Transfermarkt

Bericht: Bayern-Leihspieler James kehrt zu Real zurück

+
Wohl nicht mehr lange im Bayern-Trikot: James Rodríguez. Foto: Matthias Balk

Madrid (dpa) - James Rodríguez kehrt nach einem spanischen Medienbericht im Juni nach zwei Jahren als Leihspieler des FC Bayern München zu Real Madrid zurück.

Die Bayern wollen die Kaufoption für den kolumbianischen Fußball-Nationalspieler nicht ziehen, schrieb die spanische Sportzeitung "Marca". Der 27 Jahre alte James werde damit vom 15. Juni an wieder beim spanischen Rekordmeister spielen.

James war seit 2017 von Real ausgeliehen. Bei den Bayern wechselten seine Leistungen, unter Trainer Niko Kovac hatte James in dieser Saison zeitweise eine schwierigen Stand. Aktuell ist James verletzt, er verpasst wegen der Wadenblessur auch das Bundesligaspiel an diesem Samstag gegen Hannover 96. Die Bayern besitzen eine einseitige Option, James für 42 Millionen Euro fest zu verpflichten.

"Marca" zufolge könnte eine Rückkehr von James zu Real nur eine kurze Zwischenstation sein, da Zinédine Zidane - wie schon in seiner ersten Amtszeit als Real-Coach - nicht begeistert von dem Offensivspieler sein soll. Der im März zu den Königlichen zurückgekehrte Franzose soll intern klar gemacht haben, dass es im neuen Kader keinen Platz für James gebe.

In einem Zeitungskommentar hieß es jedoch auch, James könne dem kriselnden Real durchaus nützlich sein: Es gäbe zwar viele Spieler, die in der gleichen Position spielten wie er, "aber nur wenige (oder keine) können so viel wie der Kolumbianer dazu beitragen, das große Defizit von Madrid in dieser Saison auszugleichen: das Toreschießen". Der Vertrag von James in Madrid läuft noch bis Ende Juni 2021.

Bericht Marca

Kommentar zu James in Marca

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

So kommen Deutschlands Handballerinnen ins WM-Halbfinale

Kumamoto (dpa) - Deutschlands Handball-Frauen dürfen vor dem Abschluss der WM-Hauptrunde gegen Rekord-Europameister Norwegen an diesem Mittwoch (12.30 Uhr) weiter von …
So kommen Deutschlands Handballerinnen ins WM-Halbfinale

Was bedeuten die Wada-Sanktionen für Russland konkret?

Berlin/Lausanne (dpa) - Moskaus Regierungschef Dmitri Medwedew hat die Strafen der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) gegen sein Land als "antirussische Hysterie" von …
Was bedeuten die Wada-Sanktionen für Russland konkret?

VfB dreht Absteigerduell - FCN-Krise weitet sich aus

Auch weil Mario Gomez erstmals seit Ende Juli wieder trifft, gewinnt der VfB Stuttgart sein richtungsweisendes Spiel gegen Nürnberg. Die Franken dagegen kriseln dagegen …
VfB dreht Absteigerduell - FCN-Krise weitet sich aus

Russland vier Jahre aus dem Weltsport verbannt

Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur hat harte Sanktionen wegen der Manipulation von Dopingdaten aus dem Moskauer Labor gegen Russland verhängt. In den …
Russland vier Jahre aus dem Weltsport verbannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.