Radrundfahrt

Australier Matthews gewinnt Prolog der Tour de Romandie

+
Der Australier Michael Matthews vom Team Sunweb jubelt im gelben Trikot auf dem Podium über seinen Sieg beim Prolog. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE

Fribourg (dpa) - Radprofi Michael Matthews vom deutschen Sunweb-Team hat den vier Kilometer langen Prolog der Tour de Romandie gewonnen.

Der Australier, der im Vorjahr bei der Tour de France das Grüne Trikot erobert hatte, benötigte für die Strecke 5:33 Minuten und verwies den Schweizer Tom Bohli (+1) auf den zweiten Platz. Vorjahressieger Richie Porte aus Australien fuhr auf Rang 18.

Prominentester deutscher Starter ist der Ex-Meister Emanuel Buchmann vom Bora-hansgrohe-Team. Er fuhr nach 5:50 Minuten ins Ziel und kam nicht unter die ersten Zehn. Ex-Stundenweltrekordler Matthias Brändle aus Österreich stürzte in Fribourg beim Warmfahren und konnte nicht antreten.

Die Fünf-Etappen-Fahrt durch die Schweiz gilt als letzte Generalprobe vor dem am 4. Mai in Jerusalem beginnenden 101. Giro d'Italia.

Homepage Tour de Romandie

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Cleveland gleicht Playoff-Halbfinal-Serie gegen Boston aus

Cleveland (dpa) - Basketball-Star LeBron James hat mit den Cleveland Cavaliers im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen NBA einen Heimsieg gefeiert. Der Vizemeister …
Cleveland gleicht Playoff-Halbfinal-Serie gegen Boston aus

Toto Wolff vor Monaco-Rennen: Red Bull und Ferrari Favoriten

Monte Carlo (dpa) - Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat Red Bull und Ferrari die Favoritenrolle für den Grand Prix von Monaco zugewiesen.
Toto Wolff vor Monaco-Rennen: Red Bull und Ferrari Favoriten

Endgültig offiziell: Dominik Kahun wechselt vom EHC München in die NHL

Was schon länger vermutet wurde, ist nun auch endgültig offiziell bestätigt worden. Dominik Kahun wechselt vom EHC Red Bull München in die nordamerikanische NHL zu den …
Endgültig offiziell: Dominik Kahun wechselt vom EHC München in die NHL

Schweiz verpasst Gold - "Herzen so groß wie das Matterhorn"

Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden …
Schweiz verpasst Gold - "Herzen so groß wie das Matterhorn"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.