Formel 1

Hamilton will zur Lauda-Beerdigung: "Natürlich"

+
Lewis Hamilton zeigt nach seinem Sieg in Monaco auf seinen Helm mit der Aufschrift Niki Lauda. Foto: David Davies/PA Wire

Monte Carlo (dpa) - Lewis Hamilton will zur Beerdigung von Niki Lauda reisen. "Natürlich", bestätigte der 34 Jahre alte britische Formel-1-Superstar nach seinem Sieg beim Klassiker in Monaco. Lauda war vor einer Woche vergangener Woche im Alter von 70 Jahren gestorben.

Am Mittwoch wird der dreimalige Weltmeister und ehemalige Aufsichtsratschef des Mercedes-Rennstalls im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt und danach im engsten Familienkreis beerdigt.

Hamilton trug beim Rennen in Monte Carlo unter anderem einen Helm in rot in Anlehnung an die rote Kappe des legendären Österreichers. Nach seinem Sieg sagte der fünfmalige Champion und aktuelle WM-Spitzenreiter: "Ich habe mit dem Spirit von Niki gekämpft."

Der Brite hatte eine besondere Beziehung zu Lauda. Der ehemalige Rennfahrer hatte maßgeblich mitgeholfen, Hamilton zur Saison 2013 zu Mercedes zu holen. Er kam damals als Weltmeister von 2008 von McLaren. Bei den Silberpfeilen läutete Hamilton eine Ära mit mittlerweile vier weiteren WM-Titeln in fünf Jahren ein. Ohne Lauda wäre er nicht bei Mercedes, hatte Hamilton betont.

Hamiltons Aussgen zu Lauda nach dem Rennen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kobe Bryant ist tot: Ursache für Helikopter-Unglück klar? Brisanter Mitschnitt aufgetaucht

Basketball-Legende Kobe Bryant ist bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommen. Eine seiner Töchter war mit an Bord, insgesamt starben neun Menschen.
Kobe Bryant ist tot: Ursache für Helikopter-Unglück klar? Brisanter Mitschnitt aufgetaucht

Nach Kobe Bryants Tod: Journalistin twittert Artikel - kurz darauf wird sie beurlaubt

Kurz nach dem Tod von Kobe Bryant teilt die US-Journalistin Felicia Sonmez einen drei Jahre alten Artikel über die NBA-Ikone - und wird kurz darauf entlassen.
Nach Kobe Bryants Tod: Journalistin twittert Artikel - kurz darauf wird sie beurlaubt

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

Der Tod des früheren Basketball-Superstars Kobe Bryant und seiner 13-jährigen Tochter erschüttert Fans und Prominente. Die NBA steht unter Schock - der Spielbetrieb geht …
"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

Lauda-Anteile an Mercedes-Rennstall zurück an Konzern

Brackley (dpa) - Die Anteile des im vergangenen Jahr gestorbenen Niki Lauda am Formel-1-Team Mercedes sollen seinem Sohn Mathias zufolge an den Konzern zurückgehen.
Lauda-Anteile an Mercedes-Rennstall zurück an Konzern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.