Olympiazweiter gegen Aufsteiger

Ticker: Deutschland besiegt Südkorea deutlich - Ehliz mit Doppelpack

+
Die Deutschen jubeln. 

Bei der Eishockey-WM 2018 steht für Deutschland das Duell mit Südkorea an, dem vermeintlich leichtesten Vorrundengegner. Und die Deutschen zeigten eine gute Leistung. Den Ticker zum Nachlesen gibt es hier. 

Südkorea - Deutschland   1:6 (0:1, 0:3, 1:2) 

KOR:

Dalton (GK)

Young, Kim Wonjun - Radunske, Kim Kisung, Kim Sangwook

Plante, Seo - Swift, Cho, Lee Chonghyun

Oh, Regan - Park Jin Kyu, Ahn, Shin

Lee Don Ku, Lee Young Jun - Jeo, Park Woosang, Kim Won Jung

GER:

Treutle (GK)

Holzer, Seidenberg D. - Noebels, Tiffels, Michaelis

Seidenberg Y., Müller M. - Ehliz, Kahun, Draisaitl

Krupp, Müller J. - Eisenschmid, Hager, Plachta

Höfflin, Ebner - Krammer, Pietta, Wiederer

Tore:

0:1  Draisaitl (11. Minute), 0:2 Ehliz (21. Minute), 0:3 Hager (30. Minute), 0:4 Tiffels (35. Minute), 0:5 Ehliz (48. Minute), 0:6 Y. Seidenberg (53. Minute), 1:6 Radunske (58. Minute)

Spielort:

Jyske Bank Boxen, Herning (Dänemark)

Ende: Das Spiel ist zu Ende. Es war nicht das zauberhafteste Eishockey was die Deutschen gezeigt haben, aber es war souverän und auch in dieser Höhe verdient. Vor allem im Überzahlspiel wurde die Überlegenheit der Deutschen deutlich. Die Reihe um Draisaitl, Ehliz und Kahun war ziemlich dominant. Im Powerplay ist auch oft Hager statt Kahun am Eis gestanden. Nun ist erst einmal der Druck weg und die volle Konzentration gilt dem Match gegen Lettland. Zum Spielbericht geht es hier entlang

60. Minute: Die Koreaner kontern in Unterzahl, können aber den Puck nicht kontrollieren. Doch die Deutschen bringen das Spiel locker zu Ende. 

59. Minute: Sangwook Kim mit noch einmal mit Haken. Zwei Minuten. Deutschland noch einmal in Überzahl. 

58. Minute: Und da ist der Gegentreffer. Brock Radunske nutzt einen Fehler aus und schiebt den Puck durch die Beine von Treutle. 1:6.

57. Minute: Die Koreaner lassen nicht locker. Manuel Wiederer stellt das Bein und muss vom Eis. Die Deutschen zum Ende hin noch einmal in Unterzahl.  

55. Minute: Draisaitl umkurvt einmal die komplette Verteidigung und wird gut von seinen Mitspielern weggeblockt. Doch der Schuss wird von Dalton entschärft. Der Oilers-Star wollte seinen zweiten Treffer, doch das hier nichts. 

53. Minute: Seidenberg nagelt das Ding rein! Das dritte Powerplay-Tor der Deutschen. Yannic Seidenberg, der Münchner, lädt von der blauen Linie durch. Ein Koreaner hat noch den Schläger dazwischen und fälscht unhaltbar für Dalton ab. 

53. Minute: Nun muss wieder Brock Radunske vom Eis. Deutschland in Überzahl. 

52. Minute: Deutschland wieder komplett. 

51. Minute: Das Powerplay war bisher nicht erfolgreich. Ehliz wäre beinahe zu seinem dritten Tor gekommen. Doch Dalton hält heute nicht schlecht. 

49. Minute: Überzahl für die Deutschen. Swift bekommt zwei Minuten. Holzer bekommt die zehn Minuten, weil er seine Handschuhe ausgezogen hat. Holzer hat hier nur eine persönliche Strafe bekommen. Swift eine Teamstrafe. 

49. Minute: Holzer und Swift geraten hier aneinander. Swift provoziert Holzer und trifft ihn mit den Handschuhen im Gesicht. Holzer lässt die Handschuhe fallen. Doch der Linesman geht dazwischen. Swift hat etwas ängstlich geschaut. Beide müssen in die Kühlbox. In der NHL wird das Fallen lassen der Handschuhe nicht so streng geahndet, wie international. 

