Spiel eins der Eishockey-WM

Ticker: Penaltyschießen entscheidet das Spiel zwischen Deutschland und Dänemark

+
Timo Pielmeier rettete die Deutschen mit diesen Save in die Overtime. 

Start frei für die Eishockey-WM 2018, Deutschland trifft zum Auftakt auf Gastgeber Dänemark. Holt das DEB-Team gleich die ersten Punkte? Das erfahren Sie hier im Live-Ticker.

Deutschland - Dänemark   2:3 n.P. (0:0, 1:2, 1:0) 

Deutschland: 

Tor: Pielmeier 

Verteidigung: Holzer, D. Seidenberg - Y. Seidenberg, M. Müller - J. Müller, Krupp - Uvira, Ebner

Sturm: Plachta, Draisaitl Ehliz - Wiederer, Kahun, Hager - Noebels, Pietta, Krammer - Eisenschmid, Tiffels, Michaelis

Dänemark: 

Tor: Andersen

Verteidigung: Lassen, Larsen - Jensen Aabo, Lauridsen - Nicho. Jensen, Da. Nielsen - Kristensen

Sturm: Bjorkstrand, Regin, Nick. Jensen - Hardt, Fr. Nielsen, Storm - Madsen, Jakobsen, Christensen - Bau, Jesp. Jensen, Russell

Tore: 0:1 Jesper Jensen (28:44), 1:1 Leon Draisaitl (32:12), 1:2  Frederik Storm (35:17), 2:2 Ehliz (50:43), 2:3 Frans Nielsen (65:00) 

Spielort: Jyske Bank Boxen, Herning (Dänemark)

Den Spielbericht finden Sie hier. Das nächste Spiel für die DEB-Jungs findet gegen Norwegen statt, danach folgt die USA. In unserem TV-Guide erfahren Sie, wie Sie USA gegen Deutschland live im TV und Live-Stream sehen.

Ende: Die Deutschen gewinnen einen Punkt, verlieren aber am Ende das Spiel im Penaltyschießen. Was man ihn zugute halten muss, ist dass sie das Powerplay der Dänen in der Overtime überstanden haben und dann aufs Penaltyschießen gegangen sind. Draisaitl hätte noch in der regulären Zeit den Sieg auf der Kelle. Doch auch Pielmeier hielt die DEB-Jungs mehrere Male im Spiel. 

5. Schütze GER: Michaelis muss. Michaelis schießt. Andersen hält. Schade. Damit gewinnt Dänemark 3:2. 

4. Schütze DEN: Jakobsen verschießt. Pielmeier hält Deutschland im Rennen. 

4. Schütze GER: Draisaitl muss schon fast. Doch auch der Star vergibt. Andersen mit dem Stockende. 

3. Schütze DEN: Jensen vergibt. 

3. Schütze GER: Kahun vergibt den nächsten. Andersen holt ihn raus. 

2. Schütze DEN: Frans Nielsen mit all seiner Erfahrung durch das Five-Hole von Pielmeier. 1:0 DEN. 

2. Schütze GER: Plachta verspringt der Puck. Weiter 0:0 beim Penaltyschießen. 

1. Schütze DEN: Pielmeier hält! Bjorkstrand bringt den Puck nicht unter.

1. Schütze GER: Patrick Hager. Er macht zwei Moves, aber Andersen hält. 

Deutschland beginnt, Dänemark muss nachlegen!

Es gibt Penaltyschießen!

65. Minute: Deutschland spielt die Zeit runter. Draisaitl mit der letzten Aktion. Eisenschmid nochmal. Doch Andersen hält. 

63. Minute: Jeder Fehler wird umso schwerer bestraft. Draisaitl zaubert sich um einen Dänen herum und gibt einen Schuss ab. Doch Andersen hält. 

62. Minute: Die Deutschen überstehen das Powerplay, können sich aber nicht befreien. Pielmeier hält den Puck fest. 

61. Minute: Die Dänen zerlegen die Deutschen teilweise im Aufbauspiel. Doch Dennis Seidenberg kann die Deutschen befreien und es kann gewechselt werden. 

Der Puck ist gefallen, die Overtime beginnt mit Powerplay der Dänen. Dennis Seidenberg, Holzer und Hager auf dem Eis. 

