Unzählige Titel gesammelt

Laura Dahlmeier: Biathlon-Olympiasiegerin beendet mit nur 25 Jahren Karriere - Neuner überrascht

+
Laura Dahlmeier beendet ihre Karriere.

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier verkündet mit nur 25 Jahren das Ende ihrer Biathlon-Karriere. Für Magdalena Neuner kommt die Entscheidung überraschend.

Update vom 17. Mai, 2019, 15.20 Uhr: Nachdem ihre offizielle Website für mehrere Stunden wegen Überlastung zusammengebrochen war, ist der von Laura Dahlmeier angekündigte Erklärungstext nun abrufbar.

Dahlmeier schreibt: „Ich bin überzeugt, dass man Ziele braucht. Wahre Ziele, die einen antreiben, die einem alles bedeuten und für die man alles in die Waagschale werfen würde. Solche Ziele durfte ich mir während meiner Karriere erfüllen. So viele, dass heute kein „Biathlon-Ziel“ mehr auf meiner Liste steht.

Die Olympiasiegerin weiter: „Meine Entscheidung fällt mir wirklich nicht leicht und mein endgültiger Entschluss durfte nun schon länger reifen. Aber ich merke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist.

Sie schreibt, was sie nicht vermissen wird: „Am allermeisten freue ich mich, dass ich mich nun nicht mehr jede Minute an- und abmelden muss, um meinen genauen Aufenthaltsort anzugeben beziehungsweise täglich zwischen 6.00 bis 23.00 Uhr für (Antidoping-) Kontrollen zur Verfügung zu stehen.“

Lesen Sie hier Dahlmeiers ausführlichen Abschiedstext im Wortlaut.

Laura Dahlmeier gibt Rücktritt bekannt: Ex-Biathletin Neuner überrascht

Update vom 17. Mai 2019, 14.02 Uhr: Magdalena Neuner zeigt sich überrascht vom Rücktritt Laura Dahlmeiers. „Damit hatte ich nicht gerechnet. Da sehe ich auch eine Parallele zu mir: Bei mir war es auch so, dass ich alles erreicht hatte und es mir nicht darum ging, noch fünf weitere Weltmeistertitel zu holen“, sagte die Biathlon-Rekordweltmeisterin dem Münchner Merkur. Weiterhin erklärte Neuner: „Ich bin die Letzte, die das nicht nachvollziehen könnte. Ich kann es gut verstehen, dass Laura sagt, sie macht jetzt in ihrem Leben etwas anderes. Ich hatte immer bei ihr auch das Gefühl: In den Tiefen ihres Herzens würde sie lieber auf einem Berg als in einem Biathlonstadion sein.“ Dahlmeier sei schon immer ein „Wunderkind“ gewesen und habe alles erreicht, was sie sich vorgenommen habe.

Laura Dahlmeier: Biathlon-Olympiasiegerin beendet mit nur 25 Jahren Karriere

News vom 17. Mai 2019, 12.12 Uhr:

Berlin - Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier aus Garmisch-Partenkirchen hat am Freitag überraschend das Ende ihrer Biathlon-Karriere verkündet. Allerdings rankten sich Gerüchte um einen Rücktritt schon seit Monaten. Vor allem, nachdem sie sich mit den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang so gut wie alle Träume erfüllt hatte.

Die 25-Jährige teilte in den Sozialen Netzwerken mit, dass sie „nicht mehr die hundertprozentige Leidenschaft, die für den Profisport erforderlich ist“, verspüre. 

Laura Dahlmeier: Biathlon-Olympiasiegerin beendet mit nur 25 Jahren Karriere

Nach einer „unfassbar harten Saison voller Höhen und Tiefen“ habe sie deshalb „nach längerem Überlegen entschieden, meine aktive Biathlon-Karriere zu beenden“.

Via Instagram lässt sie ausrichten: Seit meiner Kindheit habe ich mich komplett dem Biathlon gewidmet. Ich konnte ungglaublich tolle und intensive Momente erleben und habe einige wunderbare Begleiter und Unterstützer kennenlernen können“, schreibt sie. Sie dankt den Jahren im Biathlon-Zirkus, der sie zu dem gemacht habe, „wer ich bin!“ Um Platz für neue Abenteuer zu schaffen, wolle sie das Kapitel Biathlon schließen.

Laura Dahlmeiers Karriereende: Olympiasiege in Pyeongchang 2018

Dahlmeier hat eine von Krankheiten geplagte Saison hinter sich. Sie hatte bei den Winterspielen in Pyeongchang 2018 Gold in Sprint und Verfolgung sowie Bronze im Einzel gewonnen. Bei der WM in diesem Jahr in Östersund hatte sie ebenfalls Bronze in Sprint und Verfolgung geholt, insgesamt feierte sie sieben WM-Erfolge. Immer wieder hatte sie zuletzt aber auch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

BR24.de zeigt einen kurzen Rückblick auf Laura Dahlmeiers Karriere im Video

dpa, mke

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Starker Diaby führt Bayer zum 2:0-Sieg gegen Augsburg

Pflichtsieg für Bayer, Tor-Debüt von Amiri und Sorgen um Torjäger Volland. Der Sieg gegen Augsburg war schnell abgehakt. Nun geht es in der Europa League zum FC Porto.
Starker Diaby führt Bayer zum 2:0-Sieg gegen Augsburg

Biathlon-WM: Deutsche ohne Medaillenchance im WM-Finale, Norwegen triumphiert

Die Biathlon-WM 2020 in Antholz wurde mit zwei Massenstart-Rennen am Sonntag beendet.  In beiden Rennen verpassten die Deutschen die Medaillen klar.
Biathlon-WM: Deutsche ohne Medaillenchance im WM-Finale, Norwegen triumphiert

Biathlon-WM 2020 in Antholz: Der Medaillenspiegel

Die Biathlon-WM 2020 in Antholz geht vom 13. bis 23. Februar und beinhaltet zwölf Wettbewerbe. Hier gibt es den Medaillenspiegel der Biathlon-WM.
Biathlon-WM 2020 in Antholz: Der Medaillenspiegel

Biathlon-WM in Antholz 2020: Alle Termine und Ergebnisse

Die Biathlon-WM 2020 in Antholz ist das Highlight im Weltcup im Biathlon 2019/20. Hier gibt es alle Termine und Ergebnisse der WM in Antholz im Überblick.
Biathlon-WM in Antholz 2020: Alle Termine und Ergebnisse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.