Im Alter von 83 Jahren

Früherer Formel-1-Weltmeister Surtees gestorben

John Surtees ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Foto: Geoff Caddick
+
John Surtees ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Foto: Geoff Caddick

Edenbridge (dpa) - Der frühere Formel-1-Weltmeister John Surtees ist tot. Wie seine Familie am 10. März mitteilte, starb er im Alter von 83 Jahren. Seine Frau Jane sowie die Töchter Leonora und Edwina waren an seiner Seite.

Surtees war im Februar mit Atemwegsproblemen in ein Krankenhaus in London eingeliefert worden. Nach kurzer intensiver Behandlung sei er nun am Nachmittag friedlich dahingeschieden. "John war ein liebevoller Ehemann, Vater, Bruder und Freund. Er war außerdem eine der wahren Größen des Motorsports", heißt es.

Surtees nahm an 111 Formel-1-Rennen teil und feierte 1964 für Ferrari den Gewinn der Fahrerweltmeisterschaft. Zuvor war ihm das Kunststück gelungen, auch auf dem Motorrad Weltmeister zu werden. Einen Schicksalschlag erlitt Surtees 2009, als sein Sohn Henry mit nur 18 Jahren bei einem Formel-2-Rennen in Brands Hatch ums Leben kam.

Mitteilung zu John Surtees

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Lehren aus dem Großen Preis der Steiermark

Wie tief kann Ferrari noch fallen? In Österreich erleben Sebastian Vettel und seine Scuderia das nächste Fiasko. Ein anderes Formel-1-Team hat mit Vorwürfen zu kämpfen.
Die Lehren aus dem Großen Preis der Steiermark

Tennis kehrt nach Berlin zurück: Einladungsturnier beginnt

Die Siegesserie von Steffi Graf bei den traditionsreichen German Open ist lange her, danach verschwand Berlin in der Tennis-Versenkung. Zwei Einladungsturniere während …
Tennis kehrt nach Berlin zurück: Einladungsturnier beginnt

Sperre oder Erlösung? Man City bangt vor Cas-Urteil

In Lausanne fällt am heutigen Montag ein richtungsweisendes Urteil für den europäischen Fußball. Der Sportgerichtshof Cas entscheidet, ob Manchester City wegen …
Sperre oder Erlösung? Man City bangt vor Cas-Urteil

Ferrari-Teamchef: "Nicht die Zeit für Schuldzuweisungen"

Spielberg (dpa) - Nach dem Formel-1-Debakel von Ferrari in Österreich hat Sebastian Vettels Teamchef vor Kurzschlussreaktionen gewarnt.
Ferrari-Teamchef: "Nicht die Zeit für Schuldzuweisungen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.