Motorsport-Routinier

Kubica wird Ersatzpilot bei Formel-1-Team Alfa Romeo

+
Wird neuer Ersatzpilot bei Alfa Romeo: Robert Kubica. Foto: James Ross/AAP/dpa

Berlin (dpa) - Der polnische Routinier Robert Kubica setzt seine Formel-1-Karriere als Ersatzfahrer beim Team Alfa Romeo fort. Der Rennstall verkündete am Neujahrstag die Verpflichtung des 35-Jährigen, der in der Vorsaison sein Comeback als Stammpilot bei Williams gegeben hatte.

Kubica war nach einem schweren Unfall bei einer Rallye Anfang 2011 acht Jahre lang nicht in der Formel 1 gefahren. Der Krakauer galt zu Beginn seiner Laufbahn in der Königsklasse als großes Talent. Für BMW-Sauber, ein Vorgänger-Team von Alfa Romeo, feierte er 2008 in Montréal seinen einzigen Grand-Prix-Sieg.

"Dieses Team hat einen besonderen Platz in meinem Herzen", wurde Kubica in einer Mitteilung zitiert. Er soll bei Alfa Romeo mit seiner Erfahrung helfen, das Auto für die kommende Saison weiter zu entwickeln. Stammfahrer bei dem Team sind der Finne Kimi Räikkönen (40) und der Italiener Antonio Giovinazzi (26).

Mitteilung des Teams

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kurios: EHC RedBull verliert gegen DEG - und qualifiziert sich dennoch für die Champions Hockey League

Beim EHC RedBull München läut es derzeit, sogar wenn Spiele verloren gehen. Nach der Niederlage gegen Düsseldorf konnte man den Einzug in die Champions Hockey League …
Kurios: EHC RedBull verliert gegen DEG - und qualifiziert sich dennoch für die Champions Hockey League

Chinas Bob-Trainer André Lange: "Corona hat alles verändert" 

Der frühere Bob-Pilot André Lange hat aufgrund des neuartigen Coronavirus seine Planungen als Trainer der chinesischen Bob-Nationalmannschaft grundsätzlich verändern …
Chinas Bob-Trainer André Lange: "Corona hat alles verändert" 

Starker Diaby führt Bayer zum 2:0-Sieg gegen Augsburg

Pflichtsieg für Bayer, Tor-Debüt von Amiri und Sorgen um Torjäger Volland. Der Sieg gegen Augsburg war schnell abgehakt. Nun geht es in der Europa League zum FC Porto.
Starker Diaby führt Bayer zum 2:0-Sieg gegen Augsburg

Biathlon-WM: Deutsche ohne Medaillenchance im WM-Finale, Norwegen triumphiert

Die Biathlon-WM 2020 in Antholz wurde mit zwei Massenstart-Rennen am Sonntag beendet.  In beiden Rennen verpassten die Deutschen die Medaillen klar.
Biathlon-WM: Deutsche ohne Medaillenchance im WM-Finale, Norwegen triumphiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.