Regelreform

Formel-1-Budgetgrenze soll bei 175 Millionen liegen

+
Der Automobil-Weltverband FIA treibt die Reform der Königsklasse voran. Foto: Jan Woitas

Montréal (dpa) - Im Streit um eine Budgetgrenze in der Formel 1 gibt es dem Fachmagazin "Auto, Motor und Sport" zufolge eine Einigung.

Demnach sollen die Rennställe künftig nicht mehr als 175 Millionen US-Dollar ausgeben dürfen. Das Limit soll von 2021 bis 2025 gelten, wenn die neue Regelreform in der Königsklasse des Motorsports greift. Der Automobil-Weltverband FIA habe den Teams vor dem Grand Prix von Kanada in Montréal das entsprechende Rahmenwerk zugestellt.

Die FIA und das Formel-1-Management hatten sich im Kampf gegen eine Kostenexplosion ursprünglich eine Budgetgrenze in Höhe von etwa 130 Millionen US-Dollar gewünscht. Auch kleinere Rennställe hatten sich für ein niedrigeres Limit ausgesprochen. Unter die Obergrenze sollen unter anderem nicht die Fahrergehälter und die Kosten für die Motoren fallen. Verstöße gegen die Deckelung sollen je nach Schwere mit Punktabzügen oder sogar Lizenzentzügen für die Teamchefs geahndet werden.

Konstrukteurs-Wertung

Fahrer-Wertung

Infos zum Circuit Gilles Villeneuve

Zeitplan in Montréal

News zum Kanada-Rennen

AMS-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nico Hülkenberg: "Super-Held" vor dem Formel-1-Aus

Es ist vorerst das letzte Mal, dass Nico Hülkenberg als Formel-1-Pilot am Ort seines größten Erfolgs in der Königsklasse auftritt. Das Rennen in São Paulo könnte das …
Nico Hülkenberg: "Super-Held" vor dem Formel-1-Aus

Halbfinalist Thiem verliert drittes Gruppenspiel

Sein Halbfinal-Einzug als Gruppensieger stand schon fest. Die Niederlage gegen Matteo Berrettini wird Dominic Thiem nicht zu sehr schmerzen. Sein nächster Gegner könnte …
Halbfinalist Thiem verliert drittes Gruppenspiel

Superstar Hamilton: 6. Titel "noch nicht ganz durchgesunken"

São Paulo (dpa) - Lewis Hamilton hat seinen sechsten Weltmeisterschaftsgewinn in der Formel 1 noch immer nicht richtig realisiert.
Superstar Hamilton: 6. Titel "noch nicht ganz durchgesunken"

Vettel zu Verstappen-Vorwürfen: "Kommentare waren unreif"

São Paulo (dpa) - Sebastian Vettel lassen die Schummelvorwürfe von Max Verstappen nach dem Formel-1-Rennen in den USA kalt.
Vettel zu Verstappen-Vorwürfen: "Kommentare waren unreif"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.