Sieg im Hessenderby: MT Melsungen zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Bereits zum zweiten Mal in dieser noch jungen Saison hat die MT Melsungen die Rittal-Arena als Sieger verlassen und der HSG Wetzlar diesmal mit 28:20 (13:8) das Aus im DHB-Pokal beschert.

Handball. Nach dem insgesamt schwachen Auftritt im letzten Spiel in Minden stand diesmal insbesondere die Abwehr sicher, während bei besserer Verwertung der vielen herausgespielten Torchancen ein weitaus höheres Ergebnis gegen eine insgesamt schwache HSG möglich gewesen wäre. So genügte eine solide bis ansatzweise gute Leistung zum Einzug ins Viertelfinale, bei der Julius Kühn mit fünf Toren erfolgreichster Melsunger Schütze war. Ebenso oft trafen die Wetzlarer Maximilian Holst und Tim Rüdiger ins Netz.

"Minden war eine Enttäuschung, ganz klar, aber wenn nach zwei Tagen schon wieder ein Spiel kommt, kann man solche Dinge schnell wieder revidieren. Der Trainer und die Mannschaft haben heute die richtige Antwort gegeben. Am Sonntag geht es jetzt weiter gegen den Bergischen HC, und das wird wieder eine ganz harte Nuss, an zwei Punkte zu kommen", sagte MT-Manager Axel Geerken nach dem Spiel.

Trainer Heiko Grimm schwor hingegen nach der Partie auf den Teamgeist: "Wir haben deutlich gesehen, was wir für den Erfolg tun müssen: alle an einem Strang ziehen. Das war, wie wir uns das vorgestellt hatten. Und so sind wir auch zufrieden mit uns und der Mannschaft. Über weite Strecken haben wir ein rundes Spiel gemacht", sagt Grimm, "das größte Problem ist der Umgang der Mannschaft mit dem Druck, der auf ihr lastet. Da müssen wir einfach auf unsere Stärken vertrauen und diszipliniert sein. Denn dann kommt dabei so etwas wie heute heraus."

Eine ähnliche Leistung wie gegen Wetzlar will die MT nun am kommenden Sonntag, 21. Oktober, 16 Uhr, gegen den Bergischen HC folgen lassen.

Rubriklistenbild: © Käsler

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.