Traumjob zu vergeben

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

In den Stunden nach Rosbergs Verkündung wurden bereits unzählige Namen gehandelt - große, komplizierte Lösungen scheinen möglich, vielleicht bekommt aber auch die einfachste Idee den Zuschlag. Wir blicken auf mögliche Kandidaten.
1 von 18
In den Stunden nach Rosbergs Verkündung wurden bereits unzählige Namen gehandelt - große, komplizierte Lösungen scheinen möglich, vielleicht bekommt aber auch die einfachste Idee den Zuschlag. Wir blicken auf mögliche Kandidaten.
Pascal Wehrlein (22, Deutschland, zuletzt bei Manor, noch kein Vertrag für 2017)
2 von 18
Pascal Wehrlein (22, Deutschland, zuletzt bei Manor, noch kein Vertrag für 2017): Das deutsche Toptalent wäre die einfachste und irgendwie auch logische Lösung. Wehrlein gehört seit Jahren zu Mercedes, er absolvierte unzählige Testrunden für den Rennstall, kennt das Auto und das Team in- und auswendig. Zudem hat der 22-Jährige nach seiner Rookie-Saison bei Manor noch keinen Vertrag für 2017.
Pascal Wehrlein (22, Deutschland, zuletzt bei Manor, noch kein Vertrag für 2017)
3 von 18
Doch für Mercedes wäre es auch ein Wagnis: Wehrlein würde vom Ende des Feldes an den Anfang springen und müsste gleich hart um die WM kämpfen. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bezeichnete den Worndorfer "natürlich" als Option. Geschenkt bekommt er das Cockpit aber nicht.
Esteban Ocon (20, Frankreich, zuletzt bei Manor, bis 2018 Vertrag bei Force India)
4 von 18
Esteban Ocon (20, Frankreich, zuletzt bei Manor, bis 2018 Vertrag bei Force India): Der Franzose Ocon ist noch einmal zwei Jahre jünger als Wehrlein, allerdings hat er den Deutschen vor wenigen Wochen im Kampf um das Cockpit bei Force India ausgestochen. Dieser Vertrag beim Kundenteam dürfte für die Silberpfeile kein großes Problem darstellen, eher stellt sich auch hier die Frage: Ist Ocon schon bereit für den Kampf um Siege und Titel?
Fernando Alonso (35, Spanien, 2017 Vertrag bei McLaren)
5 von 18
Fernando Alonso (35, Spanien, 2017 Vertrag bei McLaren): In der kommenden Saison könnte das neue Reglement Mercedes die bislang deutliche Dominanz kosten. Da darf sich das Weltmeisterteam keine Blöße geben, muss beide Cockpits mit Siegfahrern besetzen. Und Alonso wäre so einer. Auch mit 35 Jahren gilt der zweimalige Weltmeister als einer der Besten im Feld, ein kurzfristiger Ausstieg beim seit Jahren enttäuschenden McLaren-Team scheint machbar.
Fernando Alonso (35, Spanien, 2017 Vertrag bei McLaren)
6 von 18
Doch es spricht eigentlich zu viel gegen diese Lösung: Alonso wäre angesichts seines Alters nur eine Übergangslösung, noch viel schwerer wiegt seine schwierige Beziehung zu Lewis Hamilton. Das gemeinsame Jahr 2007 bei McLaren war ein großes Missverständnis. Kaum vorstellbar, dass Mercedes sich ein Teamduell der beiden Alpha-Tiere antut.
Sebastian Vettel (29, Deutschland, 2017 Vertrag bei Ferrari)
7 von 18
Sebastian Vettel (29, Deutschland, 2017 Vertrag bei Ferrari): Auch Sebastian Vettel wäre eine ganz große Lösung für Mercedes, doch sie ist sehr unwahrscheinlich. Toto Wolff bezeichnete den viermaligen Weltmeister bereits als "nicht verfügbar" - wie übrigens auch die beiden Red-Bull-Piloten. Vettel selbst wies am Sonntag öffentlich darauf hin, dass er im kommenden Jahr bei den Roten einen Vertrag hat.
Sebastian Vettel (29, Deutschland, 2017 Vertrag bei Ferrari)
8 von 18
Damit Ferrari sich die Blöße gibt, den Deutschen zum großen Konkurrenten ziehen zu lassen, müsste ohnehin schon sehr viel Geld nach Maranello überwiesen werden. Die italienische Presse spekuliert zwar über eine leistungsbezogene Ausstiegsklausel. Doch vermutlich hätte Ferrari in diesem Jahr noch etwas schlechter abschneiden müssen, um eine solche Vertragsauflösung möglich zu machen.

München - Silly Season im Advent: Der Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg bei Mercedes kommt einem Erdbeben auf dem Fahrermarkt der Formel 1 gleich, das begehrteste Cockpit der Königsklasse ist plötzlich frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vuelta-Start: Froome nimmt Konkurrenz Sekunden ab

Nîmes (dpa) - Schon zum Auftakt der 72. Spanien-Rundfahrt hat Topfavorit Chris Froome einen Sekunden-Vorsprung auf seine direkten Konkurrenten herausgefahren.
Vuelta-Start: Froome nimmt Konkurrenz Sekunden ab

Deutsche Basketballer verlieren gegen Polen mit 75:80

Hamburg - Die deutschen Basketballer um NBA-Jungstar Dennis Schröder haben auf dem Weg zur EM einen Stimmungsdämpfer kassiert. Trotz 26 Punkten des Nordamerika-Profis …
Deutsche Basketballer verlieren gegen Polen mit 75:80

Totes Pferd überschattet Vielseitigkeits-EM

Der Tod eines Pferdes hat die Vielseitigkeits-Europameisterschaft in Polen überschattet.
Totes Pferd überschattet Vielseitigkeits-EM

Kapitän Benzing muss mit Bänderverletzung um EM bangen

Hamburg (dpa) - Die deutschen Basketballer bangen um den Einsatz von Kapitän Robin Benzing bei der Europameisterschaft.
Kapitän Benzing muss mit Bänderverletzung um EM bangen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.