David Haye beendet Karriere

Nach klarer Niederlage gegen Bellew: Früherer Box-Weltmeister tritt zurück

+
David Haye erklärte seinen Rücktritt.

Der frühere Box-Weltmeister und Klitschko-Herausforderer David Haye (Großbritannien) ist zurückgetreten.

Gut einen Monat nach seiner erneuten Niederlage gegen Landsmann Tony Bellew (35) gab der "Hayemaker" seinen Abschied vom Profiboxen bekannt.

"Seit Oktober 1990 bin ich Boxer. Das sind rund 10.000 Tage, an denen ich Boxen geatmet habe. Nun bin ich bereit, das Kapitel zu schließen", erklärte der 38-Jährige. Das sei aber nicht das Ende seiner Story, "es ist der Start von etwas Neuem", kündigte Haye an.

Von 2009 bis 2011 war Haye Weltmeister im Schwergewicht, ehe er im Juli 2011 in Hamburg den WBA-Titel an Wladimir Klitschko (Ukraine) verlor. Nach Punkten war der Brite klar unterlegen. Insgesamt holte der gebürtige Londoner in 32 Profikämpfen 28 Siege.

Niederlage gegen Bellew führt zum Rücktritt

Ausschlaggebend für seinen Rückzug waren die Niederlagen in den letzten Monaten gegen Bellew, die zeigten, dass Haye nicht mehr zu den Großen seines Faches zählte. Zunächst unterlag er Bellew im ersten "Hass-Duell" am 4. März 2017 durch technischen K.o. in der elften Runde, beim Rückkampf vor fünf Wochen wurde der Kampf schon in der fünften Runde abgebrochen.

Schon mehrfach hatte Haye seinen Abschied angekündigt, zumal er in den letzten Jahren immer wieder durch schwere Verletzungen zurückgeworfen wurde. Haye war zunächst im Cruisergewicht Weltmeister geworden, ehe er 2008 ins Schwergewicht wechselte und dort 2009 durch einen Sieg über den russischen 2,13-Meter-Hünen Nikolai Walujew ("The Beast from the East") in Nürnberg Weltmeister wurde.

Lesen Sie auch: So lief der letzte Kampf von David Haye.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kerber über Tennis-WM: "Absolutes Highlight"

Singapur (dpa) - Für Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber haben die WTA Finals in Singapur auch ohne Trainer-Betreuung eine immens hohe Bedeutung.
Kerber über Tennis-WM: "Absolutes Highlight"

Trotz minimaler WM-Chance: Vettel will "alles rausholen"

Es müsste mehr als perfekt laufen. Den Superlativ muss Sebastian Vettel aber auch erst noch erfinden. Er gibt nicht auf, weiß aber um die Schwere der Aufgabe. Selbst …
Trotz minimaler WM-Chance: Vettel will "alles rausholen"

Formel 1: Perez bleibt bei Racing Point Force India

Austin (dpa) - Sergio Perez wird wie erwartet auch in der nächsten Saison für den Formel-1-Rennstall Racing Point Force India fahren. Das gab das Team vor dem Großen …
Formel 1: Perez bleibt bei Racing Point Force India

Club-WM: Füchse stolz auf vierten Finaleinzug

Der Erfolg beim Super Globe beschert den Füchsen Berlin fünf Spiele binnen acht Tagen. Zunächst geht es im Finalkracher bei der inoffiziellen WM gegen den FC Barcelona, …
Club-WM: Füchse stolz auf vierten Finaleinzug

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.