49. Minute: Draisaitl auf Holzer, der versucht die Scheibe streng vor das Tor zu spielen. Ehliz verpasst seinen Hattrick. Schade. 

48. Minute: Und da ist das fünfte. Und es ist gleichzeitig das schönste Tor bisher. Draisaitl leitet aus der Drehung die Scheibe weiter. Kahun sieht Ehliz. Der Nürnberger zögert nicht lange und nagelt den Puck rein. Das 5:0. 

47. Minute: Korbi Holzer jetzt mal mit einem Abschluss. Die Deutschen schnüren die Koreaner ein. Doch am Ende können sich die Koreaner doch befreien. 

46. Minute: Kahun bekommt den Puck und will schießen, aber Ehliz rutscht zwischen Torwart und Tor, sodass das Gehäuse verschoben wird. Es gibt Bully. 

45. Minute: Deutsche Mannschaft komplett. Holzer erobert den Puck. Dann gibt es eine Drei-gegen-Eins-Situation. Am Ende sind aber Krammer und Co. zu ungenau. 

44. Minute: Erst Höfflin, dann Pietta und am Ende Noebels. Die Deutschen sind gut dazwischen und halten die Südkoreaner vom Tor entfernt. 

43. Minute: Die erste Welle wird abgewehrt. Michaelis sitzt übrigens die Zwei-Minuten-Strafe ab, die Müller verursacht hat. 

42. Minute: Müller setzt hier ein Zeichen. Check gegen den Kopf. Das gibt 2+10 Minuten für den Verteidiger. Erstkontakt zum Kopf. Deutschland in Unterzahl. 

41. Minute: Das Schlussdrittel fängt schon einmal kurios an. Die Deutschen müssen aufpassen. Treutle mit einem Dreifach-Save. Er nimmt die Form aus dem USA-Spiel mit. 

Deutschland baut Vorsprung im zweiten Drittel aus

Drittelpause: Nun bildet der Spielstand auch die Verhältnisse ab. Deutschland ist klar um vier Tore besser. Die Treffer sind auch das Resultat von Willen und Durchsetzungsvermögen - wie beim 4:0 von Tiffels. Ehliz schockte die Koreaner gleich nach Anfang des zweiten Drittels. Hager erhöhte kurios. Sein Treffer erzielte er, während Dalton ohne Stock im Tor stand. Wenn das so weiter geht, gewinnt Deutschland hier mit sechs oder sieben Toren Vorsprung. 

40. Minute: Auch das fünfte Powerplay war gut. Doch mehr als gute Chancen brachte das nicht ein. 

38. Minute: Plachta wird gegen die Bande gecheckt. Allerdings war das ein harter und gefährlicher Check. Glück für die Koreaner, dass hier keine weitere Strafe angezeigt wird. Danach ist es Plachta, der Dalton prüft. Auch Ehliz mit der Rückhand. Draisaitl hält oft die Scheibe und versucht es am Ende selbst. Ohne Erfolg. 

37. Minute: Deutschland jetzt mit guten Offensiv-Aktionen. Auch Holzer fährt hinterm Tor herum und gibt auf Krammer ab. Vorher wurde Krammer am Stock gehalten. Das gibt jetzt das nächste Powerplay. 

36. Minute: Tiffels? Da rattert es bei einigen Fans. Ja, der hat letztes Jahr bei der Heim-WM schon ein wichtigen Treffer erzielt. Das war auch gleichzeitig sein letztes Tor für Deutschland - bis heute. 

35. Minute: Michaelis bringt den Puck in die Mitte. Die Scheibe geht an die Kufen eines Südkoreaners. Tiffels setzt nach und schiebt ein. 4:0. Ein tolles Erlebnis für die junge Reihe. Das haben sich die Talente mehr als verdient. 

35. Minute: Deutschland ist näher am vierten Tor als Südkorea am Anschlusstreffer. Das 

33. Minute: Dalton mit einem kuriosen Save. Young schubst Ehliz gegen den Keeper, der fällt. Eine Scheibe geht Richtung Kasten der Südkoreaner und er hält ihn ohne hinzusehen. 

32. Minute: Nun Treutle mit einem ersten wichtigen Save. Die Koreaner wollen den Anschluss. Die Referees überprüfen, ob die Scheibe über der Linie war. Doch der Schoner von Treutle war eindeutig vor der Linie. Kein Tor. Richtige Entscheidung. 

30. Minute: Da ist das 3:0! Dalton verliert den Schläger bei einer Abwehraktion. Der Puck geht an die blaue Linie. Dort hält ihn Holzer kurz. Das Powerplay ist in dem Moment vorbei. Er spielt die Scheibe zu Hager. Der zieht ab und nagelt das Ding halbhoch rein. Dalton ohne Schläger und ohne Chance. 

