Weltcup in St. Moritz

Francesco Friedrich gewinnt auch im Viererbob

+
Francesco Friedrich steuert den Viererbob in der Eisbahn von St. Moritz zum Sieg. Foto: Urs Flueeler/KEYSTONE

Erst holt Friedrich den 20. Weltcupsieg in seiner Parade-Disziplin Zweierbob, dann unterstrich er auch im Viererbob seine derzeitige Ausnahmestellung. Das musste auch Lochner anerkennen - der Bayer machte für die Übersee-Rennen und die WM aber eine Kampfansage.

St. Moritz (dpa) - Francesco Friedrich hat in St. Moritz wieder die Idealspur gefunden. Nach sechs sieglosen Jahren im Mekka des Bobsport gewann der Doppel-Olympiasieger am Sonntag das Viererbob-Rennen, nachdem er tags zuvor auch die Konkurrenz im kleinen Schlitten gewonnen hatte.

Mit seiner Crew Candy Bauer, Martin Grothkopp und Alexander Schüller setzte sich der Sachse auf der traditionsreichen Natureisbahn mit zwei Startbestzeiten und Streckenbestzeit in 1:05,02 Minuten souverän durch. Mit erstaunlichen 0,51 Sekunden verwies er Johannes Lochner auf Rang zwei. Dritter wurde der Lette Oskars Kibermanis. Der erstmals nach seiner Muskelverletzung wieder startende Nico Walther kam auf Rang sechs.

"Seit der WM 2013 hab ich hier nicht mehr gewonnen, nun so ein perfektes Wochenende, das ist einfach unglaublich", sagte Friedrich, der jetzt vor der Reise nach Übersee zwei Tage die Füße hochlegen möchte. Cheftrainer René Spies erwartet von den Nordamerikanern in deren Heimat mehr Gegenwehr: "Dort werden es andere Wettkämpfe. Umso schöner, dass es hier in St. Moritz so unglaublich weiterging. Francesco war der souveräne Sieger, Johannes war sehr schnell unterwegs, hatte aber vor und nach dem Horseshoe zu viele Fehler."

24 Stunden vorher siegte Friedrich mit Schüller auf der größten Schneeskulptur der Welt, die jedes Jahr innerhalb von drei Wochen aus 15.000 Kubikmeter Schnee und 7000 Litern Wasser neu erbaut wird. Daher sind die Bahnrekorde nur Saisonbestzeiten. Lochner wurde mit Christian Rasp auch dort Zweiter und machte gleich im Ziel eine Kampfansage: "Jetzt sind wir beim Franz dran, obwohl das nochmal eine andere Hausnummer ist. Vielleicht fangen wir ihn in Übersee ab."

Bei den Frauen ist die deutsche Siegesserie in diesem Winter gerissen. US-Pilotin Elana Meyers Taylor gewann klar vor Stephanie Schneider mit Anschieberin Lisa Sophie Gericke und Olympiasiegerin Mariama Jamanka, die mit Franziska Bertels fuhr. "Es würde ja keinen Spaß machen, wenn wir immer nur gewinnen", meinte Schneider.

Ergebnisse

IBSF-Homepage

BSD-Homepage

Deutsche Kader Skeleton

Deutsche Kader Sport

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

San Francisco gewinnt Spitzenspiel in letzter Minute

New Orleans (dpa) - Die San Francisco 49ers haben im Spitzenspiel des 14. Spieltags in der amerikanischen Football-Liga NFL einen Last-Minute-Erfolg gefeiert.
San Francisco gewinnt Spitzenspiel in letzter Minute

Ski alpin: Viktoria Rebensburg siegt mit furiosem Lauf in Lake Louise

Viktoria Rebensburg hat den ersten Sieg für die Deutschen Damen im Weltcup im Ski alpin 2019/20 eingefahren. Rebensburg siegte im Super-G von Lake Louise.
Ski alpin: Viktoria Rebensburg siegt mit furiosem Lauf in Lake Louise

Biathlon der Damen: Deutschland verpasst Podest in dramatischem Finish

Beim letzten Rennen im Biathlon in Östersund hat die Staffel der Damen das Podest nur knapp verpasst, aber für einen versöhnlichen Abschluss gesorgt.
Biathlon der Damen: Deutschland verpasst Podest in dramatischem Finish

Skispringen: Eisenbichler-Krise hält an, Österreicher siegt

Beim Weltcup im Skispringen in Nizhny Tagil hat Markus Eisenbichler wieder den 2. Durchgang verpasst. Es siegte der Österreicher Stefan Kraft.
Skispringen: Eisenbichler-Krise hält an, Österreicher siegt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.