Nach Zwangspause

Dahlmeier zweifelt: "Selber nicht wirklich an mich geglaubt"

+
Schaut optimistisch nach vorne: Laura Dahlmeier. Foto: Sven Hoppe

Ruhpolding (dpa) - Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hatte auf ihrem schweren Weg zurück in die Weltspitze auch Selbstzweifel.

Im Herbst lag die 25-Jährige eine Woche im Krankenhaus und wusste nicht, ob sie jemals wieder Leistungssport machen kann. "Da war mein Fernziel, vielleicht in Ruhpolding ein Rennen zu laufen. Das ist mir aber zwischenzeitlich extrem schwergefallen und ich habe selber gar nicht wirklich noch an mich geglaubt", sagte Dahlmeier beim Heim-Weltcup in Ruhpolding. Die Partenkirchnerin blickt nun aber wieder optimistisch in die Zukunft: "Es ist kein leichter Weg. Aber ich glaube, dass es funktioniert."

Die Ex-Weltcup-Gesamtsiegerin, die nach einer Zwangspause wegen eines geschwächten Immunsystems erst im November mit moderatem Training begann, erlebte vor Weihnachten in Nove Mesto mit Platz zwei im Sprint und Rang fünf in der Verfolgung ein fulminantes Comeback. Über den Jahreswechsel warf sie eine Grippe dann jedoch erneut zurück. In ihrem ersten Rennen in diesem Jahr lief sie am Donnerstag im Sprint in der Chiemgau Arena als beste Deutsche auf Platz neun.

Läuferisch fehlt noch ein Stück zur Weltspitze. Dennoch plant sie nach dem Ruhetag am Freitag, an dem Regeneration anstand, einen Einsatz am Samstag in der Staffel und am Sonntag im Massenstart. "Mein Ziel ist, kommende Woche in Antholz ein besseres Laufgefühl zu haben als aktuell." Ob sie im Februar die Übersee-Weltcups in Kanada und den USA bestreitet, ist offen, ein Verzicht angesichts der Reisestrapazen denkbar. "Die WM ist das Wichtigste, da muss man fit sein. Darum muss man schauen, wie ich das alles packe", sagte Dahlmeier, die wieder "brutal viel Freude" am Biathlon hat:  "Vielleicht sogar ein bisschen mehr als die letzten Jahre."

Programm Biathlon-Weltcup Ruhpolding

Biathlon-Weltcup Ruhpolding auf Facebook

Biathlon Weltverband

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Säbel-Ass Hartung verpasst EM-Titel - Bronze für Ndolo

Am letzten Tag der Einzelwettbewerbe haben die deutschen Fechter ihre zuvor medaillenlose Bilanz bei der EM in Düsseldorf aufgebessert. Säbel-Ass Max Hartung und …
Säbel-Ass Hartung verpasst EM-Titel - Bronze für Ndolo

Italiener Viviani gewinnt fünfte Etappe der Tour de Suisse

Einsiedeln (dpa) - Radprofi Elia Viviani hat seinen Vortags-Coup wiederholt und auch die fünfte Etappe der Tour de Suisse gewonnen.
Italiener Viviani gewinnt fünfte Etappe der Tour de Suisse

Alarm in der Geldfabrik - Sorgen um Tour-Champion Thomas

Erst musste der große Favorit Chris Froome nach einem schlimmen Sturz seine Tour-de-France-Ambitionen streichen, nun gibt es Sorgen um Titelverteidiger Geraint Thomas. …
Alarm in der Geldfabrik - Sorgen um Tour-Champion Thomas

Platini nach Verhör: "Das tut weh" - Aktuell kein Verfahren

Mehr als 15 Stunden musste Michel Platini zu den diversen WM- und EM-Vergaben bei der Anti-Korruptions-Behörde aussagen. Ein Verfahren läuft gegen ihn nicht, seine …
Platini nach Verhör: "Das tut weh" - Aktuell kein Verfahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.