Pause: Das dritte Drittel geht an Deutschland. Auf einmal waren die Jungs von Marco Sturm wieder fixer in den Zweikämpfen und entschlossener im Spiel nach vorne. Sie konnten ein Powerplay abblocken in Person von Yasin Ehliz den Ausgleich erzielen. Nun müssen sie in der Overtime mit einem weniger beginnen. Von den fünf Minuten der Verlängerung sind die Deutschen 1:45 Minute in Unterzahl. 

Deutschland gegen Dänemark: DEB-Jungs gleichen aus und gehen in die Overtime

Ende 3. Drittel! 2:2 - zumindest der Punkt ist sicher! Gleich geht es mit der Overtime weiter. Drei gegen Drei, fünf Minuten. Da Deutschland in Unterzahl ist, geht es Vier gegen Drei weiter. 

60. Minute: Jetzt wenigstens den Punkt retten!

60. Minute: Der junge Michaelis zahlt hier viel Lehrgeld. 15 Sekunden vor Ende holt er eine Strafzeit. Das war unnötig. 

59. Minute: Kahun vergibt den nächsten Hochkaräter. Wird die Sturm-Truppe hier zu den Storm-Troopers. Die Figuren aus den Star-Wars-Filmen sind bekannt dafür, wenig zu treffen. Dieser Vergleich zieht vor allem am 4. Mai (MayTheFourthBeWithYou). 

58. Minute: Noch zwei Minuten. Geht hier noch eine Mannschaft volles Risiko?

56. Minute: Leon Draisaitl geht alleine auf Andersen zu. Wie bei einem Penalty. Doch der Youngster schiebt die Scheibe am Tor vorbei. Das hätte es sein müssen. Ein Spieler auf seinem Niveau traut man da ein Tor zu. 

56. Minute: Icing der Dänen. Die Draisaitl-Reihe kommt aufs Eis. 

56. Minute: Pielmeier hält die Deutschen im Spiel. Jensen kommt ganz allein zum Schuss, doch der Keeper hext ihn mit der Fanghand über das Tor. Was eine Parade!

55. Minute: Die Deutschen auch beim Bully konzentrierter. Doch sie können sich nicht im Drittel festsetzen. 

55.Minute: Bully nun im dänischen Drittel. 

55. Minute: Jensen kurz vorm Einschieben. Doch Pielmeier hält sein Schoner hin. Weiter 2:2.

54. Minute: Deutschland ist jetzt wieder besser als im zweiten Drittel. Und macht das Spiel. Doch die Dänen sind gut im Umschaltspiel. 

53. Minute: UND FAST DAS 3:2 FÜR DEUTSCHLAND. Was ein Angriff. Zwei-auf-Eins-Situation und da muss der Puck eigentlich ins Gehäuse. Doch Andersen mit dem Save des Turniers. Unfassbar. Noebels auf Michaelis, der ihn wieder auf Noebels gibt. Andersen mit der Fanghand und danach mit dem Schoner. Un-fass-bar. 

51. Minute: TOR, TOR, TOR. Mittlerweile fast der beste Deutsche auf dem Eis ist Yasin Ehliz. Draisaitl bekommt einen langen Pass und legt ihn quer. Dort steht Ehliz und der visiert das kurze Eck an. Dort tippelt der Puck mit einem bisschen Glück über die Linie. Egal. Ausgleich. 

51. Minute: Die Deutschen erobern den Puck weit im dänischen Drittel. Irgendwie gelangt der Puck zu Hager, der zieht aus der Distanz ab. Andersen hält den abgefälschten Schuss. 

50. Minute: Mads Christensen humpelt in dem Moment in die Kabine. Mal sehen, ob der Münchner wieder zurückkommt. 

50. Minute: Die Dänen sind zielstrebiger. Ihre Angriffe dauern nicht so lange und führen schneller zum Abschluss. Wirkliche Probleme für Pielmeier schauen zwar anders aus, aber die Deutschen müssen selbst erst einmal zwingender werden. 

49. Minute: Yannic Seidenberg schießt nicht, gibt aber zu ungenau an Ehliz ab. Die weiteren Versuche schauen vielversprechend aus. Doch der entscheidende Pass ist entweder nicht präzise genug oder hoppelt über die Schaufel drüber. Dänemark komplett.

48. Minute: Eisenschmid wird von Lassen von den Beinen geholt. Powerplay Deutschland. Jetzt muss doch was gehen. 

47. Minute: Noebels mit einem Rückhand-Versuch. Andersen nimmt die Scheibe auf. Die Deutschen jetzt mit etwas wie einer Druckphase. Nächster Bully. 

