McLaren-Pilot

Formel-1-Pilot Vandoorne wechselt in die Formel E

Stoffel Vandoorne wechselt in die Formel E. Foto: Xavier Bonilla/gtres
+
Stoffel Vandoorne wechselt in die Formel E. Foto: Xavier Bonilla/gtres

Hamburg (dpa) - Der Belgier Stoffel Vandoorne wechselt nach der Formel-1-Saison in die Formel E. Der 26-Jährige wird gemeinsam mit dem neuen DTM-Champion Gary Paffett das Fahrerduo für den deutschen HWA-Rennstall bilden.

Das teilten das Team und Vandoorne mit. Der Pilot muss am Saisonende sein Formel-1-Cockpit bei McLaren nach zwei Jahren als Stammfahrer abgeben. Die Saison in der Formel E beginnt Mitte Dezember, die ersten offiziellen Testfahrten stehen schon in dieser Woche in Valencia an.

Vandoorne setzt damit die Liste von Fahrern fort, die nach ihrer Formel-1-Karriere in der Formel E ein neues Betätigungsfeld gefunden haben. «Ich bin mir sicher, dass wir im Verlauf der Saison sehr voneinander profitieren können», sagte er über sich und seinen britischen Teamkollegen Paffett. «Obwohl wir alle Rookies in der Serie sind, besteht für mich kein Zweifel daran, dass uns eine steile Lernkurve erwartet.»

Nach dem Ausstieg von Mercedes aus dem Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) engagiert sich die Marke mit dem Stern außer in der Formel 1 nun verstärkt in der Formel E. Partner ist wie in der DTM HWA. Am vergangenen Wochenende hatte der 37-jährige Paffett mit seinem zweiten DTM-Gesamtsieg für einen perfekten Mercedes-Abschied aus der Rennserie gesorgt.

Tweet HWA

Tweet Stoffel Vandoorne

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Biathlon im Liveticker: Eine Rückkehr, eine Konstante und viele neue Chancen
Sport-Mix

Biathlon im Liveticker: Eine Rückkehr, eine Konstante und viele neue Chancen

Der Weltcup 2021/22 im Biathlon wird am Donnerstag in Antholz fortgesetzt. Dann steht das Einzel der Herren an. chiemgau24.de ist im Liveticker zum Biathlon mit dabei.
Biathlon im Liveticker: Eine Rückkehr, eine Konstante und viele neue Chancen
Nach Corona-Irrsinn bei der EM: Weitere zwei Spieler sollen nachreisen - einer war 2016 Europameister
Sport-Mix

Nach Corona-Irrsinn bei der EM: Weitere zwei Spieler sollen nachreisen - einer war 2016 Europameister

Das DHB-Team trotzt bei der Handball-EM dem Coronavirus-Wirbel. Doch das Corona-Durcheinander rund um die deutsche Nationalmannschaft bleibt gewaltig.
Nach Corona-Irrsinn bei der EM: Weitere zwei Spieler sollen nachreisen - einer war 2016 Europameister

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.