Fünftes DEB-Spiel bei der Eishockey-WM

Ticker: Letten eiskalt - Deutschland ist vor dem Tor zu schwach und verliert

+
Deutschland gegen Lettland. 

Nach dem hohen Sieg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft über Südkorea warten nun die Letten auf das Team von Trainer Marco Sturm.

Lettland - Deutschland   3:1 (0:0, 1:0, 2:1)

LAT:

Merzlikins (GK)

Galvins, Cibulskis - Indrasis, Dzerins, Redlihs

Balinskis, Sotnieks - Kennis, Abols, Balcers

Rubins, Freibergs - Bukarts Ro., Blugers, Bukarts Ri.

Zile, Meija - Razgals, Jevpalovs, Pavlovs

GER:

Treutle (GK)

Seidenberg Y., Müller M. - Eisenschmid, Hager, Plachta

Holzer, Seidenberg D. - Noebels, Tiffels, Michaelis

Krupp, Müller J. - Draisaitl, Kahun, Ehliz

Höfflin, Mebus - Wiederer, Pietta, Krammer

Tore:

1:0 Kenins (37. Minute), 2:0 Galvins (41. Minute), 3:0 Dzernis (48. Minute), 3:1 Kahun (49. Minute)

Spielort:

Jyske Bank Boxen, Herning (Dänemark)

Ende: Das war nichts. Am Ende überstrahlen Unvermögen und Pech die eigentlich gute Leistung. Denn die Letten gewinnen hier verdient und das aufgrund ihrer Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Die Schlüsselszene war eindeutig die Situation vor dem ersten Gegentreffer. Michaelis und Noebels laufen auf Merzlikins zu und werden im letzten Moment von Freibergs gestoppt. Im Gegenzug zeigen die Letten ihre Qualität. Kenins ist am Ende einer Traum-Kombination derjenige, der ihn ins leere Tor schiebt. Danach schockten die Tore die DEB-Jungs zum richtigen Zeitpunkt. Deutschland war noch in der Kabine als Galvins erhöhte. Dzernis nutzte eine kurze Unkonzentriertheit zum 3:0. Mehr als der Anschluss von Kahun war nicht mehr drin. Bitter. Jetzt heißt es gegen Finnland und Kanada sich anständig zu zeigen. Zum ausführlichen Spielbericht geht es hier entlang

Aus! Deutschland verliert 3:1!

60. Minute: Ungenaues Passspiel und die Letten können sich befreien. Das war weder Fisch noch Fleisch. Noch 15 Sekunden und eine letzte Rauferei. Draisaitl und Ehliz mittendrin. 

59. Minute: Treutle darf nun aufhören. Empty Net. Die Letten klären. Icing. Bully im Drittel von Lettland. 

58. Minute: Die Chancenvewertung ist unglaublich. Pech und Unvermögen. 

57. Minute: DAS GIBT ES NICHT! Hager trifft nur die Latte. Als ob jemand Bretter vors Tor genagelt hätte. Unglaublich. Und wieder hatte Merzlikins seine Finger im Spiel, oder? 

56. Minute: Bully wird wiederholt. Und die Wiederholung hilft nichts, die Letten können sich befreien. 

56. Minute: Zwei Minuten für Cibulskis wegen Hooking. Das ist jetzt die Chance. 

55. Minute: Noch fünf Minuten, was ist hier noch drin?

54. Minute: Müller versucht die Scheibe tief zu spielen. Doch niemand kommt hin, Icing gegen die Deutschen. 

53. Minute: Die Deutschen haben jetzt Probleme die Scheibe im Drittel der Letten zu halten. 

52. Minute: Ehliz, Kahun und Draisaitl. Die Hoffnung der Deutschen in Namen ausgedrückt. Ein Draisaitl-Schlenzer wird wieder von Merzlikins gestoppt. 

50. Minute: Deutschland muss weiter drücken. Vielleicht geht noch was. Bully im neutralen Drittel. 

49. Minute: Endlich ist das Ding drin. Es ist wieder Draisaitl-Reihe. Der Oiler sieht Kahun und der haut das Ding rein. Die Hoffnung lebt. 1:3 aus Sicht der Deutschen. 