46. Minute: Mit andauernder Spielzeit wird die Fehlerquote höher - auf beiden Seiten. Stockfehler Tiffels, weiter Schuss neben das Gehäuse von Hardt. 

45. Minute: Tiffels bringt die Scheibe aufs Tor. Wieder Bully für die Deutschen im dänischen Drittel. Doch der bringt nichts ein. 

44. Minute: Noch eine Sekunde sind die Dänen in Überzahl. Es schaut ganz danach aus, als würde das Penalty-Killing zum ersten Mal funktioniert. 

43. Minute: Hager sorgt für eine Verschnaufpause. Der Stürmer holt einen Bully im gegnerischen Drittel raus. 

43. Minute: Pielmeier zeichnet sich gleich mal aus. Die werden doch nicht das dritte Tor in Powerplay schießen?

42. Minute: Kahun mit einem weiten Schwung über rechts. Der künftige Blackhawk bringt den Puck aufs Tor, dort hält ihn Andersen. Danach holt Christensen ein Powerplay raus. Wiederer hatte gefoult. 

41. Minute: Moritz Müllers Schuss wird geblockt. Beim Konter von Hardt ist Pielmeier auf dem Posten. 

41. Minute: Und das Drittel startet gleich mal mit einem Icing der Deutschen. Die Dänen beginnen rasant. Nicklas Jensen testet Pielmeier. 

3. Drittel ist gestartet, wie reagieren die Deutschen?

Deutschland gegen Dänemark: Der Gastgeber dreht im zweiten Drittel auf und führt - für die DEB-Jungs ist noch alles drin

Drittelpause: Die Dänen sind besser aus den Katakomben gekommen. Ab Beginn des zweiten Drittels waren die Gastgeber aktiver, aggressiver und wacher als im ersten Drittel. Die Deutschen waren eigentlich nicht schlechter, doch in Unterzahl taten sich die Jungs von Marco Sturm schwer. Da muss sich der Bundestrainer etwas einfallen lassen. Denn zwei Gegentore in beiden Unterzahl-Spielen sind zu viel. Beim zweiten Gegentreffer verliert ein Verteidiger den Stock. Noebels reicht seinen Schläger weiter und ist am Ende zu weit von Frederik Storm weg, der die Dänen abermals in Führung bringt. Zuvor hatte Leon Draisaitl ausgeglichen. Ein Tor, dass zu 70 Prozent auf Yasin Ehliz geht, der von außen nach innen gezogen ist, einen Schuss abgegeben hat und nachgesetzte. Es ist auf jeden Fall noch etwas drin. Was Mut macht: Wenn die Deutschen die neutrale Zone überbrücken, sind die Dänen oft einen Tick langsamer. Doch die Gastgeber dominieren bis zur blauen Linie und verstehen es immer besser, die Deutschen aus der Gefahrenzone zu halten. 

40. Minute: Die Deutschen gehen zum ersten Mal in diesem Turnier mit einem Rückstand in die Drittelpause. 

39. Minute: Das hätte ein Treffer für Deutschland sein können. Dennis Seidenberg bringt die Scheibe vors Gehäuse, doch da sind die Dänen einen Tick schneller, sonst wäre das eine Mega-Chance geworden. 

38. Minute: Weiterhin ein intensives Spiel. Es geht schnell hin und her. Wenige Unterbrechungen lassen das Match zu einem gut ansehnlichen machen. 

37. Minute: Zweites Powerplay, zweites Gegentor. Da müssen die Deutschen wachsamer sein. Auch wenn sich drei Leute in den Schuss schmeißen, darf am Ende Storm nicht so frei stehen. 

36. Minute: Tor für Dänemark!!! Bei einem Angriff bricht ein Stock eines Deutschen. Holzer schmeißt sich in den nächsten Schuss. Die Scheibe landet hinterm Tor. Dort wird sie in die Mitte gebracht. Storm bleibt vor Pielmeier kalt und legt ihn den Winkel. 

35. Minute: Die Dänen wirken insgesamt geduldiger. Auch beim Powerplay bauen sie ihre Formation auf. Pielmeier hält einen Schuss von der blauen Linie. Der Puck trudelt am Tor vorbei. Glück. Im Gegenangriff ist Hager da, kann aber den Puck nicht entscheidend kontrollieren. 

