Großer Preis von Frankreich

Formel 1: Sebastian Vettel fährt wieder in die Punkte - doch eine Situation ärgert ihn sehr

Sebastian Vettel holte in Frankreich die nächsten Punkte, war aber nicht vollends zufrieden.
+
Sebastian Vettel holte in Frankreich die nächsten Punkte, war aber nicht vollends zufrieden.

Die Formel 1 ist zu Gast in Frankreich. Wir fassen die Stimmen und Reaktionen rund um das Rennen in Le Castellet zusammen.

Le Castellet - Die Formel 1* hat an diesem Wochenende in Le Castellet* Station gemacht. Der Große Preis von Frankreich hatte einige Überholmanöver und enge Duelle zu bieten. Die Entscheidung fiel erst kurz vor Rennende. Max Verstappen* hat Weltmeister Lewis Hamilton* in der vorletzten Runde überholt und sich den Sieg geholt. Red Bull hatte im Gegensatz zu Mercedes auf zwei Boxenstopps gesetzt, diese Strategie hat sich am Ende ausgezahlt.

Sebastian Vettel fuhr nach seinem sensationellen zweiten Platz erneut in die Punkte. Von Platz zwölf gestartet, reichte es für den Heppenheimer noch zum neunten Rang. Für Mick Schumacher* war trotz Startplatz 15 im unterlegenen Haas nicht viel zu holen. Als 19. hatte der Neuling aber immerhin seinen Teamkollegen Nikita Mazepin in Schach gehalten, obwohl der Russe ihn zu Beginn überholt und leicht gerempelt hatte. Wir fassen die Stimmen und Reaktionen nach dem Grand Prix bei Sky zusammen.

Mick Schumacher (Haas) über...

...das Rennen: „Der Start war ganz okay. Dann war ich mitten im Pulk und habe etwas spät gebremst. Dadurch habe ich die Kurve verpasst. Dann habe ich ein paar Runden gebraucht, um Anschluss zu finden. Im zweiten Stint waren wir viel besser und haben uns wohl gefühlt und konnten mit Williams mitgehen.“

...die Aktion von Mazepin beim Überholen: „Das muss nicht sein. Ich glaube, ich muss im Team nochmal darüber reden. Wir machen unser Ding, er macht seins. Die meisten Leute wissen, dass es nicht so sein muss. Er war in Gesprächen darüber zuletzt sehr offen, das ist wohl sein Stil auf der Strecke. Auf diesem Level verstehen wir uns dann nicht. Da muss man dann auch mal die Ellenbogen ausfahren.“

Sebastian Vettel (Aston Martin) über...

...den neunten Platz: „Es war ok, vielleicht wäre noch mehr drin gewesen, weil die Gruppe davor etwas langsamer war. Ich hatte zwischenzeitlich eine Böe drin, da habe ich viel Zeit verloren. Toll, dass wir beide Autos in den Punkten haben.“

...den Boxenstopp: „Es war etwas lang, die Reifen waren ziemlich fertig. Vorne links hat es geklemmt. Mit einem perfekten Rennen hätten wir mehr Punkte mitnehmen können. Wir sind aber ganz zufrieden.“

...den Aufwärtstrend: „Es läuft jetzt besser, die ersten Rennen waren nicht ganz so rund und haben nicht widergespiegelt, wo wir hingehören. Ich freue mich, dass es jetzt besser läuft und hoffe, dass wir das aufrecht erhalten können.“

Max Verstappen (Red Bull) über...

...den Sieg: Die Strategie war entscheidend. Am Anfang war es schwierig, weil auf der Strecke wenig Grip war. Es war so schwierig zu fahren, mit den harten Reifen wurde es besser. Dann hat es sich normaler angefühlt und wir waren wieder schnell.“

...die Zweistopp-Strategie: „Das haben wir im Rennen entschieden.“

...den missglückten Start: „Wenig Grip. Ich hatte nicht zu spät gebremst, es hat heute morgen geregnet. Dann habe ich übersteuern bekommen.“

(ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.