107. Frankreich-Rundfahrt

Das bringt der Tag bei der Tour de France

In Nizza startet die 107. Tour de France. Foto: Christophe Ena/AP/dpa
+
In Nizza startet die 107. Tour de France. Foto: Christophe Ena/AP/dpa

Trotz der steigenden Corona-Infektionszahlen fällt der Startschuss für die 107. Frankreich-Rundfahrt in Nizza. Für Fahrer und Zuschauer gelten strikte Regeln. Sportlich geht es mit einer Flachetappe los, eine der wenigen Chancen für die Sprinter.

Nizza (dpa) - Begleitet von großen Corona-Sorgen beginnt am heutigen Samstag in Nizza die 107. Tour de France. Nachdem die Infektionszahlen in Frankreich stark gestiegen sind, wurden die Maßnahmen noch einmal verschärft.

Zuschauer sind an der Strecke zugelassen, aber stark limitiert. Sportlich könnten auf der ersten Etappe über 156 Kilometer die Sprinter zum Zug kommen.

STRECKE: Die zwei Berge der dritten Kategorie dienen eher dazu, dass am Samstag auch das Bergtrikot vergeben werden kann. Die letzten 50 Kilometer sind flach, das Ziel liegt direkt am Strand auf der berühmten Promenade des Anglais. Eine ideale Ankunft für die Sprinter.

FAVORITEN: Das erste Gelbe Trikot dürften sich die Sprinter-Teams nicht nehmen lassen. Insbesondere der Australier Caleb Ewan, der im Vorjahr drei Etappen gewann, dürfte mit Unterstützung seiner deutschen Helfer John Degenkolb und Roger Kluge der große Favorit sein. Aber auch der Italiener Elia Viviani, der Ire Sam Bennett und vielleicht auch Ex-Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Bora-hansgrohe-Team kommen für den Auftaktsieg in Frage.

DEUTSCHE: In früheren Jahren wäre die Zielankunft wie geschaffen gewesen für André Greipel. Der 38-Jährige, der in seine zehnte Tour geht, hat aber ein wenig an Endschnelligkeit verloren. So ist mit dem zwölften Tour-Etappensieg seiner Karriere eher nicht zu rechnen.

ZUSCHAUER: Nachdem die Region an der Côte d'Azur wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen zur "Roten Zone" erklärt worden ist, wurden die Maßnahmen für die Zuschauer noch einmal verschärft. Im Start- und Zielbereich sind nur einige Dutzend statt der zunächst erlaubten 5000 Zuschauer vorgesehen. Auch sonst will die Polizei große Menschenansammlungen vermeiden. Der Zugang zu den Anstiegen soll nur mit dem Rad oder zu Fuß erlaubt sein.

© dpa-infocom, dpa:200828-99-349728/2

Homepage Tour de France

Tour de France auf Twitter

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Basti“ und „Ixi“: Schweinsteiger und  Neureuther stellen Kinderbuch vor

Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Slalom-Vize-Weltmeister Felix Neureuther stellen zusammen mit anderen Sportler-Kollegen ein Buch vor, das Kinder zum Sport …
„Basti“ und „Ixi“: Schweinsteiger und  Neureuther stellen Kinderbuch vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.