34. Minute: Wieder Powerplay für die Dänemark. Hoffentlich bleiben die Deutschen in Unterzahl dieses Mal ohne größeren Schaden. 

33. Minute: UND DA IST ES! Ehliz schießt von außen. Der dänische Verteidiger räumt Andersen ab. Der Keeper liegt auf dem Bauch. Ehliz steht auf und passt den Puck zurück auf Draisaitl. Der beste Deutsche fackelt nicht lange und erzielt den Ausgleich. Was eine Antwort! 1:1.

32. Minute: Die Dänen aggressiver als im ersten Drittel. Storm vergibt die nächste Chance. 

31. Minute: Die Deutschen müssen sich jetzt sammeln. Wieder ein Icing. Es ist noch genügend Zeit übrig, um hier auszugleichen. 

30. Minute: Es hat eine Unachtsamkeit gebraucht und die Deutschen liegen hinten. Schade, aber das hatte sich angedeutet. Die Dänen werden nun stärker. 

29. Minute: Tor für Dänemark! Das war hervorragend gespielt. Die Dänen legen sich die Deutschen zurecht. Jensen Aabo täuscht ein Schuss an und Jesper Jensen jagt die Scheibe unter die Latte. 1:0 für die Gastgeber. Das Powerplay hat sich ausgezahlt.

29. Minute: Bjorkstrand lässt alle alt aussehen und läuft alleine auf Pielmeier zu. Das muss das Tor sein. Doch der Däne verfehlt das Gehäuse. Riesen-Glück für die Deutschen, so frei darf niemand - auch nicht in Unterzahl - sein. 

29. Minute: Erste Bewährungsprobe. Yannic Seidenberg muss zwei Minuten zusehen. Erstes Unterzahlspiel. 

28. Minute: Uvira mit einem überragenden Puck-Gewinn in der Ecke. Der Kölner bringt die Scheibe vor den Kasten. Dort trifft Noebels den Puck nicht und versaut dadurch Pietta die Einschuss-Chance. Bitter! Das hätte es sein können. Beste Chance des Spiels. 

27. Minute: Auch die Deutschen jetzt ungenauer. Hager spielt den Konter schlecht aus. 

26. Minute: Partie etwas zerfahrener als im ersten Drittel. Vor allem die Dänen sind jetzt aufmerksamer und schneller. Das Aufbauspiel der Deutschen wird schneller unterbunden. Doch auch die Gastgeber selbst haben beim Aufbau ihre Schwierigkeiten. 

24. Minute: Uvira hat es auf der Schaufel. Bei einer Zwei-gegen-Eins-Aktion will er selbst abschließen. Doch Andersen bleibt lange stehen und blockt den Schuss mit der Brust. 

23. Minute: Erste gute Möglichkeit für die Dänen. Jensen Aabo blockt erst Wiederer im eigenen Drittel weg und ist dann beim Konter als letztes am Puck. Doch Pielmeier hält das Gummi fest. Nach dem anschließenden Bully bleiben die Dänen gefährlich. Der zweifache Torschuss ist nicht genau genug. 

21. Minute: Der erste deutsche Angriff endet mit Abseits. Die Dänen parken sich mal hinter ihrem Tor ein und versuchen ein ruhiges Aufbauspiel. Doch der Pass landet als Icing neben Pielmeier. 

2. Drittel: Es geht weiter. Wer macht hier das erste Tor?

Deutschland gegen Dänemark: Erstes Drittel torlos, aber DEB-Jungs besser

Drittelpause: In einer flotten Anfangsphase hatten die Dänen etwa zwei Minuten die Überhand. Doch Stück für Stück kamen die Deutschen besser in die Partie. Vor allem die erste Reihe um Draisaitl, Ehliz und Plachta ist am auffälligsten. Auch beim Powerplay war Draisaitl der Dreh- und Angelpunkt. Doch die großen Torchancen blieben auf beiden Seiten aus. In der Defensive stehen die Jungs von Marco Sturm diszipliniert. Die Vorhersage, dass die Dänen aus allen Positionen schießen würde, hat sich bewahrheitet. Doch immer war ein Stock, ein Verteidiger oder Pielmeier dazwischen. Zum Ende des erste Drittels drückten die Gastgeber noch einmal, doch konnten keine Gefahr entwickeln. Insgesamt ist Deutschland hier die bessere Mannschaft und hat leichte Vorteile. Ein guter Auftakt in die Eishockey-Weltmeisterschaft. Auch die Talente wie Eisenschmid, Michaelis und Tiffels stecken nicht zurück und nehmen den Kampf an. 