48. Minute: Das ist nicht zu glauben. Mebus wirft sich in einen Schuss. Doch der Puck bleibt unter seinem Schienbein liegen. Am Ende nimmt Dzernis den Puck und schiebt ihn durch die Beine von Treutle. 

48. Minute: Nun mal wieder die Letten mit einer Angriffsphase, die aber nichts einbringt. 

46. Minute: Plachta mit einem Schuss. Wieder Merzlikins. Diesen Namen kann ich morgen wahrscheinlich rückwärts im Schlaf buchstabieren. Unglaublich. 

44. Minute: Kahun, Draisaitl! NEEEEEEEEEEIN. DAS KANN DOCH NICHT WAHR SEIN. Wieder verfehlt ein Deutscher das Tor. Wie zugenagelt die Bude von Merzlikins. 

43. Minute: Treutle muss wieder hin. Spielt Lettland nun befreit auf? Das wäre bitter, wenn der Druck beim Gegner weg wäre und man sich selbst verkrampft. 

42. Minute: Seit einigen Minuten sind die Temperaturen in der Halle noch weiter gesunken. Das liegt nicht am Thermostat, sondern daran, dass die Letten so eiskalt sind, dass es Gänsehaut macht. 

41. Minute: Galvins schockt die DEB-Jungs. Lettland mit dem Auftakt, der vielleicht das ganze Match entscheidet. Beim Schuss rückt Redlihs noch ein, irritiert Treutle ein wenig. 2:0 für Lettland. 

Start, 3. Drittel

2. Drittel - Michaelis und Noebels haben es auf der Schaufel - Lettland trifft

Drittelpause: Das war ein gutes Drittel der Deutschen und doch ist eine Unaufmerksamkeit im eigenen Drittel und schon liegt man hinten. Das ist bitter. Vorne hatten Michaelis und Noebels die Chance, hinten bekommt Treutle seinen ersten Gegentreffer. Das ist hier mehr als unglücklich verlaufen. Die Sturm-Jungs werden hier zu den Sturm-Troopers. Die weißen Männer aus Stars Wars sind bekannt, viel zu schießen und wenig zu treffen. Hoffentlich ändert sich das im dritten Drittel. 

40. Minute: Die letzte Minute ist angebrochen. Das Tor der Letten war phänomenal. Zu dritt laufen die Stürmer auf Treutle zu und legen die Scheibe am Ende zu Kenins, der nur ins leere Tor schieben muss.  

37. Minute: Freibergs verhindert hier den Gegentreffer. Michaelis schiebt den Puck quer, aber der lettische Verteidiger ist dazwischen. Was eine Defensivleistung. Und im Gegenzug fällt hier das erste Tor. Ein überragend herausgespielter Treffer der Letten. Eigentlich nicht zu verteidigen. Ja, machst du das Tor vorne nicht, bekommst du es hinten. Ist das bitter!

34. Minute: Draisaitl, der mittlerweile wieder darf, spielt Moritz Müller frei. Der Verteidiger schlenzt mit der Rückhand über das Tor. Da wäre mehr drin gewesen. Weiter torlos. Wann platzt der berühmte Knoten für die DEB-Jungs?

34. Minute: Bukarts mit einem Schlagschuss, doch das ist sinnbildlich. Wieder ist ein Schläger im Weg und die Scheibe trudelt zu Treutle. Bully. 

33. Minute: Da hätte es durchaus zwei Minuten für Lettland geben können. Doch der hohe Stock an Holzer wird geahndet. 

33. Minute: Ziemlich kompromisslos gehen die DEB-Verteidiger hier zu Werke. Immer wieder sind sie nah am Gegenspieler, die Schaufel blockt einen Schuss ab oder halten ein Körperteil dazwischen. Die Letten werden genervt. 

32. Minute: Die Deutschen sind wieder komplett. Hager bekommt die Scheibe zentral vor der Bude und kann abschließen. Mit einem cleveren Pass spielt er Plachta frei. Aus spitzen Winkel schießt der Adler aber den Puck in die Arme von Merzlikins. 

