Inoffizielle Mixed-WM

Kerber und Zverev mit Finalchance bei Hopman Cup

Angelique Kerber und Alexander Zverev feiern den Sieg über das kanadische Mixed-Team. Foto: Tony Mcdonough
1 von 5
Angelique Kerber und Alexander Zverev feiern den Sieg über das kanadische Mixed-Team. Foto: Tony Mcdonough
Angelique Kerber bezwingt zum Auftakt die ehemalige Wimbledon-Finalistin Eugenie Bouchard. Foto: Tony Mcdonough
2 von 5
Angelique Kerber bezwingt zum Auftakt die ehemalige Wimbledon-Finalistin Eugenie Bouchard. Foto: Tony Mcdonough
Alexander Zverev besiegt in seinem Einzel Vasek Pospisil. Foto: Tony Mcdonough
3 von 5
Alexander Zverev besiegt in seinem Einzel Vasek Pospisil. Foto: Tony Mcdonough
Auch im Mixed sind Angelique Kerber (vorn) und Alexander Zverev (am Netz) dem Duo aus Kanada überlegen. Foto: Tony Mcdonough
4 von 5
Auch im Mixed sind Angelique Kerber (vorn) und Alexander Zverev (am Netz) dem Duo aus Kanada überlegen. Foto: Tony Mcdonough
Angelique Kerber und Alexander Zverev feiern ihren klaren Sieg mit einer Umarmung. Foto: Tony Mcdonough
5 von 5
Angelique Kerber und Alexander Zverev feiern ihren klaren Sieg mit einer Umarmung. Foto: Tony Mcdonough

Das deutsche Tennis-Duo Angelique Kerber und Alexander Zverev hat auch seine zweite Partie beim Hopman Cup gewonnen und kann am Freitag ins Endspiel einziehen. Die letzte deutsche Finalteilnahme in Perth ist schon lange her.

Perth (dpa) - Angelique Kerber und Alexander Zverev haben beim Hopman Cup in Perth die Chance auf das Finale. Das deutsche Tennis-Team gewann sein zweites Vorrundenspiel bei der inoffiziellen Mixed-WM in Perth 3:0 gegen Kanada, nachdem zum Auftakt ein 2:1 über Belgien gelungen war.

"Es ist schön, gewonnen zu haben, weil wir das Finale erreichen wollen. Wir sind in einer guten Position, ich hoffe, wir können diese Form halten", sagte Zverev.

Am Freitag geht es gegen Gastgeber Australien um den Einzug in das Endspiel am Samstag. Zuletzt stand vor 23 Jahren in Boris Becker und Anke Huber ein deutsches Duo im Finale und holte ebenso den Titel wie Michael Stich und Steffi Graf 1993. Das australische Team mit Daria Gavrilova und Thanasi Kokkinakis, zum Auftakt 2:1-Sieger gegen Kanada, unterlag am Mittwoch Belgien.

In der anderen Gruppe haben die Schweiz mit Roger Federer und die USA ihre ersten beiden Partien gewonnen und spielen am Donnerstag im direkten Duell den ersten Finalisten aus.

Der klare Erfolg gegen Kanada stand vorzeitig fest. Kerber bezwang zum Auftakt die ehemalige Wimbledon-Finalistin Eugenie Bouchard mit 6:1, 6:3 und gewann auch ihr zweites Einzel in Perth. "Es war ein sehr gutes Match, ich habe mich gut auf dem Platz gefühlt", stellte die ehemalige Weltranglisten-Erste danach zufrieden fest. "Ich war aggressiv und habe einfach versucht, mein Spiel zu spielen. Der zweite Satz war eng, aber ich habe nicht viel nachgedacht, sondern einfach gespielt."

Der Start ins neue Jahr ist der 29-Jährigen bisher gelungen, nachdem Kerber in der vorigen Saison einen Absturz erlebt hatte. "Natürlich würde ich gern wieder die Nummer eins sein, aber im Moment konzentriere ich mich auf die Vorbereitung für die Australian Open", erklärte die Norddeutsche.

Zverev schaffte mit 6:4, 6:2 gegen Vasek Pospisil seinen ersten Einzelsieg in Perth nach der vorangegangenen Niederlage gegen den Belgier David Goffin. Im verkürzten Mixed setzten sich Kerber und der Hamburger mit 4:3, 4:3 gegen Bouchard und Pospisil durch.

Ergebnis-Übersicht auf Turnier-Homepage

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Springreiter gewinnen Bronze

Die deutschen Springreiter haben bei der WM in den USA Bronze geholt. Den Grundstein legte die starke Simone Blum als beste Einzelreiterin. Den dritten Platz und damit …
Deutsche Springreiter gewinnen Bronze

Nowitzki nicht mehr in Startformation der Mavericks

Dirk Nowitzki bekommt in seiner 21. NBA-Saison eine neue Rolle bei den Dallas Mavericks. Am Ego des Basketball-Superstars kratzt es aber keineswegs, dass er seinen …
Nowitzki nicht mehr in Startformation der Mavericks

Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Die Wiederzulassung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA ist zur großen Frage, um die Glaubwürdigkeit der Weltagentur WADA geworden. Ämterverquickungen und …
Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Guangzhou (dpa) - Andrea Petkovic hat ihr erstes Endspiel auf der WTA-Tour seit 2015 verpasst. Die 31 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt musste sich im …
Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.