Formel 1

Alonso: McLaren noch kein Herausforderer für Top-Teams

+
Fernando Alonso sieht sein Team noch nicht auf Augenhöhe mit den Top-Rennställen der Formel 1. Foto: James Gasperotti/ZUMA Wire

Barcelona (dpa) - Fernando Alonso sieht das McLaren-Team vorerst noch nicht als Herausforderer für die drei Top-Rennställe der Formel 1.

Selbst nach der deutlichen Leistungssteigerung seit dem Wechsel von Honda- auf Renaultmotoren vor dieser Saison geht der 36 Jahre alte zweimalige Weltmeister aus Spanien davon aus, dass es weiterhin ein "langer Weg" für das britische Traditionsteam ist.

"Wir hinken noch hinterher, wir sind nicht in der Position, in der wir sein wollen", sagte Alonso bei der Pressekonferenz zu seinem Heimrennen. Vor dem fünften Saisonrennen liegt McLaren auf dem vierten Platz der Konstrukteurswertung.

Vor fünf Jahren gewann Alonso den Großen Preis von Spanien. Seitdem wartet er auf einen Formel-1-Sieg. "Es ist schwer zu sagen, wie weit wir genau zurückliegen", meinte Alonso und vermutet, dass er pro Runde 1,8 bis 2 Sekunden langsamer als die Spitze ist. Er will sich davon aber nicht entmutigen lassen. "Ich bin weiter motiviert. Ich liebe es Rennen zu fahren. Ich liebe es zu gewinnen." Genießen konnte er das Gefühl am vergangenen Wochenende, als er in der Tourenwagen-WM in einem Toyota in Spa-Francorchamps siegte.

Details zum Mercedes-Motor

Details zum Mercedes-Rennwagen

Lewis Hamilton auf Team-Homepage

Fahrerfeld auf Formel-1-Homepage

Rennkalender auf Formel-1-Homepage

Teams auf Formel-1-Homepage

Details zu Reifen auf Formel-1-Homepage

Details zum neuen Ferrari

Homepage Vettel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bei den Laureus Awards gehen Angie Kerber und die Deutschen leer aus

Statt Tennisstar Angie Kerber, Para-Weitspringer Markus Rehm und dem F1-Team von Mercedes haben bei den Laureus Awards in Monaco andere triumphiert - darunter einige …
Bei den Laureus Awards gehen Angie Kerber und die Deutschen leer aus

Andrea Petkovic stürmt bei WTA-Turnier in Budapest ins Achtelfinale

Weniger als eine Stunde hat Tennis-Star Andrea Petkovic benötigt, um beim WTA-Turnier in Budapest Ana Bogdan zu besiegen. Jetzt geht es gegen eine Russin.
Andrea Petkovic stürmt bei WTA-Turnier in Budapest ins Achtelfinale

Fast 800 Kilometer und Bestzeit: Vettels Auftakt nach Maß

Runde um Runde. Schnellster des Tages. Das läuft zunächst bei Sebastian Vettel. Im Ferrari behauptet sich der Hesse zum Auftakt der Testfahrten. Mercedes ist langsamer. …
Fast 800 Kilometer und Bestzeit: Vettels Auftakt nach Maß

Ex-Weltmeister Fury schließt Millionen-TV-Deal in USA ab

Die Karriere von Tyson Fury gipfelte im Gewinn des WM-Titels. Jetzt soll der 2,06-Meter-Riese wieder in den Ring steigen - für richtig viel Geld.
Ex-Weltmeister Fury schließt Millionen-TV-Deal in USA ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.