31. Minute: Noch 20 Sekunden Powerplay. Die deutsche hier mit guter Defensive. 

30. Minute: Krammer beinahe mit einem Unterzahl-Tor. Nach einem Fehlpass setzt der Youngster nach. Merzlikins schießt ihn an. Doch der Puck geht am Tor vorbei. Der herausgekommen Goalie ist auch wieder rechtzeitig im Torraum, um weiteres zu verhindern. Das wäre ein dreckiges, aber wichtiges 1:0 gewesen. 

29. Minute: Nun sind die Deutschen wieder in Unterzahl. Treutle hält danach einen Schuss. Am Ende kommt Hager an den Puck und die Unterzahl wird eingelöst. 

28. Minute: Das zweite Drittel ist offener. Deutschland mit den klareren Chancen, aber auch Lettland wieder mit mehr Platz und gute Aktionen. Jetzt wieder Treutle wieder mit einem guten Safe nach Schuss von Cibulskis. 

27. Minute: Nun Daniel Pietta mit einem Versuch. Doch der Krefelder verzieht. Schade. 

26. Minute: Die Deutschen mit weiteren Chancen. Allerdings ist Merzlikins wieder zur Stelle. Die Deutschen sind offensiv weiter gut. 

24. Minute: Nach einem Versuch von Hager setzen die Deutschen zweimal nach. Merzlikins ist zur Stelle und hält zweimal überragend. Beste Chance des Spiels. 

23. Minute: Die Überzahl ist vorbei. Leider nichts dabei herausgesprungen. 

22. Minute: Dennis Seidenberg mit einem Schlagschuss von der Blauen. Merzlikins hält. 

21. Minute: Die erste Angriffswelle ist abgewehrt. Hager holt eine Strafe heraus. Deutschland jetzt in Überzahl. 

Start, 2. Drittel

1. Drittel - einige Chancen, wenig Tore

Drittelpause: Die ersten zwei Minuten waren die Letten überlegen. Doch die Jungs von Marco Sturm kamen immer besser in die Partie und dominierten das Geschehen bis zur 15. Minute. Danach wurde Lettland wieder aktiver. Kurz vor der Drittelpause wurde Leon Draisaitl für einen Check gegen den Kopf für 2+10 in die Kühlbox. Nun müssen die DEB-Jungs noch 1:04 Minute in Unterzahl im zweiten Drittel überstehen. Was Mut macht: die Deutschen sind reaktionsschnell, verteidigen gut und wissen das lettische Aufbauspiel gut zu unterbinden. Alle Reihen zeigen bisher ansprechende Leistungen. Wiederer, Tiffels, Ehliz und Seidenberg hatte durchaus gute Möglichkeiten. Draisaitl fehlt jetzt erst einmal die Hälfte des zweiten Drittels. 

20. Minute: Deutschland hält in der letzten Minute die Null! Lettland war 55 Sekunden vor Drittelpause in Überzahl. Doch es konnte nichts herausspringen. 

19. Minute: Draisailt mit einer Strafe. Und was für einer. 2+10. Der Check ging eindeutig gegen den Kopf. Da hat der Größenunterschied auch eine Rolle gespielt. Deutschland in Unterzahl. Draisaitl für zusätzliche zehn Minuten zum Zuschauen verdammt. 

19. Minute: Draisaitl zeigt hier ein aufs andere Mal seine Qualität. Er umkreist die komplette Defensive, hat den Puck auf der Rückhand und versucht sie vor dem Tor quer zu spielen. Doch da erreicht keinen Mitspieler. 

18. Minute: Hager zaubert sich ins lettische Drittel, fährt ums Tor und gibt die Scheibe ab. Technisch ist das alles fein, doch am Ende landet der Puck abgefälscht über der Bande. Es gibt Bully. 

16. Minute: Roberts Bukarts kommt eher zufällig an die Scheibe. Zum Glück musste Treutle nicht eingreifen. Die Letten spielen sich danach im Drittel fest. Wieder ist Treutle zweimal zur Stelle. Die Deutschen befreien sich. 

