Formel 1

Lizenzstreit: Haas protestiert gegen Force India

Nach einem Besitzerwechsel wegen Insolvenz fährt das ehemals nur Force India genannte Team mit einer neuen Lizenz. Foto: Manu Fernandez/AP
+
Nach einem Besitzerwechsel wegen Insolvenz fährt das ehemals nur Force India genannte Team mit einer neuen Lizenz. Foto: Manu Fernandez/AP

Abu Dhabi (dpa) - Im schwelenden Streit um die Lizenz des Formel-1-Rennstalls Racing Point Force India hat Rivale Haas Protest eingelegt.

Die Rennkommissare beim Großen Preis von Abu Dhabi haben Verantwortliche beider Teams für den 23. November zu sich bestellt. Laut einem Bericht von auto-motor-und-sport.de geht es vor allem um die Rechtmäßigkeit einer zweistelligen Millionensumme, die Racing Point Force India bekommen hat. Die Statuten schreiben vor, dass ein Auto auch vom Lizenzinhaber gebaut sein muss. Das ist in diesem Fall nicht möglich: Nach einem Besitzerwechsel wegen Insolvenz fährt das ehemals nur Force India genannte Team seit dem Großen Preis von Belgien mit einer neuen Lizenz.

Fahrerfeld

Bericht

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.