Großer Preis von Singapur

Leclerc im Formel-1-Abschlusstraining vorn

+
Charles Leclerc fuhr im Abschlusstraining am Schnellsten. Foto: Vincent Thian/AP

Singapur (dpa) - Ferrari-Jungstar Charles Leclerc ist im Abschlusstraining der Formel 1 in Singapur etwas überraschend die Bestzeit gefahren.

Der Monegasse verwies WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes und seinen Teamkollegen Sebastian Vettel auf die Plätze zwei und drei. Am Vortag waren die Ferrari auf dem Marina Bay Street Circuit noch deutlich langsamer als die anderen Topteams gewesen.

Der 21 Jahre alte Leclerc kam nach seinen jüngsten Siegen in Spa und Monza mit großem Selbstbewusstsein nach Singapur. Dennoch hatte man sich im Ferrari-Lager nur geringe Siegchancen auf dem kurvenreichen Stadtkurs ausgerechnet.

Renault-Fahrer Nico Hülkenberg belegte im letzten Training vor der Qualifikation den neunten Platz. Nach einem Crash von Sergio Perez war die Einheit für sieben Minuten unterbrochen. Der Mexikaner krachte mit seinem Racing-Point-Auto seitlich in die Bande, sein rechter Hinterreifen platzte. Kurz nachdem die Trümmerteile entfernt waren, leistete sich auch Hamilton einen seltsamen Dreher direkt nach der Boxenausfahrt. Sein Silberpfeil blieb aber unbeschädigt.

In der Gesamtwertung liegt der Brite vor dem 15. Saisonlauf am Sonntag (14.10 Uhr/RTL und Sky) schon 63 Punkte vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Dahinter folgen Red-Bull-Fahrer Max Verstappen, Leclerc und Vettel bereits mit großem Abstand. Hamilton hat das Rennen in Singapur in den beiden Vorjahren gewonnen.

Infos zum Rennen

Informationen des Weltverbands

Informationen des Veranstalters

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kohlschreiber verliert: Tennis-Herren unter Druck

Schlechter Start für das deutsche Davis-Cup-Team. Im Viertelfinale gegen Großbritannien verliert Philipp Kohlschreiber das erste Einzel. Der Druck auf Jan-Lennard Struff …
Kohlschreiber verliert: Tennis-Herren unter Druck

Am Becker-Geburtstag: Tennis-Team strebt ins Halbfinale

Seinen Ehrentag verbringt Boris Becker nicht etwa im Kreise von Freunden und Familie. Stattdessen ist Deutschlands Tennis-Legende bei der Davis-Cup-Endrunde in Madrid. …
Am Becker-Geburtstag: Tennis-Team strebt ins Halbfinale

Skispringen: "Wir werden deutsche Weltcup-Siege sehen"

Der Weltcup 2019/20 im Skispringen beginnt am Wochenende mit dem Teamspringen in Wisla. Sven Hannawald blickt zuversichtlich auf die neue Saison.
Skispringen: "Wir werden deutsche Weltcup-Siege sehen"

Skispringen: Mit viel Zuversicht in den Weltcup-Auftakt

Die neue Saison im Skispringen beginnt mit dem Weltcup in Wisla. Die deutschen Skispringer wollen zum Auftakt in den Weltcup 2019/20 im Skispringen glänzen.
Skispringen: Mit viel Zuversicht in den Weltcup-Auftakt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.