Aufgebot

Bora-hansgrohe: Buchmann, Schachmann und Kämna zur Tour

Peilt bei der Tour de France das Podium an: Emanuel Buchmann. Foto: Rudi Wyhlidal/Bora-hansgrohe/dpa
+
Peilt bei der Tour de France das Podium an: Emanuel Buchmann. Foto: Rudi Wyhlidal/Bora-hansgrohe/dpa

Ötztal (dpa) - Der Vorjahresvierte Emanuel Buchmann wird das Team Bora-hansgrohe bei der auf Ende August verschobenen Tour de France anführen.

Neben dem Rundfahrt-Spezialisten sind auch Maximilian Schachmann und Youngster Lennart Kämna im achtköpfigen Team für die Frankreich-Rundfahrt (29. August bis 20. September) vorgesehen. Das gab der Radrennstall im Team-Trainingslager im Ötztal bekannt.

"Wir wollen den nächsten Schritt machen. Der nächste Schritt ist das Podium, danach sehen wir weiter. Wer hat letztes Jahr gedacht, dass er so nah ans Podium ranfahren kann", sagte Teamchef Ralph Denk mit Blick auf die Chancen von Buchmann. Der dreimalige Weltmeister Peter Sagan soll unterdessen für ein weiteres Grünes Trikot sorgen, der Slowake hat bereits sieben Mal die Punktewertung gewonnen und ist damit Rekordsieger. Sagan wird auch beim Giro d'Italia an den Start gehen und damit einige der zeitgleichen Klassiker verpassen.

"Der Gesamtsieg ist nicht unmöglich. Warum nicht? Ich war letztes Jahr Vierter, ich will mich jedes Jahr verbessern. Dieses Jahr ist das Podium das Ziel", sagte Buchmann. Viele Fahrer könnten aber die Tour gewinnen, betonte Buchmann.

Mit der voraussichtlichen Besetzung des Teams für die Frankreich-Rundfahrt ist der gebürtige Ravensburger zufrieden. "Wir haben ein extrem starkes Team. Wir haben viele Jungs für die Berge. Wir können einiges erreichen", sagte Buchmann.

Buchmann soll im weiteren Saisonverlauf noch bei der Spanien-Rundfahrt starten. Als weitere Fahrer sind im Tour-Aufgebot Daniel Oss (Italien), Felix Großschartner, Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger (alle Österreich) vorgesehen.

Mit Blick auf die nächste Saison ist eine Verpflichtung des viermaligen Tour-de-France-Sieger Chris Froome bei Bora-hansgrohe kein Thema. "Wir haben unsere Philosophie. Wir haben junge Rundfahrer. Es ist nicht unsere Absicht, einen früheren Tour-de-France-Sieger zu verpflichten."

Froomes Vertrag beim Team Ineos läuft aus. Denk rechnet durch die Coronavirus-Pandemie in Zukunft mit sinkenden Budgets. "Die Sponsoren erfüllen ihre Verträge, man muss aber auch an die zweite oder dritte Periode denken. Es ist schwierig, die Verträge zu den gleichen Konditionen zu verlängern. Ich denke nicht, dass wir Teams verlieren, aber die Budgets werden sinken", sagte Denk, der bislang bei den Sponsoreneinnahmen keine Einschnitte zu verkraften hatte.

Homepage Team Bora-hansgrohe

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zweiter Viertelfinaltag der Europa League

Inter Mailand und Manchester United haben ihre Halbfinal-Tickets in der Europa League gelöst. Gegen wen sie spielen, erfahren sie heute. In Duisburg tritt ein …
Zweiter Viertelfinaltag der Europa League

Michael Schumacher: Ralf mit emotionalen Worten über seinen Bruder - Vater hat nur an einen geglaubt

Ralf Schumacher spricht über Michael und seine Familie. Eine ähnliche Formel-1-Karriere wie die seines Bruders, hat ihm Vater Rolf nicht zugetraut.
Michael Schumacher: Ralf mit emotionalen Worten über seinen Bruder - Vater hat nur an einen geglaubt

Sven Bender fällt kurzfristig aus: Drei Wechsel bei Bayer

Düsseldorf (dpa) - Bayer Leverkusen muss im Europa-League-Duell mit Inter Mailand kurzfristig auf Innenverteidiger Sven Bender verzichten. Der 31-Jährige musste das …
Sven Bender fällt kurzfristig aus: Drei Wechsel bei Bayer

Sancho bleibt dem BVB erhalten: "Entscheidung ist defintiv"

Borussia Dortmund hat gleich zum Auftakt des Trainingslager von Bad Ragaz für eine Überraschung gesorgt. Jungstar Jadon Sancho wird auch in der kommenden Saison das …
Sancho bleibt dem BVB erhalten: "Entscheidung ist defintiv"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.