Vierfach-Champion

An Titelrekord von Schumacher denkt Hamilton nicht

+
Den Titelrekord von Michael Schumacher einzustellen ist nicht der Antrieb von Lewis Hamilton. Foto: Sebastian Gollnow

Hockenheim (dpa) - Lewis Hamilton denkt bei seinem ungebremsten Streben nach weiteren Erfolgen nach eigener Aussage weiterhin nicht an den Titelrekord von Michael Schumacher.

"Nein, wirklich nicht", bekräftigte der Formel-1-Star von Mercedes in einem Interview der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Es sei auch nicht sein Ziel, Schumacher zu überholen, meinte der Brite, der es mit 33 Jahren bereits zu vier WM-Titeln gebracht hat. Schumacher holte in seiner Laufbahn sieben Titel. "Es war nie ein treibender Faktor in meiner Karriere, Rekorde zu verbessern."

Hamilton kann rechnerisch bis zum Ablauf seines neuen Vertrags mit den Silberpfeilen auch auf sieben WM-Titel kommen. Er verlängerte vor dem Großen Preis von Deutschland bis Ende 2020.

"Sicher sind wir beide diese Vereinbarung eingegangen, um unsere gemeinsame Geschichte so erfolgreich fortzusetzen, um in dieser Saison noch eine Menge Rennen zu gewinnen und Weltmeister zu werden", sagte Hamilton: "Aber ich weiß nicht mal, ob ich so lange dabei sein werde, um Michaels Rekord überbieten zu können. Niemand weiß, was in zwei Jahren sein wird."

Für ein Formel-1-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings könnte sich der Brite begeistern. "Ich würde es lieben", sagte der 33 Jahre alte Rennfahrer in dem Interview. Auch wenn eine Rückkehr der Motorsport-Königsklasse auf den gefährlichen legendären Teil des Kurses in der Eifel kaum vorstellbar ist, geriet Hamilton allein bei der Vorstellung ins Schwärmen.

"Das ist die längste Rennstrecke der Welt. Sie hat einen besonderen Charakter, die vielen fantastischen Kurven, es geht über Berg und Tal", sagte Hamilton über die mehr als 20 Kilometer lange Strecke mit ihren über 70 Kurven.

1976 fand auf dem legendären Kurs das letzte Mal ein Formel-1-Rennen statt - es war der Grand Prix, bei dem Niki Lauda wie durch ein Wunder einen schweren Unfall überlebte, bei dem sein damaliger Rennwagen lichterloh brannte. 1984 kehrte die Formel 1 in die Eifel zurück, gefahren wurde auf dem umgebauten, mit rund 4,5 Kilometern viel kürzen Grand-Prix-Kurs. 2013 fand auch dort aus finanziellen Gründen das letzte Mal ein Formel-1-Rennen statt.

Wie es insgesamt mit der Formel 1 in Deutschland nach dem WM-Lauf am 22. Juli auf dem Hockenheimring weitergeht, ist unklar. Einen Vertrag für das nächste oder übernächste Jahr gibt es nicht. Es droht nach 77 Grand Prix auf deutschen Rennstrecken das Aus.

Hamilton war als Weltmeister von 2008 zur Saison 2013 von McLaren zu Mercedes gewechselt. Er trat damals die Nachfolge von Schumacher beim deutschen Werksteam an, der seine Karriere endgültig beendet hatte.

Zeitplan

Vorschau-Stimmen auf Formel-1-Homepage

Infos zum Rennen auf Ferrari-Homepage

Homepage Hockenheimring

Infos zum Mercedes

Infos zum Ferrari

Zahlen und Fakten zu Vettel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Hockey-Herren starten mit Torfestival in EM

Antwerpen (dpa) - Die deutschen Hockey-Herren sind mit einem Torfestival in die Europameisterschaft in Belgien gestartet. Gegen Außenseiter Schottland setzte sich die …
Deutsche Hockey-Herren starten mit Torfestival in EM

Baseball-Star Kepler bricht 68 Jahre alten Rekord

Arlington (dpa) - Der deutsche Baseball-Profi Max Kepler sorgt in der nordamerikanischen Eliteliga MLB weiter für Furore.
Baseball-Star Kepler bricht 68 Jahre alten Rekord

Wechsel von Cuisance von Gladbach zum FC Bayern perfekt

Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den sofortigen Wechsel von Mittelfeldspieler Michaël Cuisance zum FC Bayern bestätigt.
Wechsel von Cuisance von Gladbach zum FC Bayern perfekt

"Die Zukunft": NBA-Talent Bonga als Energiebringer

Magic Johnson fühlte sich beim Anblick von Isaac Bonga ein wenig an sich selbst erinnert. Als hoch aufgeschossener Aufbauspieler schaffte der 19 Jahre alte Deutsche den …
"Die Zukunft": NBA-Talent Bonga als Energiebringer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.