Nacktrugby, Frauentragen, Sumpfschnorcheln: Die irrsten „Sportarten“

1 von 84
Manche „Sportarten“ erfordern dicke Anführungszeichen, sind aber für Zuschauer und Teilnehmer ein Riesenspaß. Klicken Sie sich durch die skurrilsten Wettbewerbe, von Nacktrugby bis Frauentragen.
2 von 84
HIGH-HEELS-RENNEN: Die meisten der folgenden Bilder stammen aus Finnland - die Skandinavier sind Meister im Erfinden schräger Sportarten. Dieser „Stiletto-Run“ fand aber in Berlin statt.
3 von 84
Viele Frauen können mit High Heels nicht mal 1 Meter geh‘ - diese Frauen rennen gleich 300 Meter damit.
4 von 84
FRAUENTRAGEN: In Finnland findet die WM im Frauentragen statt.
5 von 84
So manche Frau wäre froh, von ihrem Liebsten auf Händen getragen zu werden.
6 von 84
Die Finnen haben einen Sport daraus gemacht.
7 von 84
Ein Vergnügen ist das für die getragenen Damen nicht immer.
8 von 84
Ziel!

Manche „Sportarten“ erfordern dicke Anführungszeichen, sind aber für Zuschauer und Teilnehmer ein Riesenspaß. Klicken Sie sich durch die skurrilsten Wettbewerbe, von Nacktrugby bis Frauentragen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was man über den Großen Preis von Aachen wissen sollte

Zehn deutsche Paare reiten am Sonntag zum Abschluss des CHIO in Aachen im Großen Preis. Nicht alle zählen beim Höhepunkt des Turniers zum Kreis der Favoriten.
Was man über den Großen Preis von Aachen wissen sollte

Auf dem Weg ins ZDF-Studio - Leichtathletik-Europameisterin verunglückt

Christina Schwanitz ist ein Jahr nach der Geburt ihrer Zwillinge sportlich wieder ganz vorne mit dabei. Samstagabend auf dem Weg zu einem Auftritt im ZDF wurde sie in …
Auf dem Weg ins ZDF-Studio - Leichtathletik-Europameisterin verunglückt

Das bringt die 15. Etappe der Tour de France

Carcassonne (dpa) - Vor dem zweiten Ruhetag dieser Tour de France machen sich die Radprofis auf in Richtung Pyrenäen. Beim Teilstück nach Carcassonne am Sonntag stehen …
Das bringt die 15. Etappe der Tour de France

Darauf muss man achten beim Großen Preis von Deutschland

Hockenheim (dpa) - Es wird das vorerst letzte Formel-1-Rennen in Deutschland sein. Noch ein Grund mehr für Sebastian Vettel, seine sieglose Zeit auf dem Hockenheimring …
Darauf muss man achten beim Großen Preis von Deutschland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.