Formel 1

Hamilton will zur Lauda-Beerdigung: «Natürlich»

Lewis Hamilton zeigt nach seinem Sieg in Monaco auf seinen Helm mit der Aufschrift Niki Lauda. Foto: David Davies/PA Wire
+
Lewis Hamilton zeigt nach seinem Sieg in Monaco auf seinen Helm mit der Aufschrift Niki Lauda. Foto: David Davies/PA Wire

Monte Carlo (dpa) - Lewis Hamilton will zur Beerdigung von Niki Lauda reisen. «Natürlich», bestätigte der 34 Jahre alte britische Formel-1-Superstar nach seinem Sieg beim Klassiker in Monaco. Lauda war vor einer Woche vergangener Woche im Alter von 70 Jahren gestorben.

Am Mittwoch wird der dreimalige Weltmeister und ehemalige Aufsichtsratschef des Mercedes-Rennstalls im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt und danach im engsten Familienkreis beerdigt.

Hamilton trug beim Rennen in Monte Carlo unter anderem einen Helm in rot in Anlehnung an die rote Kappe des legendären Österreichers. Nach seinem Sieg sagte der fünfmalige Champion und aktuelle WM-Spitzenreiter: «Ich habe mit dem Spirit von Niki gekämpft.»

Der Brite hatte eine besondere Beziehung zu Lauda. Der ehemalige Rennfahrer hatte maßgeblich mitgeholfen, Hamilton zur Saison 2013 zu Mercedes zu holen. Er kam damals als Weltmeister von 2008 von McLaren. Bei den Silberpfeilen läutete Hamilton eine Ära mit mittlerweile vier weiteren WM-Titeln in fünf Jahren ein. Ohne Lauda wäre er nicht bei Mercedes, hatte Hamilton betont.

Hamiltons Aussgen zu Lauda nach dem Rennen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Rekordjahr für Formel 1 beschlossen: Das gab es in der Geschichte des Rennsports noch nie
Sport-Mix

Rekordjahr für Formel 1 beschlossen: Das gab es in der Geschichte des Rennsports noch nie

Motorsport-Freunde dürfen sich schon jetzt auf die Formel-1-Saison 2022 freuen. Der Weltrat hat für das kommende Jahr so viele Rennen wie nie zuvor angesetzt.
Rekordjahr für Formel 1 beschlossen: Das gab es in der Geschichte des Rennsports noch nie
Wierer und Co. kaum wiederzuerkennen: Wintersport-Stars zeigen sich in Abendgarderobe
Sport-Mix

Wierer und Co. kaum wiederzuerkennen: Wintersport-Stars zeigen sich in Abendgarderobe

Sonst kennt man die Sportler und Sportlerinnen, wenn sie ihre Höchstleistung im Schnee und in der Kälte abrufen. Der italienische Wintersportverband gab nun einen …
Wierer und Co. kaum wiederzuerkennen: Wintersport-Stars zeigen sich in Abendgarderobe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.