2. Liga

Düsseldorf vor dem Aufstieg - Clubchef Schäfer optimistisch

+
Steht mit Fortuna Düsseldorf kurz vor dem Bundesliga-Aufstieg: Trainer Friedhelm Funkel. Foto: Jonas Güttler/dpa

Noch drei Spieltage in der 2. Liga, doch das Rennen um die direkten Aufstiegsplätze könnte sich am Wochenende erledigt haben. Düsseldorf und Nürnberg stehen kurz vor dem Ziel.

Düsseldorf (dpa) - Endspurt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga: Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf kann am Samstag den sechsten Sprung ins Oberhaus perfekt machen, der 1. FC Nürnberg am Montag mit dem achten Aufstieg Rekordaufsteiger werden.

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel, der bereits fünfmal Teams in die Bundesliga geführt hast, bremst die große Euphorie in der NRW-Landeshauptstadt. "Das ist kein Selbstläufer. Die Mannschaft hat sich sehr professionell auf die Partie vorbereitet, aber ob wir gewinnen, wissen wir nicht. Wir wissen aber, was in Dresden auf uns zukommt", meinte der Coach.

Die Ausgangslage für die Düsseldorfer ist klar: Mit einem Sieg bei Dynamo Dresden am Samstag (13.00 Uhr) ist Fortuna aufgestiegen. Selbst bei einem Unentschieden oder bei einer Niederlage kann die Rückkehr in die Bundesliga schon an diesem Wochenende gelingen, allerdings erst am Sonntag - dann dürften Holstein Kiel (in Ingolstadt) und Jahn Regensburg (in Duisburg) allerdings nicht gewinnen.

Sollte es an diesem Wochenende nicht klappen, können die Düsseldorfer eine Woche später im Heimspiel gegen Verfolger Kiel alles klar machen. "Ich bin optimistisch, dass wir das am Samstag schaffen, auch wenn es in Dresden ein schwieriges Spiel wird", sagte Vorstandschef Robert Schäfer. Sollte es später passieren, werde man nicht in Depression verfallen.

In jedem Falle rechnen die Düsseldorfer, die an 21 von bislang 31 Spieltagen Tabellenführer waren, mit der Rückkehr ins Oberhaus, wo die Fortuna zuletzt in der Saison 2012/13 für eine Spielzeit war. War der Aufstieg vor sechs Jahren noch relativ überraschend, so kehrt das Team diesmal nicht unvorbereitet in die Bundesliga zurück. "Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt. Aber in dieser kurzen Zeit ist das schon beeindruckend", sagte Reinhold Ernst, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Die Mannschaft hat sich nach zuletzt drei Niederlagen in Serie mit dem 3:0-Erfolg gegen Ingolstadt am vergangen Sonntag wieder gefangen. "Es ist fantastisch wie professionell die Mannschaft mit dieser Situation umgeht und mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben ist", befand Trainer Funkel. Der 64-Jährige selbst hat mit seiner unaufgeregten Art einen großen Anteil an der bislang so erfolgreichen Saison. "Er hat an den richtigen Stellschrauben gedreht", urteilte Schäfer.

Sollte dem Team der vorzeitige Aufstieg in Dresden gelingen, wird nach der Rückkehr mit dem gecharterten Flugzeug in Düsseldorf gefeiert. "Ein oder zwei Bier werden wir uns gönnen", sagte Schäfer. Möglicherweise auch mehr, denn der Club wird - ob Samstag oder Sonntag - eine große Feier an einem nicht genannten Ort planen. In jedem Falle ist die Partie in Sachsen ein gutes Omen: Schon 1995 schafften die Düsseldorfer den Bundesligaaufstieg ganz in der Nähe von Dresden - mit einem 2:0-Sieg beim Chemnitzer FC.

Der Spieltag

Kader Fortuna Düsseldorf

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Mit seinem Tour-Etappensieg beendet John Degenkolb eine lange Leidenszeit. Lange blieb ihm ein großer Sieg bei der Tour verwehrt, ein böser Unfall hatte sogar seine …
Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Tyron Zeuge hat seinen WM-Gürtel verloren - doch nach dem Kampf sprechen alle nur über eine Aktion seines Trainers Jürgen Brähmer. Dabei steht Aussage gegen Aussage.
Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Nach einem kurzen Abstecher zu ihren Großeltern wartet auf Angelique Kerber am Dienstag gleich der nächste Pflichttermin. Ihre zwei "gigantischen Wochen" in Wimbledon …
Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Der ehemalige Eishockeytorwart und Stanley-Cup-Sieger Ray Emery ist im Alter von 35 Jahren in seiner kanadischen Heimatstadt Hamilton gestorben.
Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.