15. Minute: Wieder Eisenschmid! Erst versucht das Talent es mit einem Schuss durch die Beine, dann ist es Dennis Seidenberg mit einem Versuch. Doch noch ist kein durchkommen. 

14. Minute: Eisenschmid mit einem verdeckten Schuss. Die Scheibe geht am Pfosten vorbei. Deutschland ist dran. 

13. Minute: Draisaitl mit einem Konter. Doch Galvins bekommt noch seine Schaufel in den Schuss. Schade, der Stürmer hatte zum Schlagschuss ausgeholt. 

12. Minute: Kahun und Draisaitl ziehen ihre Kreise. Kahun geht auf Merzlikins zu und fällt nach vorne gegen den Pfosten. Kein Foul, nur der Stock war ein wenig verhakt. Nach kurzer Orientierungsphase steht der ehemaliger Münchner wieder auf. 

11. Minute: Ehliz mit einem weiten Pass. Das gibt Bully im Drittel der Deutschen. Doch die DEB-Jungs befreien sich nach dem Icing-Call. 

10. Minute: Die Anfangsphase ist auf jeden Fall sehr ansehnlich. Die ersten drei Minuten war Lettland dominanter. Treutle musste zweimal eingreifen. Doch dann waren die Jungs von Marco Sturm hellwach und zeigten einige gute Kombinationen. Hier ist durchaus was drin. 

10. Minute: Wiederer mit einer guten Aktion. Die Deutschen bleiben aktiv und zeigen sich hier konzentriert. Die Letten kamen die letzten Minuten nicht zur Entfaltung und konnten ihre gute Technik nicht ausspielen. 

9. Minute: Kahun zeigt, warum ihn die Blackhawks geholt haben. Er lässt einen Gegner stehen, täuscht einen Schuss an und lässt die Scheibe dann tropfen. Dennis Seidenberg schießt Merzlikins allerdings auf die Brust. Im Gegenzug zeigen die Letten einen guten Konter. Es geht hier hin und her. 

7. Minute: Krupp, Wiederer und Tiffels. Drei kleinere Möglichkeiten in der letzten Minute. Sturm hat sein Team gut eingestellt. Die Letten werden nach guter Anfangsphase wieder schwächer und ins eigene Drittel gedrückt. Schnelligkeit und flinke Aktionen bestimmen hier das Match. Verhältnismäßig gutes Eishockey bisher. 

6. Minute: Auch die Emotionen werden gezeigt. Immer wieder geraten die Spieler beider Teams aneinander. Auch nach Pfiff der Schiedsrichter. Hager zeigte einen tollen Check, Seidenberg gab einem Letten einen Rempler. Die Deutschen sind da und sie sind wach. 

5. Minute: Die zwei besten deutschen Stürmer in diesem Turnier sind Ehliz und Draisaitl. Auch hier tanken sie sich halblinks gut durch. Draisaitl bedient Ehliz. Doch Merzlikins bleibt unten. Auch die DEB-Auswahl immer besser in der Partie. 

4. Minute: Die Letten kommen immer besser ins Spiel. Indrasis auf Redlihs und Treutle! Richtig gute Kombination. Die Deutschen müssen höllisch aufpassen. 

3. Minute: Und da war Bukarts! Treutle ist zur Stelle und kann die Scheibe abwehren. 

2. Minute: Deutschlands Kapitän Dennis Seidenberg mit einer überragenden Abwehraktion. Liegend sticht er den Puck vom Angreifer weg. Sehr gutes Defensivverhalten des New York Islander. 

1. Minute: DEL-Fans werden sich am Kopf kratzen. Rihards Bukarts, den kenne ich doch? Ja, der Spieler der Eisbären Berlin ist bei den Letten mit dabei. 

1. Minute: Yannic Seidenberg zeigt gleich mal, dass die Deutschen hier was leisten wollen. Sein Schuss wird von Merzlikins gestoppt. 

Start, 1. Drittel

12:13 Uhr: Noch wenige Minuten bis zum Puck-Drop. Gegen die Letten müssen die Deutschen schon eines ihrer besten Matches zeigen, wollen sie noch ein Wörtchen ums Viertelfinale mitreden.

