Geboren in Starnberg

Formel 1: Deutscher Ex-Pilot zerstört sein 1,3-Millionen-Euro-Auto - Schockierende Bilder zeigen Mega-Schäden

Bei diesen Bildern dürfte bei jedem Auto-Liebhaber das Herz bluten. Ex-F1-Pilot Adrian Sutil hat offenbar seinen sündhaft teuren McLaren in Monaco zu Schrott gefahren.

  • Adrian Sutil fuhr zwischen 2007 und 2013 in der Formel 1 - insgesamt bestritt er 128 Rennen
  • In Monaco hat der ehemalige F1-Pilot nun aber sein Fahrkünsten eher weniger unter Beweis gestellt
  • Sutil fuhr privat seinen orangefarbenen McLaren kaputt - der Wagen kostet über 1 Millionen Euro

Monte Carlo - Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat sich der Saisonstart der Formel 1* bekanntermaßen um knapp drei Monate nach hinten verschoben. Erst seit Anfang Juli kämpfen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel* wieder um WM-Punkte. Der Weltmeister* wird allerdings nicht wie geplant in 21 Rennen* ermittelt, sondern lediglich in 15 oder 16.

Der Große Preis von Monaco* wird in diesem Jahr entfallen. Der berühmte Stadtkurs in Monte Carlo war eigentlich immer eines der Highlights des Rennzirkus, wenn die F1-Boliden mit über 200 km/h durch die engen Gassen des Fürstentums jagten. Spektakuläre Unfälle waren dabei fast unumgänglich. Dass man hierfür aber keinen Formel-1-Wagen benötigt, zeigt nun ausgerechnet ein Ex-F1-Fahrer.

Adrian Sutil hat kürzlich in Monte Carlo angeblich sein nagelneues Hypercar gegen einen Laternenmast gesetzt und diesen so fast gänzlich zerstört. Bei Sutils Wagen handelt es sich um einen McLaren Senna LM in Papaya Orange. Ein ganz exklusives Gefährt, wovon es mit dieser Lackierung weltweit lediglich sechs Stück gibt. Wert des Wagens: 1,28 Millionen Euro!

Formel 1: Übler Crash mit Laternenmast! Ex-F1-Pilot zerstört 1,3-Millionen-Euro-Auto

Das 800-PS-Biest hat zudem noch einige andere Luxus-Gadgets, wie einen gold-lackierter Querlenker oder vier vergoldete Auspuffrohre. Wie und warum Sutil den Wagen gegen den Laternemast fuhr, ist bislang noch nicht bekannt. In den sozialen Medien tauchten nur Bilder des völlig beschädigten Wagens auf. Sutil soll sich bei dem Crah nicht verletzt haben.

Der in Starnberg geborene Sutil fuhr zwischen 2007 und 2013 in der Formel 1 für Sauber, Force India und Spyker. Ein Grand-Prix-Sieg gelang dem heute 37-Jährigen dabei aber nie. Sein bestes Ergebnis war ein 5. Platz - ausgerechnet in Monaco... (smk) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Ein ehemaliger Formel-1-Pilot stellte einen Vergleich zwischen einem aktuellen Champion und dem WM-Rekordhalter Michael Schumacher auf - dabei fällt er ein hartes Urteil. Derweil steht das nächste Rennen an - Silverstone lädt zum Jubiläums-GP.

Rubriklistenbild: ©  Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aus für Kaymer nach schwacher Runde bei PGA Championship

San Francisco (dpa) - Golfprofi Martin Kaymer ist nach einem desolaten zweiten Tag beim ersten Major-Turnier des Jahres vorzeitig ausgeschieden.
Aus für Kaymer nach schwacher Runde bei PGA Championship

Playoffs ohne Wagner und Bonga - Theis mit starker Leistung

Orlando (dpa) - Die Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA werden ohne die deutschen Profis Isaac Bonga und Moritz Wagner ausgetragen. Drei Spieltage vor …
Playoffs ohne Wagner und Bonga - Theis mit starker Leistung

Draisaitl mit Oilers früh aus Playoffs ausgeschieden

Edmonton (dpa) - Eishockey-Star Leon Draisaitl ist mit seinen Edmonton Oilers überraschend schon in der Qualifikationsrunde zu den NHL-Playoffs ausgeschieden.
Draisaitl mit Oilers früh aus Playoffs ausgeschieden

Mit "Respekt": FC Bayern bereit für Chelsea

Was soll da eigentlich noch passieren? Nach einem 3:0 im Achtelfinal-Hinspiel will der FC Bayern den Einzug in das Finalturnier der Champions League perfekt machen. …
Mit "Respekt": FC Bayern bereit für Chelsea

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.