Gold durch Christoph Harting und Schütze Reitz

Der nächste Bitte: Christoph Harting tritt die Olympianachfolge seines Bruders Robert an. Foto: Michael Kappeler
1 von 7
Der nächste Bitte: Christoph Harting tritt die Olympianachfolge seines Bruders Robert an. Foto: Michael Kappeler
Christian Reitz hat erst den olympischen Rekord eingestellt und dann mit der Schnellfeuerpistole Gold geholt. Foto: Armando Babani
2 von 7
Christian Reitz hat erst den olympischen Rekord eingestellt und dann mit der Schnellfeuerpistole Gold geholt. Foto: Armando Babani
Der Deutschland-Achter hat sich auf den zweiten Platz gekämpft. Foto: Yoan Valat
3 von 7
Der Deutschland-Achter hat sich auf den zweiten Platz gekämpft. Foto: Yoan Valat
Serge Gnabry eröffent den Torreigen. Foto: Andressa Anholete
4 von 7
Serge Gnabry eröffent den Torreigen. Foto: Andressa Anholete
Kira Walkenhorst (l) und Laura Ludwig haben das Viertelfinale erreicht. Foto: Sebastian Kahnert
5 von 7
Kira Walkenhorst (l) und Laura Ludwig haben das Viertelfinale erreicht. Foto: Sebastian Kahnert
Darja Klischina ist von Olympia doch noch ausgeschlossen worden. Foto: Robert Ghement
6 von 7
Darja Klischina ist von Olympia doch noch ausgeschlossen worden. Foto: Robert Ghement
Die deutschen Handballer stehen durch den Sieg über Slowenien bereits im Viertelfinale. Foto: Lukas Schulze
7 von 7
Die deutschen Handballer stehen durch den Sieg über Slowenien bereits im Viertelfinale. Foto: Lukas Schulze

Einen Tag nach der Pleite von Diskus-Riese Robert Harting holt sein Bruder Christoph Gold. Das schafft auch Schütze Christian Reitz. Olympia-Silber gibt's für den Ruder-Achter. Im Halbfinale stehen die Fußballer, im Viertelfinale die Beachvolleyballerinnen.

Rio de Janeiro (dpa) - Einen Tag nach dem Olympia-Aus von Robert Harting hat sein Bruder Christoph mit Gold im Diskuswerfen für eine Sensation gesorgt. Nur wenig später jubelte auch Sportschütze Christian Reitz über Gold mit der Schnellfeuerpistole.

Es war der achte deutsche Olympiasieg bei den Spielen in Rio de Janeiro und schon der dritte durch die Schützen.

Der 26-jährige Christoph Harting schleuderte den Diskus im letzten Versuch auf 68,37 Meter und siegte damit noch vor Welt- und Europameister Piotr Malachowski aus Polen (67,55) und dem überraschend starken Wattenscheider Daniel Jasinski (67,05). Auf der Tribüne verfolgte Robert Harting das Geschehen, der 31 Jahre alte Olympiasieger von London war nach einem Hexenschuss am Freitag in der Qualifikation ausgeschieden und danach tief enttäuscht.

Für die erste deutsche Medaille des Tages sorgte zuvor der Ruder-Achter mit Silber. Vier Jahre nach Gold in London war das deutsche Paradeboot diesmal ohne Chance gegen Weltmeister Großbritannien, verteidigte aber Platz zwei vor den Niederlanden.

Erstmals seit 28 Jahren stehen die deutschen Fußballer im Halbfinale des Olympia-Turniers. Das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch besiegte in Brasilia Portugal mit 4:0 (1:0) und spielt am Mittwoch um den Einzug ins Finale. Serge Gnabry in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, Weltmeister Matthias Ginter (57.), Davie Selke (75.) und Philipp Max (87.) erzielten die Tore.

Auch das Beachvolleyball-Duo Laura Ludwig und Kira Walkenhorst marschiert in Rio de Janeiro weiter Richtung Medaillen. Die Weltranglisten-Ersten aus Hamburg besiegten nach einer makellosen Vorrunde im Achtelfinale die Schweizerinnen Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré mit 2:0 und müssen am Sonntag gegen die Kanadierinnen Sarah Pavan und Heather Bansley ran.

Auch die Handballer erreichten vorzeitig das Viertelfinale. Der Europameister feierte mit dem 28:25 gegen Slowenien im vierten Spiel den dritten Sieg. Kapitän Uwe Gensheimer war mit sechs Toren bester Werfer.

Kurzfristig ausgeschlossen wurde Darja Klischina, die einzige russische Leichtathletin bei Olympia. Die außerordentliche Startgenehmigung für die Weitspringerin wurde zurückgezogen. Diese Entscheidung sei mit nicht näher genannten neuen Informationen begründet. Die Weitspringerin zog unverzüglich vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS.

Der bei einem Unfall schwer verletzte Kanu-Slalom-Assistenztrainer Stefan Henze schwebt nach seinem Verkehrsunfall weiter in Lebensgefahr. In den vergangenen zwölf Stunden habe sich der Zustand des 35-Jährigen nicht verändert, teilte der deutsche Olympia-Chefarzt Bernd Wolfarth mit. Henze hatte bei einem Unfall in einem Taxi ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

Rio 2016 Zeitplan

Rio 2016 Sportstätten

Rio 2016 Medaillenspiegel

Die Athleten der deutschen Olympiamannschaft

Socialhub der deutschen Olympiamannschaft

dpa-Twitterliste zur deutschen Olympiamannschaft

dpa-Twitterliste zu internationalen Olympia-Stars

dpa-Twitterliste zu internationalen Verbänden bei Rio 2016

dpa-Twitterliste zu Journalisten vor Ort

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Mit seinem Tour-Etappensieg beendet John Degenkolb eine lange Leidenszeit. Lange blieb ihm ein großer Sieg bei der Tour verwehrt, ein böser Unfall hatte sogar seine …
Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Tyron Zeuge hat seinen WM-Gürtel verloren - doch nach dem Kampf sprechen alle nur über eine Aktion seines Trainers Jürgen Brähmer. Dabei steht Aussage gegen Aussage.
Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Nach einem kurzen Abstecher zu ihren Großeltern wartet auf Angelique Kerber am Dienstag gleich der nächste Pflichttermin. Ihre zwei "gigantischen Wochen" in Wimbledon …
Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Der ehemalige Eishockeytorwart und Stanley-Cup-Sieger Ray Emery ist im Alter von 35 Jahren in seiner kanadischen Heimatstadt Hamilton gestorben.
Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.