12:06 Uhr: Ein Sieg gegen die Letten würde den Deutschen noch einen Schub geben. Gegen Finnland und Kanada stehen nämlich noch extrem schwere Spiele an. Dafür wäre das nötige Selbstvertrauen eine gute Grundlage. 

11:53 Uhr: Der DEB meldet, dass Mathias Niederberger, der dritte Keeper im Bunde, auch für das Turnier lizenziert sei. Allerdings ist vorläufig noch Niklas Treutle im Tor. Der Goalie hat zweimal in Folge exzellent gehalten. 

11:40 Uhr: Der nachnominierte Höfflin bleibt im Kader der Deutschen für das Spiel gegen Lettland. Mebus spielt übrigens statt Ebner. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum fünften Spiel des deutschen Teams bei der Eishockey-WM! Deutschland trifft am Samstag um 12:15 Uhr auf Lettland.  

Lettland gegen Deutschland bei der Eishockey-WM 2018: Vorbericht

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat gegen Südkorea noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen. 6:1 endete die Partie gegen die Ostasiaten. Nun am Samstag ist ein Sieg gegen Lettland notwendig, um doch noch wie in den vergangenen beiden Jahren das WM-Viertelfinale erreichen zu können. „Es ist ein Endspiel für uns ums Viertelfinale“, sagte DEB-Präsident Franz Reindl. „Wir sind im Rennen, es geht immer noch.“

Mit dem Coup von Gastgeber Dänemark am Mittwochabend in Herning gegen den zweimaligen Champion Finnland (3:2) sanken die Chancen auf einen Platz unter den Top Acht zwar noch einmal. Noch ist die K.o.-Runde aber auch mit bislang nur fünf Punkten aus vier Spielen möglich. „Wir können die Großen ärgern, wenn wir an die Leistungsgrenze gehen“, sagte Stürmer Patrick Hager. Er ist sich aber der komplizierten Aufgabe bewusst: „Für uns sind alle Spiele, die jetzt kommen, Do-or-Die-Spiele.“ Auch Bundestrainer Marco Sturm, der sich der Videoanalyse widmete, meinte, dass sich durch die Überraschung der Dänen „wenig verändert“ habe: „Wir gehen unseren Weg weiter. Wir sind bereit.“

Neben einem Sieg über Lettland trauen sich Topstar Draisaitl, die zehn Sensations-Zweiten von Pyeongchang und ihre WM-Kollegen auch die Überraschung und wohl benötigten Punkte gegen den 26-maligen Champion Kanada oder die starken Finnen zu. „Ich glaube an die Chance, dafür sind wir auch hier“, erklärte Reindl. Yannic Seidenberg meinte: „Wir wollen alle Spiele gewinnen. Das Turnier ist noch nicht vorbei.“

Wie schlägt sich die deutsche Auswahl (Eishockey-WM 2018: Das ist der Kader von Team Deutschland) ohne 15 Olympia-Helden gegen Letten? Kann Deutschland Zählbares aus der Partie mitnehmen (Eishockey-WM 2018 in Dänemark: Das ist der Spielplan)? In unserem Ticker finden Sie es heraus.

fmü mit dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Springreiter gewinnen Bronze

Die deutschen Springreiter haben bei der WM in den USA Bronze geholt. Den Grundstein legte die starke Simone Blum als beste Einzelreiterin. Den dritten Platz und damit …
Deutsche Springreiter gewinnen Bronze

Nowitzki nicht mehr in Startformation der Mavericks

Dirk Nowitzki bekommt in seiner 21. NBA-Saison eine neue Rolle bei den Dallas Mavericks. Am Ego des Basketball-Superstars kratzt es aber keineswegs, dass er seinen …
Nowitzki nicht mehr in Startformation der Mavericks

Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Die Wiederzulassung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA ist zur großen Frage, um die Glaubwürdigkeit der Weltagentur WADA geworden. Ämterverquickungen und …
Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Guangzhou (dpa) - Andrea Petkovic hat ihr erstes Endspiel auf der WTA-Tour seit 2015 verpasst. Die 31 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt musste sich im …
Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.