«Bin einfach weg»

Ecclestone nicht mehr an der Formel-1-Spitze

Bernie Ecclestone (l) bestimmte über 40 Jahre die Geschicke der Formel 1. Foto: Valdrin Xhemaj
+
Bernie Ecclestone (l) bestimmte über 40 Jahre die Geschicke der Formel 1. Foto: Valdrin Xhemaj

London (dpa) - Bernie Ecclestone ist nicht mehr Geschäftsführer der Formel 1.

Der 86-Jährige musste nach dem Verkauf der Rennserie an das US-Unternehmen Liberty Media nach fast 40 Jahren seinen Posten räumen und wurde durch Chase Carey setzt, wie der neue Besitzer am Montagabend mitteilte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.