Nummer eins

Justin Thomas triumphiert bei World Golf Championships

Justin Thomas aus den USA freut sich über seinen Sieg. Foto: Mark Humphrey/AP/dpa
+
Justin Thomas aus den USA freut sich über seinen Sieg. Foto: Mark Humphrey/AP/dpa

Memphis (dpa) - Justin Thomas hat mit einem Erfolg bei der prestigeträchtigen World-Golf-Championships-Serie die Führung in der Golf-Weltrangliste übernommen. Der 27-jährige Amerikaner siegte in Memphis mit einem Gesamtergebnis von 267 Schlägen.

Titelverteidiger Brooks Koepka (270 Schläge) kam gemeinsam mit seinen Landsleuten Phil Mickelson, Daniel Berger und dem Briten Tom Lewis auf den geteilten zweiten Rang. Thomas kassierte für seinen 13. Erfolg auf der PGA-Tour ein Preisgeld von rund 1,89 Millionen US-Dollar.

Deutsche Spieler waren bei dem mit 10,5 Millionen Dollar dotierten Turnier im US-Bundesstaat Tennessee nicht am Start. Auch US-Superstar Tiger Woods hatte auf einen Auftritt auf dem Par-70-Kurs des TPC Southwind verzichtet und den Fokus auf die Vorbereitung auf die PGA Championship gelegt. Das durch die Corona-Krise nun zum ersten Major des Jahres gewordene Turnier findet ab Donnerstag in San Francisco statt.

Die WGC-Serie besteht in der Regel aus vier hoch dotierten Veranstaltungen und ist vom Prestige direkt hinter den vier Majors anzusiedeln. In dieser Saison waren es wegen der Corona-Krise jedoch nur drei WGC-Turniere.

Golfprofi Richy Werenski gewann die parallel zum WGC-Turnier ausgespielte Barracuda Championship im kalifornischen Truckee und qualifizierte sich damit auch noch für die PGA Championship. Der 28-jährige Amerikaner setzte sich mit 39 Punkten vor seinem Landsmann Troy Merritt (38 Punkte) durch und feierte seinen ersten Sieg auf der PGA Tour. Der in den USA lebende Deutsche Alex Cejka kam bei der mit 3,5 Millionen US-Dollar dotierten Veranstaltung mit zwölf Punkten auf den geteilten 61. Rang.

Der frühere Weltranglistenerste Martin Kaymer war eine Woche vor dem ersten Major des Jahres im Tahoe Mountain Club am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden. Bei dem Turnier kam die Zählweise nach modifizierten Stableford-Modus zum Einsatz. Dabei wurde nicht die Gesamtzahl der Schläge gezählt, sondern das Abschneiden an den 18 Löchern mit Punkten bewertet.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-18960/3

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zverev bei French Open mühelos in Runde zwei

Die Verlegung vom Mai in den Herbst wird bei den French Open für alle Beteiligten zu einer großen Herausforderung. Am Sonntag begann das Grand-Slam-Turnier bei Kälte, …
Zverev bei French Open mühelos in Runde zwei

Regel-Irrtum kostet Hamilton den Siegrekord - Bottas vorn

Auf den Siegrekord muss Lewis Hamilton noch etwas warten. In Sotschi handelt sich der Formel-1-Superstar schon früh unnötige Strafen ein und muss Platz eins seinem …
Regel-Irrtum kostet Hamilton den Siegrekord - Bottas vorn

Formel 1: Hammer in Russland - Vettel erlebt nächstes Debakel

Die Formel 1 fährt am Wochenende in Sotschi. Sebastian Vettel fuhr wieder hinterher, das Rennen gewann überraschend nicht Lewis Hamilton. Der Live-Ticker.
Formel 1: Hammer in Russland - Vettel erlebt nächstes Debakel

Alaphilippe wird Straßenrad-Weltmeister - Schachmann Neunter

Nach 18 knüppelharten Anstiegen und rund 5000 Höhenmetern ist das deutsche Team um Geheimfavorit Schachmann geschlagen. Zum Weltmeister krönt sich stattdessen der …
Alaphilippe wird Straßenrad-Weltmeister - Schachmann Neunter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.