20. Minute: Die Uhr läuft runter und Eisenschmid läuft aufs Tor von Andersen zu. Der Youngster kann aber den Keeper nicht bezwingen. Das Drittel endet torlos.

19. Minute: Kahun zeigt seine Stärke im gegnerischen Drittel. Mit flinken Bewegungen macht er sich frei und schlenzt mit der Rückhand. Doch da war ein Däne dazwischen. Bully. 

18. Minute: Starker Pass zu Dominik Kahun. Der zieht von rechts nach innen, doch ein Däne schmeißt sich in den Weg. 

17. Minute: Liegt jetzt das erste Tor in der Luft? Pielmeier musste sich strecken, auf der anderen Seite verpasst Jonas Müller einen Querpass. 

16. Minute: Auch die jungen Deutschen zeigen, was sie können. Eisenschmid setzt mit einem harten Check ein Ausrufezeichen. Marco Sturm hat seine Jungs gut eingestellt. 

15. Minute: Draisaitl stellt gut seinen Körper rein. Danach leitet Yannic Seidenberg einen Pass zu Moritz Müller weiter. Doch Andersen pariert mit dem Beinschoner. 

14. Minute: Die Dänen investieren jetzt wieder mehr und kommen ein ums andere Mal zum Schuss. Zum Glück - aus der Sicht der Deutschen - sind die Versuche auf das Gehäuse von Pielmeier zu ungenau. 

13. Minute: Mads Christensen zieht seine Kreisel hinterm Tor, die man nur zu gut aus der DEL kennt. Nachdem sich der Däne Platz geschaffen hat, passt er den Puck. Doch wieder ist ein Stock eines Deutschen dazwischen. Disziplinierte Arbeit der DEB-Jungs bisher. 

12. Minute: Das erste Icing von deutscher Seite. Doch der Bully kann in einen Gegenangriff umgeleitet werden. Tiffels verzieht aber. 

11. Minute: Und beinahe Wiederer mit dem ersten Treffer im ersten Länderspiel! Holzer dreht über rechts auf und geht nach innen, sein Pass findet Wiederer, der aus kurzer Distanz an Andersen scheitert. 

11. Minute: Zum Ende des ersten Powerplay versucht es noch einmal Holzer von der blauen Linie. Doch auch dieser Schuss ist zu unplatziert für Andersen. Der Puck von Holzer kann von keinem Stürmer abgefälscht werden. Weiter 0:0.

10. Minute: Draisaitl ist der aktivste Akteur der Deutschen. Hager und Ehliz mit einer Doppelchance. Im Anschluss kommt Draisaitl auch noch einmal zu einem Versuch. Andersen macht sich breit und kann alle abwehren. Kein schlechtes erstes Powerplay. 

9. Minute: Draisaitl nimmt die Zügel in der Hand und koordiniert das Powerplay. Er findet Plachta, doch dem bricht der Stock beim Schlagschuss. 

9. Minute: Das erste Powerplay der Deutschen. Uvira wurde ein Bein gestellt. 

8. Minute: Eben war es Jakobsen, der Pielmeier testete. Doch der Deutsche ist hellwach und hält sein Team im Spiel. 

8. Minute: Manuel Wiederer von den San Jose Barracuda macht sein erstes Länderspiel überhaupt. Das Talent spielt im Farmteam der San Jose Sharks. 

7. Minute: Nach einer intensiven Anfangsphase von beiden Mannschaften, nehmen die Akteure wieder einen Gang heraus. Zumindest werden Angriffe schon in der neutralen Zone unterbunden. Eben war auch ein dänischer Stock dazwischen und hat einen vielversprechenden Konter der DEB-Jungs gestört. 

6. Minute: Uvira, eigentlich Stürmer, ist vom Bundestrainer als Verteidiger eingeteilt. 

5. Minute: Dass die Dänen aus Lagen schießen, war Marco Sturm bekannt. Und das versuchen die Gastgeber hier auch. Doch immer ist ein Stock oder ein Körperteil der Deutschen dazwischen. 

