Simic stark gegen Gummersbach: MT Melsungen gewinnt 28:23

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelingt der MT Melsungen im vorletzten Spieltag des “alten Jahres” in der DKB Handball-Bundesliga ein verdienter 28:23 (14:12)-Auswärtssieg beim VfL Gummersbach.

Dabei darf sich Nebojsa Simic zu den Vätern des Erfolgs zählen: Der Keeper zermürbte regelrecht die Gummersbacher Schützen mit Paraden wie am Fließband, vor allem in der zweiten Halbzeit. Er hielt nicht nur zwei Strafwürfe, sondern trug sich auch noch selbst in die Torschützenliste ein. Erfolgreichste Scorer vor 3.024 Zuschauern in der Gummersbacher Schwalbe Arena waren Ivan Martinovic (10/1) für die Hausherren und Roman Sidorowicz (6) für die Gäste. Damit können die Nordhessen entspannt Weihnachten feiern, um dann am 27. Dezember vor bereits ausverkauftem Haus das Hessenderby gegen die HSG Wetzlar zu bestreiten.

"Ich freue mich wirklich sehr für die Mannschaft. Sie hat in letzter Zeit oft Komplimente für ihre große Moral und ihre tolle kämpferische Einstellung erhalten. Und das zu Recht, wie ich finde", sagte Heiko Grimm nach dem Spiel. 

" Beeindruckt hat mich dabei die Art und Weise, wie sie durch dieses Spiel gegangen ist. Wieder mussten Rückschläge verkraftet werden. Felix Danner schied nach gefühlt 15 Minuten aus, weil er sich verdreht hatte, Finn Lemke konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr mitspielen, weil er nach einem Zweikampf im Angriff Knieprobleme hatte. Wir hatten anschließend ja fast eine zusammengewürfelte Besetzung auf dem Feld. Umso beeindruckender dann die Leistung der verbliebenen Spieler. Das passt natürlich perfekt zu den bevorstehenden Feiertagen. Und auch der Spielplan hätte in dieser Phase nicht besser geschrieben werden können, als uns zum letzten Spiel des Jahres ein Derby in heimischer Halle zu bescheren. Wir gönnen den Spielern nun eine Regeneration, trainieren nochmal am Samstag und Sonntag und dann kann Weihnachten kommen."

Rubriklistenbild: © Käsler

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.