Sieg mit aggressivem Spiel

Amerikaner Bugha ist erster Einzel-Weltmeister in Fortnite

+
Bugha ist der erste Fortnite-Weltmeister in der Solo-Disziplin. Foto: Benedikt Wenck

Die Welt hat ihren ersten Fortnite-Weltmeister: Der US-Amerikaner Bugha hat sich mit seinem aggressiven Spiel an die Spitze des Fortnite-Olymps gekämpft. Für die fünf deutschen Teilnehmer lief es nicht ganz so gut.

New York (dpa) - Kyle "Bugha" Giersdorf ist der erste Solo-Weltmeister in Fortnite. Mit einer soliden Leistung über alle sechs Spiele setzte sich der 16jährige US-Amerikaner mit 59 Punkten gegen 99 andere Spieler durch.

Mit einem aggressiven Stil sammelte er bereits früh Punkte durch Eliminierungen. Nach dem fünften Spiel hatte er sich einen 15-Punkte-Vorsprung vor dem zweiten Platz herausgearbeitet. Am Ende hatte er fast doppelt so viele Punkte wie der Zweitplatzierte Harrison "Psalm" Chang. Mit dem Sieg beim Fortnite World Cup gewinnt der Spieler des Teams Sentinels auch 3 Millionen US-Dollar Preisgeld.

Nach diesem Turnier ebenfalls Millionäre sind die Spieler auf den Plätzen zwei bis vier: Psalm, EpikWhale und Kreo, die alle aus den USA kommen. Veranstalter Epic Games veröffentlich die vollen Namen der Spieler aus Datenschutzgründen nicht.

Die fünf deutschen Teilnehmer im Solo-Wettkampf schafften es nicht in die Top 20. Bester Deutscher war fwexy mit Platz 31. Alle Teilnehmer erhalten eine Antrittsprämie von mindestens 50.000 US-Dollar, unabhängig von der Platzierung.

Ebenfalls wenig erfolgreich war der bekannte Streamer Turner "Tfue" Tenney, der in mehreren Runden bereits früh ausschied. Am Ende reichte es mit sieben Punkten lediglich für Platz 67.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ferrari-Teamchef Binotto: Saisonstart vielleicht im Juli

Maranello (dpa) - Sebastian Vettels Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hält einen Formel-1-Saisonstart vielleicht noch im Juli für nicht ausgeschlossen.
Ferrari-Teamchef Binotto: Saisonstart vielleicht im Juli

Leere Ränge und späte French Open? - Kerber und Görges offen

In der Coronavirus-Krise ohne Tennis-Turniere bis mindestens Mitte Juli sind für die besten deutschen Tennisspielerinnen ungewohnte Szenarien denkbar. Julia Görges hätte …
Leere Ränge und späte French Open? - Kerber und Görges offen

Debatte um NHL-Saison - Sturm geht von Saisonabbruch aus

Die NHL kämpft weiter um eine Fortsetzung der wegen der Corona-Krise unterbrochenen Saison. LA-Kings-Co-Trainer Marco Sturm rechnet inzwischen aber mit einem Abbruch. …
Debatte um NHL-Saison - Sturm geht von Saisonabbruch aus

Die Angst vor dem Totalschaden: Stillstand bedroht Formel 1

Der Stillstand wegen der Coronavirus-Pandemie setzt auch der Formel 1 schwer zu. Die ersten neun Rennen können nicht wie geplant stattfinden, die Teams schicken ihre …
Die Angst vor dem Totalschaden: Stillstand bedroht Formel 1

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.