29. Minute: Bisher zu ungenau. Immer wieder wirft sich ein Koreaner dazwischen oder Dalton hält. Keine 100-prozentige Chance dabei. Beim Powerplay ist die Überlegenheit sichtbar. Doch das dritte Tor fällt nicht. 

28. Minute: Überzahl Deutschland. Treutle mit einem riskanten Pass, da hätten die Koreaner nach einer schnellen Kombination beinahe den ersten Fehler des Keepers ausgenutzt. Glück. 

27. Minute: Draisaitl mit einem starken Pass vor das Tor. Doch in der Mitte verpasse ein mitgelaufener Stürmer. Das hätte das 3:0 sein können. Was eine Chance. Da springt ihm die Scheibe etwas über die Schaufel. 

25. Minute: Hager hat sich im Drittel festgespielt. Allerdings ist ein Verteidiger nah dran. Er findet leider keine gute Anspielsituation. 

24. Minute: Die Koreaner nun besser. Doch die Holzer, die Seidenbergs und die Müllers halten die Asiaten gut vom Tor weg. 

23. Minute: Deutschland darf jetzt nicht zu locker werden. Lieber auf das 3:0 gehen als einen Gang zurückzuschalten. 

22. Minute: Treutle verschiebt das Tor! Nein, nicht a la Leggio. Sondern ein Stürmer der Koreaner ist in den Keeper reingerutscht. Er konnte sich nicht wehren. Nun gibt es Bully. 

21. Minute: Und da ist das Tor!!! Plachta shcießt von außen. Dalton kann nur abprallen lassen. Ehliz hat sich wie immer vor dem Torwart platziert und schiebt die Scheibe über die Linie. Das ist ein guter Start ins zweite Drittel. So kann es weiter gehen. 

21. Minute: Beim Bully zerfetzt es den Schläger von Draisaitl. Es dauert kurz bis die Deutschen ihre Überzahl auch aufbauen können. 

Der Puck zum 2. Drittel ist gefallen. Deutschland in Überzahl. 

Deutschland nach erstem Drittel vorne

Drittelpause: Das einzige Tor der Deutschen hat Leon Draisaitl erzielt - hier zu sehen:

Drittelpause: Die Deutschen sind die bessere Mannschaft. Die ersten paar Minuten konnten die Südkoreaner gut mithalten. Doch umso länger die Partie ging, desto besser wurde die Truppe von Marco Sturm. Leider konnten sie nur ein Vorsprung von einem Tor herausspielen. Und der ist bekanntlich im Eishockey schnell egalisiert. Konsequentere und schneller Pässe im gegnerischen Drittel müssten das Ziel sein. Die Schüsse sind noch zu ungenau. Doch das schaut hier alles nach Sieg aus, wenn die DEB-Jungs das Niveau halten. 

20. Minute: Es geht mit einem 1:0 für Deutschland in die Drittelpause. Die letzten Versuche brachten nichts mehr ein. Plachta jagt die Scheibe am Tor vorbei. 

20. Minute: Zu viele Spieler auf dem Eis. Ein Koreaner muss in die Kühlbox. Das ist gut. Somit starten die Deutschen im zweiten Drittel mit Überzahl. Jetzt sind es noch 20 Sekunden. 

19. Minute: Kein Dänemark-Flashback. Da haben die Deutschen in Unterzahl ein Tor nach dem anderen erzielt. Doch die Deutschen können sich gut befreien. 

19. Minute: Brock Radunske mit dem ersten Versuch. Doch bisher hat Treutle das alles im Griff. 

19. Minute: Nun sind die Koreaner noch elf Sekunden im Vier-gegen-Vier. Danach im Powerplay. Hoffentlich halten die Deutschen den Vorsprung bis zum Drittel. 

18. Minute: Jetzt muss Hager runter. Zwei Minuten wegen Slashing. 

17. Minute: Beinahe Hager! Schön aufgebaut. Die Scheibe landet bei Draisaitl, der legt den Puck in die Mitte, doch Dalton hält. Die Deutschen bleiben im Drittel. Es folgen weitere Schüsse von Draisaitl und Seidenberg. Die erste Powerplay-Reihe versteht es den Puck im Drittel zu halten. 

