Australian Open

Federer lässt Turnierplan nach Melbourne-Triumph noch offen

+
Roger Federer küsst die Trophäe der Australian Open. Foto: David Crosling

Melbourne (dpa) - Nach seinem sechsten Australian-Open-Triumph hat Roger Federer noch nicht entschieden, wann er sein nächstes Turnier auf der Tennis-Tour bestreiten wird.

Der Schweizer ließ in Melbourne offen, ob er im Februar beim ATP-Turnier in Dubai antreten wird, das er bereits sechsmal gewonnen hat. Sein nächster Start ist erst wieder im März beim Masters-Turnier im kalifornischen Indian Wells fest geplant. Der 36-Jährige erwägt zudem, wie im vorigen Frühjahr die europäische Sandplatz-Saison komplett auszulassen, um sich auf seinen Start auf Rasen in Wimbledon vorzubereiten.

Bei der traditionellen Präsentation der Australian-Open-Trophäe am Tag nach dem Finale konnte Federer seinen insgesamt 20. Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier immer noch nicht vollkommen fassen. Er werde diesmal mehr Zeit brauchen, um das Ganze zu verarbeiten. "Es fühlt sich immer noch surreal an. Die Zahl 20 ist sehr speziell", sagte Federer. Er habe nie damit gerechnet, sie zu erreichen. Bei seiner Siegesrede nach dem Fünf-Satz-Erfolg im Endspiel über den Kroaten Marin Cilic waren beim Rekordsieger am Sonntag Tränen geflossen.

Erst gegen drei Uhr am Montagmorgen fand er Zeit, mit seiner Familie und Freunden auf den erneuten Erfolg anzustoßen. Die gesamte Zeit über erhielt der gebürtige Baseler viele Glückwünsche. "Ich hatte das Gefühl, dass ich doppelt so viele Nachrichten wie sonst bekommen habe", berichtete Federer.

Den obligatorischen Foto-Termin am Montag genoss er trotz der kurzen Nacht. "Es ist schön, dass ich dies machen muss, denn das bedeutet, dass ich gestern gewonnen habe", sagte Federer. "Es waren zwei großartige Wochen und ein großer Moment in meiner Karriere."

Finalbericht auf ATP-Homepage

Finalbericht auf Australian-Open-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer

Der Weltcup im Ski alpin steht Kopf: Bei den Herren düpierte der junge Marco Odermatt die besten Speed-Fahrer der Welt. Und bei den Damen verblüffte wieder einmal eine …
Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer

Biathlon der Herren: Mit der Staffel raus aus der Krise?

Der Weltcup der Herren im Biathlon in Östersund wird am Samstag mit der Staffel fortgesetzt. Dabei hoffen die deutschen Biathleten auf eine Leistungssteigerung.
Biathlon der Herren: Mit der Staffel raus aus der Krise?

Skispringen: Platzt endlich der Knoten bei den DSV-Adlern?

Der Weltcup 2019/20 im Skispringen wird mit zwei Einzelspringen in Russland fortgesetzt. Nach der guten Qualifikation hoffen die Deutschen auf bessere Ergebnisse.
Skispringen: Platzt endlich der Knoten bei den DSV-Adlern?

Ski alpin: Alle Infos zur Weltcup-Saison 2019/20

Der Weltcup 2019/20 im Ski alpin startet im Oktober und endet im März. Die besten Skifahrer der Welt messen sich dabei in unterschiedlichen Disziplinen.
Ski alpin: Alle Infos zur Weltcup-Saison 2019/20

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.