamt ein ordentliches Spiel. Doch genau das unterscheidet die jetzige MT, zu der MT Melsungen vom Anfang der Saison: Davon lassen sie sich nicht mehr so leicht beeindrucken, spielten ihr Spiel und setzten sich sechs Minuten vor dem Ende entscheidend mit 24:20 ab. Zum Schluss wurde es allerdings nochmal unnötig spannend, weil ein bisschen Schlendrian eben doch noch zur MT gehört. Durch viele leichte Ballverluste stand es eine Minute vor Schluss plötzlich wieder 26:25 - unnötig. Näher kamen die Erlanger aber nicht mehr heran, Lasse Mikkelsen machte 20 Sekunden vor dem Ende den Deckel drauf.  

So war es am Ende ein hart erkämpfter Sieg, mit dem die MT ihre Serie fortsetzt und wieder etwas für das ohnehin schon große Selbstvertrauen getan hat – und natürlich für ihr Punktekonto.

Rubriklistenbild: © Schardt

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

MT Melsungen trifft im EHF Cup auf Olympiacos Piräus

Olympiacos SFP heißt der Gegner der MT Melsungen in der dritten Qualifikationsrunde des Men's EHF Cup 2019/20. Das ergab die Auslosung am Dienstag in der Zentrale der …
MT Melsungen trifft im EHF Cup auf Olympiacos Piräus

Aufholjagd belohnt: MT Melsungen gewinnt Hessenderby gegen HSG Wetzlar

Das Hoch bei der MT Melsungen hält weiter an, die Nordhessen gewannen am Sonntag in Wetzlar mit dem Hessenderby gegen die HSG ihr sechstes Pflichtspiel in Folge und …
Aufholjagd belohnt: MT Melsungen gewinnt Hessenderby gegen HSG Wetzlar

MT Melsungen vor dem Hessenderby: Mit viel Respekt aber auch breiter Brust gegen Wetzlar

Am Sonntag steht in der Handball-Bundesliga das 29. Hessenderby auf dem Programm: Die MT Melsungen (Platz 6) muss bei der HSG Wetzlar (Platz 9) antreten. Anwurf  ist um …
MT Melsungen vor dem Hessenderby: Mit viel Respekt aber auch breiter Brust gegen Wetzlar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.