5. Minute: Hardt mit einem Versuch, der von Pielmeier gehalten wird. Holzer gleich mit einem Ausrufezeichen, indem er im Nachgang gleich auf Hardt losgeht und ihn vom Tor wegcheckt. 

4. Minute: Regin testet Pielmeier, doch der Ingolstädter ist auf seinem Posten. Kein Problem für den Keeper. 

3. Minute: Die Deutschen bleiben unbeeindruckt. Moritz Müller, einer von zwei mit dem Nachnamen Müller, mit einem Versuch vond der blauen Linie. Für Andersen kein Problem. 

2. Minute: Hager bleibt nach einem Check von Jensen Aabo liegen. Der Ellbogen des Dänen war eindeutig zu hoch, doch wird nicht geahndet. 

1. Minute: Bjorkstrand versucht es in der ersten Offensivaktion gleich mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Doch der Däne trifft das Außennetz. Beim Konter schlenzt Plachta den Puck in die Fanghand von Andersen. 

1. Drittel, das Spiel hat begonnen. 

20:16 Uhr: Im Anschluss kommen die Spieler der Gastgeber unter tosendem Applaus aufs Feld. Die WM für die Deutschen kann beginnen. 

20:15 Uhr: Die Deutschen kommen unter Pfiffen der Fans aufs Eis. War wohl auch nicht anders zu erwarten. 

20:14 Uhr: Auch einige deutsche Fans haben sich unter die Zuschauer gemischt. Mal sehen, ob man die unter den vielen Dänen überhaupt hört. 

20:12 Uhr: Ein weiterer Funny Fact. Herning hat 40.000 Einwohner. In die Eishalle gehen 11.000 Menschen. Man stelle sich mal vor, es würden ein Viertel der Menschen aus Berlin, München oder Hamburg in eine Halle gehen. Huiuiui, da wäre Stimmung. 

20:11 Uhr: In der Jyske Bank Boxen ist die Stimmung gut. Noch laufen die Ansprachen der Offiziellen. Natürlich viele in rot gekleidete Menschen. 

20:10 Uhr: In fünf Minuten fällt der Puck zum Auftakt für die Truppe von Marco Sturm. 

20:04 Uhr: Auch wenn Timo Pielmeier ohne Frage einer der besten deutschen Keeper ist, hat er im direkten Vergleich mit dem dänischen Schlussmann das Nachsehen. Denn mit Frederik Andersen hat der Gastgeber einen NHL-Keeper in der Kiste. Der Däne ist bei den Toronto Maple Leafs unter Vertrag. 

20:01 Uhr: In der Gruppe der Deutschen gab es heute schon ein echtes Spitzenspiel. Die USA traf auf Kanada. Beide Länder haben nicht mit Stars gegeizt. Spieler wie Connor McDavid oder Patrick Kane, die es mit ihren Mannschaften nicht in die Playoffs geschafft haben oder schon ausgeschieden sind, haben sich ein brisantes Match geliefert. Am Ende hatte die USA die Nase vorne und gewann 5:4 nach Penalty-Schießen. 

19:58 Uhr: In 15 Minuten geht es los. Auf die Deutschen wartet ein harter Brocken. Auch die dänischen Spieler sind in den Top-Ligen unterwegs. Viele spielen in Finnland, Russland oder sogar in Nordamerika. 

19:46 Uhr: Funny Fact - vor allem für alle Fans des EHC Red Bull München: Mads Christensen steht heute im Lineup der Dänen. Noch dazu findet das Spiel in Herning, in der  Jyske Bank Boxen statt. Christensen ist gebürtiger Herninger. Für ihn also ein ganz besonderes Match zum Auftakt der Heim-WM. 

19:31 Uhr: Auch die Lineups sind jetzt bekannt. Und Deutschland setzt volle Power auf die NHL-Jungs. In der ersten Defense-Reihe dürfen Korbinian Holzer und Dennis Seidenberg ran. Im Sturm starten höchstwahrscheinlich Leon Draisaitl, Yasin Ehliz und Matthias Plachta. 

Bei den Dänen fangen Lassen und Larsen in der Verteidigungs-Reihe eins an. In der ersten Stürmerformation ist nicht wie vielleicht erwartet Frans Nielsen von den Detroit Red Wings, sondern Peter Regin. Neben Regin sind Bjorkstrand (Columbus Blue Jackets) und Nicklas Jensen (Jokerit Helsinki)

19:17 Uhr: Auch eine wichtige Personalie: Timo Pielmeier wird im Tor stehen. Und der will wirklich mit 100 Prozent ins Spiel gehen. Denn er wird schon von einem Helfer bis ins Tor gefahren. 