16. Minute: Draisaitl verliert das erste Bully. Die Koreaner befreien sich erst einmal. 

16. Minute: Nächstes Powerplay für die Deutschen. 

15. Minute: Wirklich konsequent sind die Deutschen nicht. Eben hätten Tiffels und Noebels erhöhen können. Doch manche Abspiele im Drittel der Südkoreaner sind zu ungenau. Der direkte Weg zum Tor ist noch nicht da. Aber es ist auch nicht einfach. Südkorea ist war nicht so gut, aber doch nervig. 

14. Minute: Nun auch mal wieder die Asiaten. Young Jun Lee tankt sich rechts durch und schließt aus spitzen Winkel ab. Kein Problem für Treutle. 

13. Minute: Kahun jetzt etwas zu verspielt. Er schafft es nicht den freien Mann zu finden. Die Koreaner stellen gut zu. Deutschland besser, aber die entscheidenden Ideen bleiben aus. 

12. Minute: Da wollen sie gleich nachlegen. Doch Noebels kann sich nicht durchsetzen. Ein weiterer Treffer würde den Druck ein wenig nehmen. 

11. Minute: Nun das erste Powerplay. UND DA SCHEPPERTS! Wer sonst als Leon Draisaitl. Seidenberg auf Plachta. Deutschland führt. Die Scheibe war mehrfach abgefälscht. Etwas glücklich durch die Beine von Dalton. Egal. 1:0 für Deutschland. 

10. Minute: Kahun verpasst knapp. Der zukünftige Blackhawk nähert sich dem Tor an. Wer schießt hier den ersten Treffer?

9. Minute: Die letzten zwei Minuten passiert eher weniger. Die Koreaner haben sich wieder besser eingestellt. Auch körperlich zeigen Asiatinnen nun einen guten Auftritt. Auch ein harter Check gegen Jonas Müller. Müller wird hinterm Tor über den Haufen gefahren. Kein Check zum Kopf. 

7. Minute: Mirco Höfflin ersetzt übrigens wie schon erwähnt Evira. Mal sehen, was der Schwenninger hier leisten kann. 

5. Minute: Kahuuuuuun. Aber Dalton mit der Fanghand. Schon gespielt von der Ehliz-Draisaitl-Kahun-Reihe. Aber wieder ist der Keeper da. Schade. Die Deutschen werden nun deutlich dominanter. 

4. Minute: Nun mal die Koreaner aus der neutralen Zone. Vorher hatte sich Hager durchgetankt. Allerdings konnte er den Puck vor dem Tor nicht kontrollieren. 

3. Minute: Jetzt mehr Druck der Deutschen. So soll das Match aussehen. Seidenberg prüft Dalton. Wieder Bully im Drittel der Südkoreaner. Im Anschluss kommt Krammer vor Dalton zum Versuch. Wieder der Keeper. Kurz danach noch einmal Pietta. Die Deutschen sind jetzt da!

2. Minute: Michaelis testet Dalton. Doch den Puck hat der Goalie sicher. 

2. Minute: Die Anfangsphase bisher zerfahren. Einige Bullys, ungenaue Pässe und Südkoreaner, die gut dagegen halten. 

1. Minute: Und Treutle muss gleich mal eingreifen. Shin mit einem ungefährlichen Versuch. Die Deutschen sollten aber von Beginn an wach sein. Früh im Rückstand wäre der Fight gegen den Underdog ein schwerer als erwartet. 

1. Minute: Das Spiel beginnt mit einem Icing von Moritz Müller. 

1. Drittel hat begonnen. 

Vorberichte

16:13 Uhr: „Wir waren gestern noch im Kontakt mit Tom. Er hat keinen Vertrag mehr und ist noch angeschlagen“, so Marco Sturm über die Nicht-Berücksichtigung von Tom Kühnhackl. 

16:10 Uhr: In fünf Minuten fällt der Puck. Wenn die Deutschen nur ansatzweise an ihre Leistung vom USA-Spiel anknüpfen, dann wird es keine Zweifel geben. 

16:03 Uhr: Allerdings haben die Koreaner auch ein paar Kanadier eingebürgert. Beispielsweise Torhüter Matt Dalton. 

15:59 Uhr: Im Team der Koreaner gibt es vier Spieler mit dem Namen Kim. Da wird es sich nicht vermeiden lassen, mit Vor- und Nachnamen zu arbeiten. Auch zwei mit Namen Park und zwei mit dem Namen Lee. 

15:55 Uhr: Eins ist auch klar. Die Deutschen müssen gewinnen. Gegen Dänemark und Norwegen war es am Ende unglücklich, aber auch keine zufriedenstellende Leistung, wenn man alle Drittel betrachtet. Beim Spiel gegen die USA war die Leistung besser. Auch Treutle zeigte eine hervorragende Leistung. Der Torwartwechsel von Pielmeier auf Treutle hat sich rentiert. 

