Britischer Tennisprofi

Andy Murray vor dem Rücktritt: Spätestens in Wimbledon ist Schluss

+
Sir Andy Murray - der erfolgreichste britische Tennisspieler der Neuzeit

Der britische Tennisspieler Andy Murray hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Der Grund dafür sollen anhaltende körperliche Probleme sein.

Melbourne - Der zweimalige Tennis-Olympiasieger Andy Murray steht kurz vor em Ende seiner erfolgreichen Karriere. Das erklärte der 31 Jahre alte Brite im Vorfeld der Australian Open in Melbourne (ab 14. Januar) unter Tränen. "Die Schmerzen sind wirklich zu stark. So will ich nicht weiterspielen", sagte Murray, der sich vor einem Jahr hatte an der Hüfte operieren lassen.

Spätestens beim Grand Slam in seiner Londoner Heimat Wimbledon soll Schluss sein, "aber ich bin nicht sicher, ob ich das schaffe", sagte Murray, der auf dem Heiligen Rasen zweimal triumphiert hatte (2013, 2016). Schon die Australian Open, bei denen der Schotte in der ersten Runde auf den Spanier Roberto Bautista Agut trifft, könnten sein letztes Turnier sein. "Ich kann noch immer auf einem gewissen Niveau spielen, mit dem ich aber nicht glücklich bin", sagte er.

Lesen Sie auch: Start mit neuem Trainer: Kerbers Schachzug mit Schüttler

Die Schmerzen begleiten den ehemaligen Weltranglistenersten seit mehr als 20 Monaten. "Ich habe alles versucht, damit es meiner Hüfte besser geht. Es hat nicht viel geholfen. Auch wenn ich mich besser fühle als noch vor einem halben Jahr, habe ich noch immer starke Schmerzen", sagte Murray, der in Melbourne fünfmal das Finale erreicht, aber nie den Titel gewonnen hatte.

Murray ist der erfolgreichste britische Tennisspieler der Neuzeit. Neben seinen Erfolgen in Wimbledon und bei den Olympischen Spielen in London 2012 und Rio 2016 gewann er auch die US Open in New York (2012). 2015 führte er Großbritannien zum ersten Davis-Cup-Sieg seit 1936. Für seine Verdienste wurde Murray zum Ritter geschlagen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wieder ein Schumacher im Ferrari-Cockpit: Schon im April ist es wohl soweit

Freudige Nachricht für deutsche Formel-1-Fans: Mick Schumacher, Sohn des Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher, wird vermutlich schon bald im Ferrari-Cockpit zu sehen …
Wieder ein Schumacher im Ferrari-Cockpit: Schon im April ist es wohl soweit

Generalverdacht: Eisschnellläufer wehren sich

Sportlich ist es um den deutschen Eisschnelllauf nach zwei medaillenlosen Olympischen Winterspielen nicht gut bestellt. Nun gibt es einem Bericht der ARD-"Sportschau" …
Generalverdacht: Eisschnellläufer wehren sich

Mega-Fight: Deutsches Schwergewichtsboxen zurück auf der Landkarte

Der Magdeburger Profiboxer Tom Schwarz hat überraschend einen Kampf gegen Ex-Champ Tyson Fury erhalten. Das deutsche Schwergewichtsboxen sendet wieder Lebenszeichen aus.
Mega-Fight: Deutsches Schwergewichtsboxen zurück auf der Landkarte

Motorrad-Talent (14) kommt bei Rennen ums Leben

Bei einem regionalen Meisterschaftsrennen ist der junge Motorrad-Rennfahrer Marcos Garrido tödlich verunglückt.
Motorrad-Talent (14) kommt bei Rennen ums Leben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.