Italien-Rundfahrt

Dombrowski gewinnt vierte Giro-Etappe

Joe Dombrowski
+
Joe Dombrowski war auf der vierten Etappe des Giro d’Italia nicht zu schlagen.

Sestola (dpa) - Der Amerikaner Joe Dombrowski hat widrigen Wetterbedingungen getrotzt und die vierte Etappe des Giro d'Italia gewonnen.

Nach 187 Kilometern von Piacenza nach Sestola setzte sich Dombrowski vor Alessandro de Marchi aus Italien und Landsmann Filippo Fiorelli durch. Auf der anspruchsvollen Etappe mit mehr als 3000 Höhenmetern attackierten im Schlussteil auch erstmals die Fahrer mit Chancen auf den Gesamtsieg.

Der deutsche Hoffnungsträger Emanuel Buchmann, der beim ersten Einzelzeitfahren am Samstag enttäuscht hatte, verlor 34 weitere Sekunden auf einige Spitzenfahrer um den ehemaligen Tour-Sieger Egan Bernal. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden übernahm de Marchi von Italiens Zeitfahr-Spezialist Filippo Ganna, der deutlich abgehängt wurde.

Am Mittwoch wartet dann die nächste Chance für die Sprinter. Auf den 177 Kilometern von Modena nach Cattolica bietet das Profil kaum große Herausforderungen. Die erste Sprintankunft hatte am Sonntag der Belgier Tim Merlier für sich entschieden.

© dpa-infocom, dpa:210511-99-559010/3

Profil Buchmann auf der Team-Homepage

Giro-Homepage

Route des Giro

4. Etappe

Die vierte Etappe des Giro d’Italia führte über 187 Kilometer von Piacenza nach Sestola.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bizarres Video aufgetaucht: Trainer verpasst deutscher Judoka schallende Ohrfeige
Sport-Mix

Bizarres Video aufgetaucht: Trainer verpasst deutscher Judoka schallende Ohrfeige

Bizarrer Vorfall bei Olympia: Vor dem Kampf wird die deutsche Judoka Martyna Trajdos von ihrem Trainer geohrfeigt. Die Szene im Video.
Bizarres Video aufgetaucht: Trainer verpasst deutscher Judoka schallende Ohrfeige
Silverstone-Nachspiel: Anhörung nach Red-Bull-Antrag
Sport-Mix

Silverstone-Nachspiel: Anhörung nach Red-Bull-Antrag

Der folgenreiche Crash von Lewis Hamilton und Max Verstappen hat auch vor den Rennkommissaren noch ein Nachspiel.
Silverstone-Nachspiel: Anhörung nach Red-Bull-Antrag
Alpine-Chef: Alonso empfiehlt sich für Vertragsverlängerung
Sport-Mix

Alpine-Chef: Alonso empfiehlt sich für Vertragsverlängerung

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat gute Chancen, auch im kommenden Jahr für das Alpine-Team in der Motorsport-Königsklasse zu fahren.
Alpine-Chef: Alonso empfiehlt sich für Vertragsverlängerung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.