15:47 Uhr: Die Schiedsrichter sind neuerdings mit „lustigen“ Helmen ausgestattet. Diese sind mit Kameras versehen. Auf Twitter gibt es ein Foto von Basti Schwele, dem Sport1-Kommentator, der die Helme zeigt. Ganz schön freakig, die Teile. 

15:33 Uhr: Tom Kühnhackl hat übrigens für ein Highlight gesorgt. Um sich voll auf die Partie zu konzentrieren, ahmt er immer den Stadionsprecher in Pittsburgh nach. Das kann er besonders gut. Das Video seht ihr hier

15:22 Uhr: Lineup ist da. Deutschland setzt Höfflin ein. Evira bleibt dafür draußen. 

15:12 Uhr: Wie schon angenommen, wird Tom Kühnhackl nicht zur Eishockey-WM nachreisen. Der Spieler der Pittsburgh Penguins ist erst kürzlich aus den Playoffs ausgeschieden. Marco Sturm nominiert stattdessen Marco Höfflin von Schwenningen nach. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum Spiel von Team Deutschland gegen Südkorea bei der Eishockey-WM 2018! Das DEB-Team geht als klarer Favorit ins Duell mit den Asiaten, die im vergangenen Jahr erstmals den Aufstieg aus der WM-Division I geschafft haben. Um noch einen Fünkchen Hoffnung auf das Weiterkommen zu erhalten, muss Deutschland gewinnen. Ob es klappt, erfahren Sie hier im Live-Ticker.

Deutschland - Südkorea bei der Eishockey-WM 2018

Nein, Südkorea ist nicht bekannt für seine Eishockey-Tradition und seine spielstarken Akteure auf dem Eis. Doch 2017 schaffte die Nationalmannschaft den erstmaligen Aufstieg in die Top-Divison und ist somit bei der Eishockey-WM 2018 erstmals Teil der 16 besten Mannschaften der Welt. Für die Südkoreaner gibt es nur ein Ziel: Den Abstieg vermeiden (Eishockey-WM 2018 in Dänemark: Das ist der Spielplan).

Bei den Olympischen Spielen im eigenen Land im Februar dieses Jahres konnte das Team erstmals die große Eishockey-Bühne betreten, zahlte dabei aber Lehrgeld. Gegen Tschechien (1:2), die Schweiz (0:8), Kanada (0:4) und Finnland (2:5) setzte es Niederlagen, am Ende schaffte man wie erwartet nicht den Sprung ins Viertelfinale und landete auf Rang zwölf.

Deutschland geht als klarer Favorit in das Duell mit Südkorea, alles andere als ein Sieg über 60 Minuten wäre eine Überraschung. Der deutsche Kader ist dem der Neulinge klar überlegen. Soll der Traum vom Viertelfinal-Einzug doch noch wahr werden, muss das DEB-Team alle drei Zähler gegen die Asiaten mitnehmen. Bei einer Niederlage droht sogar der Abstieg. 

fw, ank

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Europameisterin tot auf Golfplatz aufgefunden: Verdächtiger festgenommen 

Großer Schock in Ames im US-Bundesstaat Iowa: Eine Amateur-Golferin wurde auf einem Golfplatz tot aufgefunden. Dabei handelt es sich allem Anschein nach um Mord.
Europameisterin tot auf Golfplatz aufgefunden: Verdächtiger festgenommen 

Aufenthaltsverbot für Frankfurt-Fans in Marseille erlassen

Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Europa-League-Auftaktspiel von Eintracht Frankfurt in Marseille hat die zuständige Präfektur ein Aufenthaltsverbot für Fans des …
Aufenthaltsverbot für Frankfurt-Fans in Marseille erlassen

Michael Schumacher: Managerin bestätigt geplante Aktion für 2019

Michael Schumacher hat sich schon immer für den guten Zweck eingesetzt. Nun findet auch 2019 der Benefizkick „Champions for Charity“ statt. 
Michael Schumacher: Managerin bestätigt geplante Aktion für 2019

Ehning leidet mit Klimke und übt seine neue Rolle bei WM

Kaum einer kennt die Hochs und Tiefs des Sports so gut wie Marcus Ehning. Deshalb leidet er beim Gold-Verlust von Ingird Klimke besonders mit. Bei den Springreitern ist …
Ehning leidet mit Klimke und übt seine neue Rolle bei WM

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.