Ski nordisch

Deutsche Kombinierer holen in Lahti Plätze zwei und drei

Johannes Rydzek holte mit seinem Landsmann Vinzenz Geiger Platz drei. Foto: Jussi Nukari/Lehtikuva/dpa
+
Johannes Rydzek holte mit seinem Landsmann Vinzenz Geiger Platz drei. Foto: Jussi Nukari/Lehtikuva/dpa

Lahti (dpa) - Die Duos Terence Weber und Manuel Faißt sowie Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger haben den deutschen Nordischen Kombinierern im Teamsprint zwei Podestplätze beschert.

Der 23 Jahre alte Weber und der vier Jahre ältere Faißt mussten sich am Samstag als Zweite im finnischen Lahti nur den wieder einmal souveränen Norwegern Jarl Magnus Riiber und Joergen Graabak geschlagen geben. Dank einer starken Leistung auf den letzten Runden erkämpften sich Rydzek und Geiger trotz zwischenzeitlich großen Rückstands Rang drei vor dem zweiten norwegischen Team.

"Ich bin sehr glücklich mit dem Tag", sagte Weber und ergänzte mit einem Lachen: "Schauen wir, dass wir vielleicht noch ein bisschen feiern." Auch Rydzek war nach dem Rennen "super happy" und sprach von einem "mega coolen Tag".

Weber und Faißt hatten am Vormittag einen guten Skisprung-Wettkampf gezeigt und gingen als Dritte mit einem Rückstand von elf Sekunden auf die führenden Norweger auf die 2 x 7,5 Kilometer lange Langlauf-Strecke. Dort überholten sie die nach dem Springen zweitplatzierten Japaner Ryota Yamamoto und Akito Watabe, konnten die Skandinavier aber erwartungsgemäß nicht angreifen. Rydzek (28) und Geiger (22) arbeiteten sich noch von Rang sieben nach dem Springen nach vorne. Am Ende kamen sie nur 2,7 Sekunden hinter ihren Mannschaftskollegen ins Ziel. Sie waren 1:02 Minuten nach Weber und Faißt gestartet.

Riiber, der bereits als Gesamtweltcupsieger feststeht, und Graabak hatten bereits den ersten und zuvor einzigen Teamsprint der Saison gewonnen.

Informationen zum Weltcup in Lahti

Der Stand im Gesamtweltcup

Informationen zu den deutschen Kombinierern

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Formel 1: Überraschung! Neuer Boss übernimmt - er arbeitete lange mit Michael Schumacher

Die Formel 1 hat einen neuen Chef. An der Spitze der Königsklasse steht ab sofort ein Mann, der lange bei Ferrari war - und enger Vertrauter von Schumi.
Formel 1: Überraschung! Neuer Boss übernimmt - er arbeitete lange mit Michael Schumacher

Schachmann will auf hügeligem Imola-Kurs WM-Coup landen

Nach Verletzung und Tour-Tortur würden sich andere für etwas Erholung entscheiden. Das ist für Allesfahrer Max Schachmann kein Thema. Der gebürtige Berliner hat …
Schachmann will auf hügeligem Imola-Kurs WM-Coup landen

Basketball-Chef Holz: Saisonstart steht nicht in Frage

Köln (dpa) - Anders als die Deutsche Eishockey Liga hält die Basketball-Bundesliga ohne Bedingungen an ihrem geplanten Saisonstart im November fest.
Basketball-Chef Holz: Saisonstart steht nicht in Frage

Das muss man zum Großen Preis von Russland wissen

Das Formel-1-Gastspiel in Russland könnte für einige statistische Meilensteine sorgen. Sebastian Vettel startet zum 250. Mal in einen Grand Prix, Lewis Hamilton und Kimi …
Das muss man zum Großen Preis von Russland wissen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.