19:11 Uhr: „Ich habe mehrfach gesagt, das wir auf dem Teppich bleiben müssen. Das hier ist ein anderes Turnier mit anderen Voraussetzungen und anderen Spielern“, so Marco Sturm zu den Erwartungen nach dem Silbergewinn bei Olympia. 

19:03 Uhr:  „Wenn du die Auftaktpartie gewinnst, kann dieser Erfolg ein Team ins Rollen bringen“, so Marco Sturm in Interview mit dem Deutschen Eishockey-Bund. Was können die Deutschen eigentlich von den Dänen erwarten. Auch über den ersten Gegner hat der Bundestrainer eine klare Meinung: „Die Dänen sind eine laufstarke Mannschaft, die mit Tempo und Intensität in die Partie gehen werden. Sie schießen aus allen Lagen. Das wird eine große Herausforderung“ 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Auftakt der Eishockey-WM zwischen Deutschland und Dänemark. Los geht‘s am Freitagabend um 20:15 Uhr! Gleich zum Start in die Vorrunde geht es für das DEB-Team gegen die Gastgeber um wichtige Zähler, denn in der Gruppe B warten mit den USA, Kanada oder Finnland starke Gegner, gegen die ein Punktgewinn schwierig wird. Wie schlägt sich der Olympia-Zweite gegen den Gastgeber aus Skandinavien? Hier in unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts!

Deutschland gegen Dänemark bei der Eishockey-WM 2018: Vorbericht

68 Tage nach dem sensationellen Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang steht für die deutsche Nationalmannschaft der Start in die Eishockey-WM 2018 an. Die Euphorie der Spiele in Südkorea ist noch immer spürbar, die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft groß. Dennoch ist klar: Für das DEB-Team, das mit einem komplett anderen Gesicht bei der WM antritt (Eishockey-WM 2018: Das ist der Kader von Team Deutschland), geht es in erster Linie um das Erreichen der K.o.-Runde.

Um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, muss Deutschland die Gruppe B in der Vorrunde mindestens als Vierter beenden. Neben Dänemark trifft die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm noch auf Kanada, Finnland, die USA, Norwegen, Lettland und Südkorea (Eishockey-WM 2018 in Dänemark: Das ist der Spielplan). Dafür wird jeder Punkt benötigt und so sollte schon gegen die Dänen etwas Zählbares eingefahren werden.

Schon bei der Eishockey-WM 2017 trafen Deutschland und Dänemark aufeinander. Vor 18.629 Zuschauern verlor das DEB-Team in Köln mit 2:3 nach Verlängerung - und das, obwohl man durch Tore von Patrick Reimer und Brooks Macek nach zehn Minuten mit 2:0 geführt hatte. Das soll diesmal aus deutscher Sicht nicht passieren.

fw, ank

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ALBA Berlin kontert Ludwigsburger Schauspielerei-Vorwürfe

Nach dem Berliner Auftaktsieg zum Halbfinalauftakt gegen Ludwigsburg gibt es weiter verbalen Zündstoff in der Serie. Große Verwunderung herrscht beim Hauptstadtclub über …
ALBA Berlin kontert Ludwigsburger Schauspielerei-Vorwürfe

Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick

21 Rennen umfasst der Formel-1-Kalender 2018. Unter anderem wird nach einem Jahr Pause wieder in Deutschland gefahren. Alle Termine, Startzeiten und Infos zu den …
Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick

Vettels Chefansage - Hamilton erwartet starkes Red Bull

Sebastian Vettel will dem Mythos Monaco ein persönliches Erfolgskapitel hinzufügen. Der Ferrari-Star möchte auf dem engen Stadtkurs gegen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton …
Vettels Chefansage - Hamilton erwartet starkes Red Bull

Toto Wolff vor Monaco-Rennen: Red Bull und Ferrari Favoriten

Monte Carlo (dpa) - Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat Red Bull und Ferrari die Favoritenrolle für den Grand Prix von Monaco zugewiesen.
Toto Wolff vor Monaco-Rennen: Red Bull und Ferrari Favoriten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.