Biathlon, Skispringen, Alpin

Das bringt der Wintersport am Sonntag

+
In ihrem ersten Massenstart-Rennen der Saison hofft Laura Dahlmeier auf eine weitere Leistungssteigerung. Foto: Matthias Balk

Biathlon in Ruhpolding, Ski alpin in der Schweiz und in Italien, Skispringen in Polen und das Finale im Triple der Nordischen Kombination in Frankreich. Der Wintersport hat viel zu bieten.

Ruhpolding (dpa) - Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier steht in Ruhpolding vor ihrem ersten Massenstart-Rennen der Saison, Felix Neureuther will sich beim Slalom-Klassiker in Wengen steigern. Die deutschen Wintersportler wollen hoch hinaus.

BIATHLON

Weltcup, Ruhpolding

Massenstart, Männer, 12.15 Uhr (ARD und Eurosport)

Massenstart, Frauen, 14.40 Uhr (ARD und Eurosport)

In ihrem ersten Massenstart-Rennen der Saison hofft Laura Dahlmeier auf eine weitere Leistungssteigerung. Für die von gesundheitlichen Problemen geplagte Doppel-Olympiasiegerin ist es beim Heim-Weltcup in Ruhpolding das erst fünfte Saisonrennen. In Sprint mit Platz neun ging es noch schwer. "Aber in der Staffel lief es schon besser, und es war ein weiterer Schritt nach vorne", sagte die 25-Jährige, die sich durch ihr Top-Ten-Ergebnis im Sprint für das Rennen der besten 30 qualifizierte. Neben ihr gehen Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Franziska Hildebrand, Denise Herrmann und Karolin Horchler ins Rennen. Bei den Männern gilt es, den achtmaligen Saisonsieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen zu schlagen. Das ist nicht nur das Ziel der Deutschen Arnd Peiffer, Benedikt Doll und Johannes Kühn.

SKISPRINGEN

Weltcup, Zakopane/Polen

Männer, 16.00 Uhr (ARD und Eurosport)

Nach dem vom Sturz David Siegels überschatteten Sieg der DSV-Adler im Team-Wettbewerb steht das Einzelspringen auf dem Programm. In der polnischen Skisprung-Hochburg Zakopane zählt Markus Eisenbichler, der sich am Samstag sehr stark zeigte und zwischenzeitlich sogar den Schanzenrekord hielt, zu den Mitfavoriten. Interessant wird auch sein, wie sich der Gesamtführende Ryoyu Kobayashi präsentiert. Der Japaner zeigte sich in Zakopane und auch schon zuvor im zweiten Springen von Val di Fiemme nicht mehr in seiner absoluten Top-Form der Vierschanzentournee.

SKI ALPIN

Weltcup, Wengen/Schweiz

Slalom, Herren

1. Durchgang 10.15 Uhr (ARD und Eurosport 2)

2. Durchgang 13.15 Uhr (ARD und Eurosport 2)

Weltcup, Cortina d'Ampezzo/Italien

Super-G, Damen 11.15 Uhr (ARD und Eurosport 2)

Felix Neureuther will beim Slalom-Klassiker in Wengen besser abschneiden als zuletzt in Adelboden und Selbstvertrauen tanken vor den Weltmeisterschaften. Insgesamt stehen in der Schweiz sechs DSV-Athleten am Start. Beim Super-G der Damen in Cortina d'Ampezzo sind es sogar sieben - und mit Viktoria Rebensburg zählt auch eine zu den Kandidatinnen für einen Podestplatz. Auch Lindsey Vonn will im dritten Rennen nach ihrem Comeback an der Siegerehrung teilnehmen.

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup, Triple, Chaux-Neuve/Frankreich

Springen, 11.00 Uhr

15 Kilometer Langlauf, 13.30 Uhr (ARD)

Beim Triple der Nordischen Kombinierer fällt am Sonntag im dritten Wettkampf die Entscheidung. Im Kampf um den Gesamtsieg des aufeinander aufbauenden Wettbewerbs liegt Fabian Rießle, der sowohl am Freitag als auch am Samstag Dritter wurde, aussichtsreich im Rennen.

AUSSERDEM:

Die deutschen SKISPRINGERINNEN um die Gesamtweltcupführende Katharina Althaus sind im japanischen Zao nach dem Sieg im Teamwettbewerb am Sonntag im Einzel gefordert.

Für die LANGLÄUFER geht der Weltcup im estnischen Otepää weiter. Zu den Favoriten zählen die Deutschen in den Rennen über 10 (Frauen) und 15 Kilometer (Männer) nicht.

Die VIERERBOB-PILOTEN wollen beim Weltcup auf der Olympiabahn n Innsbruck/Igls ihre Siegesserie ausbauen. Bislang konnten die Deutschen in der Königsklasse alle Weltcuprennen gewinnen: Zweimal siegte Olympiasieger Francesco Friedrich, je einmal Europameister Johannes Lochner und der Olympia-Zweite Nico Walther.

Beim Weltcup in Rogla/Slowenien können die deutschen SNOWBOARDER einen Tag nach dem Doppelpodest für Selina Jörg und Cheyenne Loch ihre WM-Form ein weiteres Mal unter Beweis stellen.

Auch für die SKICROSSER lief der Weltcup in Idre Fjäll/Schweden mit dem Sieg von Heidi Zacher am Samstag so gut, dass es auch am Sonntag Hoffnungen auf weiteres Selbstvertrauen vor den Titelkämpfen in den USA gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sakarin gewinnt erste Bergankunft beim 102. Giro

Ceresole Reale (dpa) - Ilnur Sakarin hat bei ersten Bergankunft des 102. Giro d'Italia triumphiert. Der 29-jährige Russe siegte auf der 13. Etappe nach 196 Kilometern …
Sakarin gewinnt erste Bergankunft beim 102. Giro

Söderholms starke WM-Premiere: Selbstverständnis verändert

So viel Frust war noch nie nach einem WM-Aus im Viertelfinale. Das Selbstverständnis hat sich unter dem neuen Eishockey-Bundestrainer verändert. Die Tendenz geht zur …
Söderholms starke WM-Premiere: Selbstverständnis verändert

Vettel in Sorge: Die Formel 1 verliert ihre Charakterköpfe

Monaco steht immer auch für eine Zeitreise. Zurück in die Vergangenheit der Formel 1. Ursprünglich, authentisch. Etwas das Sebastian Vettel auch bei handelnden Personen …
Vettel in Sorge: Die Formel 1 verliert ihre Charakterköpfe

"Ohne große Erwartungshaltung" - Kerber zurückhaltend

Grippaler Infekt, Absage für den Fed Cup, frühes Aus beim Heimturnier in Stuttgart, Knöchelverletzung in Madrid, kein Start in Rom - die vergangenen Wochen müssen …
"Ohne große Erwartungshaltung" - Kerber zurückhaltend

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.