DEL Playoffs

Finaler Showdown: Was spricht für Berlin - was für München

+
Bereits im sechsten Spiel der Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und dem EHC Red Bull München ging es hoch her. Foto: Gregor Fischer

Die spannende Finalserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft wird im siebten Spiel entschieden. Wer ist vor dem Showdown in München im Vorteil? Einiges spricht für die Comeback-Spezialisten aus Berlin. Doch auch dem EHC ist alles zuzutrauen.

Berlin (dpa) - Beenden die Eisbären Berlin ihre imposante Aufholjagd im Playoff-Finale mit dem deutschen Eishockey-Meistertitel, oder kann der EHC Red Bull München nach zwei Frusterlebnissen im entscheidenden siebten Spiel auf eigenem Eis am Donnerstag zurückschlagen?

Das spricht für die Eisbären Berlin:

Das Momentum:

Das Team von Trainer Uwe Krupp ist nach der famosen Aufholjagd von 1:3 auf 3:3 im psychologischen Vorteil. "Alles ist möglich", hatte Kapitän André Rankel schon vor dem 5:3-Galaauftritt im sechsten Match gesagt. Auch wenn es von den erfolgsverwöhnten Münchnern niemand offen zugeben würde: Die Nerven beim Titelverteidiger flattern.

Steigerung der Spezial-Teams:

Die Eisbären haben sich im Laufe der Serie gesteigert. Vor allem im Powerplay-Spiel und in Unterzahl sah der Hauptstadtclub viel besser aus. "Wir haben uns auf Provokationen der Münchner eingestellt. Das haben wir ganz gut im Griff gehabt, um nicht zu viele Strafzeiten zu bekommen", sagte Angreifer Daniel Fischbuch.

Das spricht für den EHC Red Bull München:

Individuelle Klasse und Erfahrung:

Im Team der Münchner befinden sich sieben Spieler, die olympisches Silber gewannen. Profis wie Kapitän Michael Wolf, der fünfmalige deutsche Meister Mads Christensen, Top-Scorer Keith Aucoin, Star-Verteidiger Yannic Seidenberg oder Torwart Danny aus den Birken vereinen individuelle Klasse und Erfahrung. Das kann am Ende den Ausschlag geben.

Der Trainer:

Der siebenmalige Meistercoach Don Jackson ist die herausragende Trainerfigur der zurückliegenden Jahre in der DEL. Der Stanley-Cup-Sieger kennt das Geschäft wie kaum ein Zweiter. Wenn es einem Coach gelingt, sein Team wieder aufzurichten und perfekt auf Match sieben vorzubereiten, dann ihm. Eisbären-Coach Uwe Krupp gewann noch nie den DEL-Titel. Mit den Kölner Haien stand der Stanley-Cup-Gewinner und Ex-Bundestrainer 2013 und 2014 im Finale - und verlor gegen die Eisbären beziehungsweise Ingolstadt.

Statistik

DEL, Tabelle und Spieltagsübersicht

Spielplan Red Bull München

Kader Red Bull München

Alle News Red Bull München

Eisbären Berlin, Kader und DEL-Statistiken

Eisbären Berlin, Spielplan

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Als wäre ein Motorrad-Rennen bei über 200 km/h nicht schon gefährlich genug: Romano Fenati bringt seinen Rivalen Stefano Manzi mit einer irren Aktion bewusst in …
Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Berlin (dpa) - Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes, hat die umstrittene Begnadigung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA als "schwer …
Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

Eine Aufholjagd macht für die deutschen Springreiter wieder eine Medaille möglich: Nach dem enttäuschenden ersten Tag verbessert sich das Team bei der WM.
Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Russland kehrt in den Weltsport zurück. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hebt die Suspendierung der russischen Agentur RUSADA auf, stellt aber eine Bedingung: Bis zum 30. …
WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.