Starker Start in die zweite Saisonhälfte: MT schlägt Rhein-Neckar Löwen

+
War zusammen mit Lasse Mikkelsen bester Torschütze der MT Melsungen: Marino Maric.

Die MT Melsungen startet mit einem Sieg in die zweite Saisonhälfte der Handball-Bundesliga: Am Donnerstag schlugen die Nordhessen auswärts die Rhein-Neckar Löwen mit 33:30 (16:15). Und dieser Sieg war verdient.

Handball. Denn die Melsunger waren im Angriff einfach effektiver und hatte die etwas bessere Abwehr – inklusive Torhüter. "Den Grundstein haben wir eindeutig in der Abwehr gelegt. In der 6:0-Variante mit einem starken Innenblock wurde sehr gut gearbeitet – auch wenn es bei 30 kassierten Toren im ersten Moment nicht so erscheint", sagt MT-Trainer Heiko Grimm. Verzichten musste Grimm dabei auf Felix Danner, der sich Ende Januar einen Riss des Innenmeniskus zugezogen hatte.

"Wir hatten nur einen Tag Zeit, in dem sich das Duo Lemke/Maric abstimmen konnte, was angesichts der kurzen Vorbereitung gut gelungen ist.Insgesamt war auch wichtig, dass wir uns an den gemeinsam erarbeiteten Plan, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, gehalten und ihn diszipliniert umgesetzt haben, so Grimm.

Die besten Torschützen vor 7.251 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena waren Marino Maric und Lasse Mikkelsen (jeweils 7) für die MT und Mads Mensah (6) und Romain Lagarde (5) für die Gastgeber. Mit diesem nicht unbedingt zu erwartenden Auswärtserfolg ist die MT Melsungen gut gerüstet für das EHF Cup-Spiel am kommenden Sonntag in eigener Halle gegen den polnischen Vertreter Gwardia Opole.

MT-Trainer Heiko Grimm fasste das Spiel dann nochmal zusammen: "Wir waren an diesem Tage die bessere Mannschaft und haben deshalb auch verdient gewonnen."

Rhein-Neckar Löwen - MT Melsungen 30:33 (15:16)

Rhein-Neckar Löwen: Palicka (1.-45. Min., 11 Paraden / 25 Gegentore), Appelgren (46.-60. Min, 2 P. / 8 G.) – Schmid 4, Gensheimer 3/2, Kirkelokke 2, Lagarde 5, Tollbring 1, Abutovic 1, Mensah 6, Groezki, Guardiola 2, Petersson 2, Damm, Ganz, Kohlbacher 4 – Trainer Kristján Andrésson.

MT Melsungen: Simic (14 Paraden / 30 Gegentore), Sjöstrand (n.e.) – Maric 7, Kühn 3, Lemke 2, Reichmann 2, Ignatow 2, Kunkel 2, Mikkelsen 7/4, Schneider 3, Allendorf, Sidorovicz, Häfner 5, Salger, Pavlovic – Trainer Heiko Grimm.

Schiedsrichter: Hanspeter Brodbeck (Reutlingen) / Simon Reich (Metzingen

Zeitstrafen: 6 – 8 Minuten (Gensheimer, Abutovic, Petersson – 2x Maric, Lemke, Häfner)

Strafwürfe: 2/2 – 4/4

Zuschauer: 7.251, SAP Arena Mannheim

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

MT Melsungen: Verantwortliche setzen Trainer und Mannschaft ein Ultimatum

Nach drei Niederlagen in Folge gibt es bei der MT Melsungen Redebedarf. Jetzt hat der Verein Mannschaft und Trainer eine Frist von drei Spielen gestellt, bleibt dabei …
MT Melsungen: Verantwortliche setzen Trainer und Mannschaft ein Ultimatum

Zweite Niederlage im dritten EHF-Cup-Spiel: MT Melsungen verliert auch gegen Silkeborg

Zwischenzeitlich klar mit 19:16 geführt, am Ende dann deutlich verloren. Die MT Melsungen hat ihr drittes EHF-Cup Spiel verloren. Bei Bjerringbro-Silkeborg verlor die …
Zweite Niederlage im dritten EHF-Cup-Spiel: MT Melsungen verliert auch gegen Silkeborg

Richtungsweisendes Spiel: MT trifft im EHF-Cup auf Silkeborg

Nach der Niederlage am Samstag in Portugal gegen Lissabon (26:29) ist das Spiel am Mittwoch für die MT Melsungen schon eine richtungsweisende Partie. Die Mannschaft von …
Richtungsweisendes Spiel: MT trifft im EHF-Cup auf Silkeborg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.