20-Jähriger für Draft angemeldet

Nowitzki als Vorbild: Basketball-Talent Wagner will in die NBA

+
Will hoch hinaus: Moritz Wagner (r.) meldet sich für den Draft zur NBA an.

Wenige Wochen nach seinen starken Leistungen beim College-Turnier „March Madness“ hat sich Moritz Wagner entschieden. Das Basketball-Talent meldet sich für den NBA-Draft an.

Ann Arbor - Das deutsche Basketball-Talent Moritz Wagner wagt den Schritt in die nordamerikanische Profiliga NBA. Der 20 Jahre alte Berliner hatte Anfang April mit den Michigan Wolverines in der amerikanischen College-Liga NCAA das Finale erreicht und war erst dort am Favoriten Villanova Wildcats gescheitert. Wagner hatte sein Team mit herausragenden Leistungen ins Endspiel geführt.

"Ich habe mich entschieden, einen Manager zu engagieren und mich für den NBA Draft 2018 anzumelden", schrieb der 2,11 m große Forward in einem Beitrag auf dem Internetportal „The Players Tribune“. Die Verteilung der Rookies auf die NBA-Teams findet am 21. Juni statt. Bereits 2017 war darüber spekuliert worden, ob Wagner nach der College-Saison in die NBA wechselt. Damals jedoch hatte er sich für einen Verbleib bei den Wolverines entschieden.

Beim College-Turnier beeindruckt

Bei der diesjährigen "March Madness", dem Aufeinandertreffen der besten College-Teams des Landes, spielte sich Wagner mit eindrucksvollen Vorstellungen erneut in die wichtigsten Notizbücher der Branche. Neben seiner starken Physis verfügt er auch über ein gutes Händchen für Distanzwürfe.

Spätestens mit seinem Gala-Auftritt im Halbfinale gegen die Loyola Ramblers aus Chicago rückte der Deutsche ins Rampenlicht. Mit 24 Punkten und 15 Rebounds erreichte er Statistiken wie die späteren NBA-Superstars Larry Bird (1979) und Hakeem Olajuwon (1983). Selbst der deutsche Superstar Dirk Nowitzki schrieb bei Twitter: "Ich sehe dich."

Nowitzki ist das große Vorbild Wagners. In seiner Wohnung in Ann Arbor ziert ein großes Nowitzki-Poster die Wand. Darauf steht geschrieben: "Alle Träume klingen verrückt. Bis sie wahr werden." Das Poster habe er "seit 2011, dem Jahr, als die Dallas Mavericks den Titel gewannen", berichtete Wagner, "ich war im Dirk-Fieber. Da habe ich es mir gekauft."

Unter Strom: Moritz Wagner schaffte im Halbfinale gegen die Loyola Ramblers Statistiken wie zuvor nur zwei ganz Große.

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

NFL-Superstar Brady verliert Partner "Gronk" Gronkowski

Boston (dpa) - Quarterback-Superstar Tom Brady verliert seinen kongenialen Partner Rob Gronkowski. Nach neun Spielzeiten in der National Football League (NFL) beendet …
NFL-Superstar Brady verliert Partner "Gronk" Gronkowski

Stürze, Abschied und viel Gold: Turbulente Skisprung-Saison

Goldrausch von Seefeld, schmerzhafte Stürze und ein emotionaler Abschied: Die deutschen Skispringer hatten einen turbulenten Winter. Die Bilanz der Adler fällt aber …
Stürze, Abschied und viel Gold: Turbulente Skisprung-Saison

Eislauf-Verband will mit Savchenko/Massot über Zukunft reden

Saitama/München (dpa) - Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) will mit den Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko/Bruno Massot über ihre zukünftigen Pläne sprechen.
Eislauf-Verband will mit Savchenko/Massot über Zukunft reden

Dahlmeier entscheidet im Frühjahr über Karriere-Fortsetzung

Oslo (dpa) - Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hält sich ein frühzeitiges Ende ihrer Biathlon-Karriere weiterhin offen.
Dahlmeier entscheidet im Frühjahr über Karriere-Fortsetzung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.