Formel 1

Darauf muss man beim Großen Preis von China achten

+
Sebastian Vettel zeigt das Victory-Zeichen, nachdem er bei der Qualifikation die Pole Position eroberte. Foto: Andy Wong/AP

Nach seiner starken Vorstellung in der Qualifikation hat Pole-Mann Sebastian Vettel in Shanghai gute Chancen auf den dritten Sieg im dritten Rennen der Formel-1-Saison. Weltmeister Mercedes ist auf seinem Erfolgs-Kurs in China unter Zugzwang.

Shanghai (dpa) - Die Pole-Serie von Konkurrent Mercedes in Shanghai hat Sebastian Vettel schon beendet, jetzt will der Ferrari-Star auch die Siegesserie des Weltmeister-Teams beim Großen Preis von China reißen lassen.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister hat mit der Pole Position für das dritte Saisonrennen heute die besten Voraussetzungen dazu. 

SERIEN: Erstmals nach sechs Jahren steht kein Mercedes auf Startplatz eins. Nach dem Rennen in Bahrain vor einer Woche bilden erneut Vettel und sein finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen die erste Reihe. Das Mercedes-Duo Valtteri Bottas und Titelverteidiger Lewis Hamilton müssen von den Positionen drei und vier aus versuchen, die roten Rivalen anzugreifen. In den vergangenen vier Jahren gewann jedes Mal ein Mercedes das Rennen im Reich der Mitte, allein drei Mal Hamilton.

WETTER: Der Rückstand von über einer halben Sekunde auf die Ferraris in der Qualifikation hat im Mercedes-Lager für Nachdenklichkeit gesorgt. Teamchef Toto Wolff und die Piloten klagten darüber, dass bei Luft-Temperaturen von zwölf Grad und einer Streckentemperatur von 15 Grad die Reifen nicht auf Betriebstemperaturen kamen. Wolff und seine Strategen setzen darauf, dass es am Sonntag 20 Grad warm wird und entsprechend höher auch die Streckentemperatur ist. "Ich hoffe, dass wir das Richtige tun und im Rennen schneller sind als Ferrari", sagte er.

STÄRKE: Selbstbewusst wie zu besten Red-Bull-Zeiten tritt Vettel nach seinen Siegen in den ersten beiden Saisonrennen auf. War der Erfolg in Melbourne noch glücklich, zeigte der Triumph in Bahrain den Ferrari-Aufschwung. Die Qualifikation in Shanghai geriet dann zu einer Demonstration der Stärke der Scuderia und Vettel.

CRASH-GEFAHR: Über das umstrittene Überholmanöver von Max Verstappen gegen Hamilton in Bahrain wurde in Shanghai noch lange diskutiert. Das niederländische Top-Talent von Red Bull steht unter besonderer Beobachtung. Und ausgerechnet jetzt droht im Rennen wieder Crash-Gefahr zwischen dem 20-Jährigen und dem Weltmeister. Verstappen steht auf Startplatz fünf ganz in der Nähe von Hamilton. Und die erste Kurve nach dem Start ist eng. Schnell kann der Handshake der beiden Kontrahenten in Shanghai wieder vergessen sein.

STATISTIK: In dem Rennen können Vettel und Hamilton einige Meilensteine erreichen. Gewinnt Vettel, wäre es der 50. Sieg seiner Karriere. Er wäre der vierte Fahrer nach Rekordgewinner Michael Schumacher (91 Siege), Hamilton (62) und Alain Prost (51), der diese Marke erreichen würde. Rein statistisch würde er bei einem Sieg auch als Weltmeister feststehen. In der Geschichte der Formel 1 seit 1950 holten alle Fahrer, die die ersten drei Saisonrennen gewannen, in dem Jahr auch den WM-Titel. Einen Rekord würde Hamilton aufstellen, wenn er unter die ersten Zehn fährt. Er würde dann im 28. Rennen nacheinander Punkte sammeln und damit Räikkönen übertrumpfen.

Fakten zur Rennstrecke

Formel-1-Fahrerfeld

Fahrerwertung

Zeitplan zum China-Rennen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Springreiter Lars Nieberg beendet seine Karriere

Münster (dpa) – Der Springreiter Lars Nieberg beendet seine sportliche Laufbahn und reitet nicht mehr für die Nationalmannschaft. "Vom Kopf her habe ich die Karriere …
Springreiter Lars Nieberg beendet seine Karriere

Skandalrennfahrer Fenati laut Fahrerliste auch 2019 in Motorrad-WM dabei

Das wäre ein echter Hammer: Romano Fenati startet in der kommenden Saison laut Fahrerliste in der Moto3. Der Italiener hatte einem Konkurrenten bei hohem Tempo in den …
Skandalrennfahrer Fenati laut Fahrerliste auch 2019 in Motorrad-WM dabei

Nach Horror-Crash und OP-Marathon: Sophia Flörsch (17) meldet sich aus Klinik zu Wort

Bei einem Horror-Crash beim Macao-GP krachte die Münchnerin Sophia Flörsch in die Streckenbegrenzung. Der OP-Marathon dauerte elf Stunden, nun meldet sie sich zu Wort. …
Nach Horror-Crash und OP-Marathon: Sophia Flörsch (17) meldet sich aus Klinik zu Wort

An der Seite von Vettel - Mick Schumacher tritt in Fußstapfen von Vater Michael

Michael Schumacher war nicht nur in der Formel 1 höchst erfolgreich. Gemeinsam mit Sebastian Vettel brillierte er auch beim Race of Champions. Nun darf sich dort Sohn …
An der Seite von Vettel - Mick Schumacher tritt in Fußstapfen von Vater Michael

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.