Formel 1

Hamilton rechnet in Silverstone mit Dreikampf: "Wird enger"

+
Rechnet mit starker Konkurrenz beim Rennen in Silverstone: Lewis Hamilton. Foto: Claude Paris/AP

Silverstone (dpa) - Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton erwartet bei seinem Heimrennen in Silverstone einen Dreikampf um den Sieg: "Wir sind uns bewusst, dass Red Bull und Ferrari Schritte nach vorne machen."

"Ich denke, dass es jetzt enger zwischen uns wird, das wird kein leichtes Wochenende", sagte der Mercedes-Pilot vor dem Großen Preis von Großbritannien am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky).

Zuletzt in Österreich hatte Hamilton beim Erfolg von Max Verstappen (Red Bull) nach Problemen mit der Motorenkühlung nur den fünften Rang belegt. Zuvor gab es allerdings sechs Siege in neun Rennen. "Wir wollen uns verbessern", sagte der 34-Jährige, der aber keine Angst vor neuen technischen Schwierigkeiten hat: "So gehe ich grundsätzlich nicht an die Rennen." Enorme Hitze von Temperaturen über 30 Grad hatte den Silberpfeilen in Spielberg Schwierigkeiten bereitet.

Trotzdem führt der fünfmalige Weltmeister Hamilton vor dem zehnten von 21 Saisonläufen in der Gesamtwertung mit 197 Punkten vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (166) aus Finnland. Ferrari-Star Sebastian Vettel (123) hat als Vierter bereits 74 Zähler Rückstand, Dritter ist der Niederländer Verstappen (126).

Der Grand Prix in Mittelengland ist für Hamilton der "speziellste des Jahres", sagte er am Donnerstag: "Das ist ein spektakuläres Wochenende. Es geht um Druck und Adrenalin. Meine ganze Familie ist da, auch enge Freunde." Sollte Hamilton erneut gewinnen, wäre er mit dann sechs Erfolgen zugleich alleiniger Rekordsieger auf der Traditionsstrecke. "Der Fakt, dass das möglich ist, ist unglaublich für mich. Es war in der Vergangenheit immer eine Strecke für uns."

Fahrerwertung

Konstrukteurswertung

Zahlen und Daten zum Grand Prix von Großbritannien

Homepage Silverstone Circuit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tragödie im Ring: Boxer will nicht aufgeben - und stirbt an Hirnverletzungen

Maxim Dadashew stand in seinem 14. Profikampf vor seiner ersten Niederlage. Obwohl er seinem Gegner deutlich unterlegen war, musste sein Trainer die Aufgabe erzwingen. …
Tragödie im Ring: Boxer will nicht aufgeben - und stirbt an Hirnverletzungen

Fremdkörper Ferrari: Vettel sucht Ausweg in Hockenheim

Für Sebastian Vettel ist Hockenheim etwas ganz Besonderes. Hier besuchte er vor 25 Jahren sein erstes Formel-1-Rennen. Hier hofft er noch immer auf seinen Premierensieg. …
Fremdkörper Ferrari: Vettel sucht Ausweg in Hockenheim

Carey über Deutschland-Rennen: "Gespräche kompliziert"

Hockenheim (dpa) - Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey hat sich nur ausweichend zu einer Zukunft des Deutschland-Rennens geäußert.
Carey über Deutschland-Rennen: "Gespräche kompliziert"

Das bringt der Tag bei der Tour de France

Julian Alaphilippe winkt das 13. Gelbe Trikot bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. Läuft alles normal, sollte seine Gesamtführung nicht in Gefahr sein. Vielmehr …
Das bringt der Tag bei der Tour de France

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.