Sieg gegen die Füchse: MT schlägt Berlin mit 26:22

Zwischenzeitlich wurde es mal wieder eng, am Ende hat es aber dennoch gereicht: Die MT Melsungen hat ihr Spiel am Donnerstagabend mit 26:22 (12:8) gegen die Füchse Berlin gewonnen.

Gegen insbesondere in der ersten Halbzeit harmlose Füchse setzte sich das Team von Heiko Grimm am Ende auch verdient mit 26:22 (12:8) durch. Wobei die Berliner nur mit 13 gesunden Spielern nach Kassel gereist waren.

Die Anfangsphase gehörte klar der MT – und ganz besonders MT-Spielmacher Lasse Mikkelsen! 12 Minuten waren gerade mal gespielt, da glänzte Mikkelsen schon mit vier Treffern.

Die Berliner hingegen fanden nur schwer ins Spiel, ließen den Ball viel zu langsam zirkulieren – leichte Beute für die MT-Abwehr um Finn Lemke. Auch das Duell der Torhüter ging an die Melsunger. Nebojsa Simic parierte stark, hielt den Tabellenfünften auf Distanz. Mit einer 12:8 Führung für die Melsunger ging es in die Kabine.

Ähnlich gut ging es für das Team von Heiko Grimm weiter, schnell erspielte sich seine Mannschaft eine 17:10 Führung (38.), verteidigte gut und war vorne konsequent. Doch dann ließ die Konzentration nach, wie so oft, wenn die Melsunger deutlich führen.

Semisch stand jetzt für Silvio Heinevetter im Tor der Füchse und machte seine Sache richtig gut. Und plötzlich waren die Berliner wieder zurück im Spiel, stand es nur noch 21:18 (53.).

Doch die MT, angeführt von Lasse Mikkelsen, fing sich wieder. Der Däne trifft per Siebenmeter zum 24:21 (56.),ehe Tobias Reichmann noch einen drauflegt und das Spiel damit so gut wie entschieden war (58.). Es wurde also nur kurz nochmal spannend.

Keine Glanzleistung – von beiden Teams – am Ende bleiben die Punkte aber verdientermaßen in Kassel.

Rubriklistenbild: © Schardt

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.