Siegesserie beendet

Geheimfavoritin Görges scheitert bei Australian Open

+
Julia Görges ist in Melbourne ausgeschieden. Foto: Lukas Coch

Die als Geheimfavoritin gehandelte Julia Görges ist bei den Australian Open schon in Runde zwei gescheitert. Auch Mona Barthel verlor. Für eine große Überraschung sorgt ein 15 Jahre alter Teenager aus der Ukraine. Rafael Nadal gewinnt erneut in drei Sätzen.

Melbourne - Julia Görges hat den Einzug in die dritte Runde der Australian Open verpasst und erstmals nach zuletzt 15 Siegen in Serie wieder verloren. Die 29-Jährige aus Bad Oldesloe unterlag bei dem Grand-Slam-Tennisturnier in Melbourne der Französin Alizé Cornet 4:6, 3:6.

Nach der Niederlage von Mona Barthel gegen die Estin Anett Kontaveit sind damit fünf von anfangs sieben deutschen Damen ausgeschieden. Nach 91 Minuten verwandelte Cornet ihren ersten Matchball gegen die insgesamt enttäuschende Görges.

41 leichte Fehler unterliefen der Weltranglisten-Zwölften, die nach ihren zuletzt imponierenden Leistungen sogar als Geheimfavoritin gehandelt wurde. "Ich war heute die Außenseiterin. Es ist wie ein Traum", sagte Cornet, nachdem sich Görges noch mit einem Küsschen am Netz von der Nummer 42 der Rangliste verabschiedet hatte

Deutsche Hoffnungen ruhen nun auf Kerber und Petkovic

Görges hatte zuletzt die WTA-Turniere in Auckland, Moskau und Zhuhai gewonnen, konnte gegen Cornet aber nie an ihre jüngsten Leistungen anknüpfen. Die deutschen Hoffnungen bei den Damen ruhen nun am Donnerstag auf Angelique Kerber und Andrea Petkovic.

Kerber trifft auf die Kroatin Donna Vekic, die jetzt von ihrem früheren Trainer Torben Beltz trainiert wird. Petkovic bekommt es mit der Amerikanerin Lauren Davis zu tun.

Für die größte Überraschung des Tages sorgte die 15 Jahre alte Ukrainerin Marta Kostjuk. Als jüngste Spielerin seit Martina Hingis im Jahr 1996 erreichte sie die dritte Runde in Melbourne. Die Nummer 521 der Weltrangliste setzte sich gegen die australische Wildcard-Starterin Olivia Rogowska 6:3, 7:5 durch.

Nadal gibt sich keine Blöße

Kostjuk hatte im vergangenen Jahr die Juniorinnen-Konkurrenz beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gewonnen und daher eine Wildcard für die Qualifikation erhalten. Dort sicherte sie sich mit drei Drei-Satz-Siegen einen Platz im Hauptfeld. In der ersten Runde bezwang Kostjuk die an Position 25 gesetzte Chinesin Shuai Peng. Im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale trifft sie am Freitag auf ihre an Nummer vier gesetzte Landsfrau Jelina Switolina.

Bei den Herren erreichte der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal ohne Satzverlust die dritte Runde. Der 31 Jahre alte Spanier besiegte den Argentinier Leonardo Mayer 6:3, 6:4, 7:6 (7:4) und spielt jetzt gegen Damir Dzumhur aus Bosnien-Herzegowina. In der ersten Runde hatte Nadal gegen Victor Estrella Burgos aus der Dominikanischen Republik 6:1, 6:1, 6:1 gewonnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schröder verliert mit Oklahoma mit 93:94 in Sacramento

Sacramento (dpa) - Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit Oklahoma City Thunder in der nordamerikanischen NBA nach zuletzt drei Siegen in Folge eine knappe …
Schröder verliert mit Oklahoma mit 93:94 in Sacramento

Niederlage gegen Ronaldo: Für Völler zählt "nur das Derby"

Das Wunder ist ausgeblieben: Bayer Leverkusen ist aus der Champions League ausgeschieden und spielt nun in der Europa League weiter. Erst einmal will die Werkself aber …
Niederlage gegen Ronaldo: Für Völler zählt "nur das Derby"

Vorfall um Fan: Dramatischer Spielabbruch bei DEL-Partie

Die DEL-Partie zwischen den Kölner Haien und den Nürnberg Ice Tigers wurde abgebrochen, da ein Fan einen Herzinfarkt erlitten hatte. Nun ist er leider verstorben.
Vorfall um Fan: Dramatischer Spielabbruch bei DEL-Partie

Freitag: Erster gemeinsamer Wettbewerb "einfach klasse"

Klingenthal (dpa) - Der deutsche Skispringer Richard Freitag blickt mit Vorfreude auf den ersten gemeinsamen Weltcup von Männern und Frauen in Deutschland.
Freitag: Erster gemeinsamer Wettbewerb "einfach klasse"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.