Triumph gegen Cleveland

Durant, Curry führen Golden State Warriors zum NBA-Titel

Die Golden State Warriors feiern den Gewinn der NBA-Meisterschaft. Foto: Marcio Jose Sanchez
1 von 5
Die Golden State Warriors feiern den Gewinn der NBA-Meisterschaft. Foto: Marcio Jose Sanchez
Spielmacher Stephen Curry kam auf 34 Punkte und zehn Assists beim Heimerfolg der Warriors. Foto: Marcio Jose Sanchez
2 von 5
Spielmacher Stephen Curry kam auf 34 Punkte und zehn Assists beim Heimerfolg der Warriors. Foto: Marcio Jose Sanchez
Kevin Durant war mit 39 Punkten Topcorer bei Golden State. Foto: Marcio Jose Sanchez
3 von 5
Kevin Durant war mit 39 Punkten Topcorer bei Golden State. Foto: Marcio Jose Sanchez
Für Cleveland um Superstar LeBron James (l) gab es kaum ein Durchkommen. Foto: Marcio Jose Sanchez
4 von 5
Für Cleveland um Superstar LeBron James (l) gab es kaum ein Durchkommen. Foto: Marcio Jose Sanchez
Viel Prominenz war in der Halle: unter anderem Rapper Snoop Dogg. Foto: Dan Honda
5 von 5
Viel Prominenz war in der Halle: unter anderem Rapper Snoop Dogg. Foto: Dan Honda

Golden State hat es geschafft. Die Basketballer aus Kalifornien sind NBA-Meister. Titelverteidiger Cleveland war in der Finalserie chancenlos.

Oakland (dpa) - Die Basketballer der Golden State Warriors sind am Ziel und haben dank ihrer Superstars Kevin Durant und Stephen Curry Titelverteidiger Cleveland Cavaliers entthront.

Das Duo erzielten zusammen 73 Punkte beim entscheidenden 129:120 (71:60)-Sieg der Warriors gegen die Cleveland Cavaliers in Spiel fünf der NBA-Finalserie. Durant war mit 39 Punkten der Topscorer im Team des neuen Champions. Curry kam auf 34 Punkte und zehn Assists beim Heimerfolg der Warriors. 

"Wir haben uns durchgesetzt und wir sind Meister. Es ist großartig, das Ganze auf heimischen Boden erreicht zu haben", sagte Durant. Der 28-Jährige brachte es in den fünf Spielen auf durchschnittlich 35,2 Punkte und wurde auch deshalb zum wertvollsten Spieler der NBA-Finalserie gewählt.

Für Olympiasieger Durant, der vor der Saison von den Oklahoma City Thunder zu den Warriors nach Kalifornien wechselte, ist es der erste Meistertitel in der nordamerikanischen Profi-Liga. Für Golden State war es die fünfte Meisterschaft.

Cleveland versuchte sich vergeblich, gegen die Niederlage zur Wehr zu setzen. LeBron James (41) und Kyrie Irving (26) verbuchten nach dem gewonnen vierten Spiel zusammen 67 Punkte. Unterstützt wurden die beiden zudem von JR Smith, der sieben seiner achte Dreipunktwürfe verwandelte und am Ende auf 25 Punkte kam. "Man muss vor Clevelands Leistung den Hut ziehen", sagte Durant. "LeBron und Kyrie, etwas wie die beiden habe ich noch nie gesehen."

Die Best-of-Seven-Serie holte sich Golden State mit 4:1 Spielen. Andre Iguodala, der beim letzten Titelgewinn der Warriors im Jahr 2015 zum wertvollsten Spieler im Finale gekrönt wurde, steuerte 20 Punkte zum Sieg bei. 

"Es ist einfach eine tolle Gruppe von Jungs, eine tolle Gemeinschaft, eine tolle Arena, tolle Fans", sagte Durant. "Ich bin so glücklich, ein Teil davon zu sein. Ich kann es nicht abwarten, mit meinen Mannschaftskollegen in der Umkleide zu feiern."

Spielstatistik

AP Artikel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schmid mit Malheur bei Parallel-Riesenslalom

Der junge Allgäuer Alexander Schmid war drauf und dran, Slalom-Star Henrik Kristoffersen im Parallel-Riesentorlauf von Alta Badia zu schlagen. Dann aber passierte ihm …
Schmid mit Malheur bei Parallel-Riesenslalom

Termin der Vorstellung von Vettels neuem Ferrari steht fest

Hat Sebastian Vettel in der nächsten Formel-1-Saison mehr Glück? Der Rennwagen des Deutschen wird Ende Februar der Öffentlichkeit vorgestellt - mit einer auffälligen …
Termin der Vorstellung von Vettels neuem Ferrari steht fest

Richard Freitag prägt Skisprung-Weltcup

So stark wie jetzt war Richard Freitag noch nie. Und nun kommt die Vierschanzentournee, deren Gewinn seit über 15 Jahren ein unerfüllter Traum der DSV-Adler ist. Nach …
Richard Freitag prägt Skisprung-Weltcup

Emotionale Ausschläge: Luitz-Verletzung trifft Alpine hart

Hinter den deutschen Skirennfahrern liegt ein emotional aufreibendes Wochenende. Erst das endgültige Olympia-Aus für Felix Neureuther, dann der Super-G-Sieg von Josef …
Emotionale Ausschläge: Luitz-Verletzung trifft Alpine hart

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.