Bundesliga-Rückrundenstart

Lust oder Last: Nagelsmann und Leipzig im Favoriten-Neuland

Könnte jüngster Meistertrainer in der Bundesliga mit dem jüngsten Verein in der Bundesliga werden: Julian Nagelsmann. Foto: Jan Woitas/zb/dpa
+
Könnte jüngster Meistertrainer in der Bundesliga mit dem jüngsten Verein in der Bundesliga werden: Julian Nagelsmann. Foto: Jan Woitas/zb/dpa

Jüngster Meistertrainer mit dem jüngsten Bundesligaverein? RB steht vor einer spannenden Aufgabe. Titelkampf mit Dreifachbelastung. Trainer Julian Nagelsmann bleibt gelassen. Der Herbsttitel ist ihm "völlig scheißegal".

Leipzig (dpa) - Eines weiß Julian Nagelsmann nur zu gut: Die Konkurrenz wird sich den ersten Auftritt des Herbstmeisters zum Rückrundenauftakt ganz genau anschauen.

Und deswegen will der Trainer von RB Leipzig mehr als nur ein "schnödes Ergebnis", sprich einen 1:0-Sieg. "Es geht auch darum, etwas auszustrahlen, damit die anderen Mannschaften wissen, wir sind bereit", sagte er zwei Tage vor dem Pflichtspielstart 2020. Bereit für den Titelkampf? Das sagte der 32-Jährige nicht. Sondern: Bereit, "um die ersten vier Plätze zu kämpfen".

Er musste danach ein wenig schmunzeln. Worüber, das verriet er nicht. Falsch verstehen sollte man es aber wohl auch nicht. Bestens gelaunt und mal wieder um keinen flotten Spruch verlegen - "der Herbstmeister-Titel ist mir völlig scheißegal." - betonte Nagelsmann auch: "Wir haben zwei Punkte Vorsprung und nicht 22."

Dennoch muss Nagelsmann seinen Vierjahresplan in RB-Diensten womöglich schon nach seiner ersten Saison neu schreiben. Bereits vor seiner ersten Einheit im vergangenen Sommer hatte er verlauten lassen, dass es "grundsätzlich" ein Ziel sei, einen Titel in den vier Jahren zu holen, für die sein Vertrag bei RB gültig ist.

17 Spiele noch - und er kann es schon geschafft haben: Jüngster Meistertrainer in der Fußball-Bundesliga mit dem jüngsten Verein der Liga. Nagelsmann ist 32 Jahre alt, sein Club wurde 2009 gegründet.

Dass er erstmals mit einer Mannschaft von Platz eins in die Rückrunde startet, hat auf Nagelsmann nach eigenen Angaben keinen Einfluss. Er spüre keine anderen Voraussetzungen als vor der Hinrunde, betonte er zwei Tage vor der Partie an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen den Liga-Neuling 1. FC Union Berlin in der heimischen Red Bull Arena. Der einzige Unterschied sei, dass es nun am Ende der Halbserie etwas zu gewinnen gebe.

Ein 4:0 gegen die Köpenicker wie im Hinspiel käme den Leipzigern gerade recht. Gegner-Trainer Urs Fischer fürchtet bereits die "schwierigste Aufgabe" der Rückrunde für seine Mannschaft.

Bestens vorbereitet scheint RB für die 24 Spiele, die Nagelsmann gern mit seiner Mannschaft wettbewerbsübergreifend spielen will. Neben den 17 Ligapartien dürften das weitere Partien im DFB-Pokal und in der Champions League sein - wie genau er die weiteren Spiele aufteilt, verriet er nicht. Eine Variante: bis einschließlich Halbfinale DFB-Pokal (drei Spiele) und bis einschließlich Viertelfinale Champions League (4 Spiele).

Die Präferenzen sind aber für manchen klar. "Wenn man ehrlich ist, ist die Champions-League-Trophäe nicht realistisch. Auf nationaler Ebene ist es schön, den Pokal zu gewinnen", sagte Mittelstürmer Timo Werner in einem Interview der "Bild"-Zeitung (Donnerstag). Wenn er es sich aussuchen könnte, "dann wäre natürlich der Gewinn der Meisterschaft das Nonplusultra".

Ob Bundestrainer Joachim Löw, Ex-Coach Christoph Daum oder einige der Konkurrenten aus der Liga - viele trauen den Leipzigern den Coup in dieser Saison zu. Elf Siege und vier Remis bei nur zwei Niederlagen und die Bilanz von 48:20 Toren haben Eindruck und Wirkung hinterlassen. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir es unter die ersten Vier schaffen können", sagte Nagelsmann. Sieben Punkte sind es derzeit auf Borussia Dortmund auf Rang vier. Um Meister zu werden, müsse RB eine Leistung abrufen, die besser sein müsste als die 37 Punkte der Vorrunde.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Die Rückrunde der Fußball-Bundesliga startet heute (17.01.2020). Dietmar Hamann spricht über die bisherigen Überraschungsteams und über mögliche Absteiger.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hülkenberg in Gesprächen mit zwei Formel-1-Teams

Barcelona (dpa) - Nico Hülkenberg sieht nach seinem Blitz-Comeback nicht unbedingt größere Chancen auf eine dauerhafte Rückkehr in ein Formel-1-Cockpit in der kommenden …
Hülkenberg in Gesprächen mit zwei Formel-1-Teams

Der fast gezähmte Rowdy: Max Verstappen

Ein Typ, wie die Formel 1 ihn braucht. Sein Talent - unbestritten. Seine Art - auch polarisierend. Wenn nicht gerade Corona-Zeit ist, bringt Max Verstappen tausende Fans …
Der fast gezähmte Rowdy: Max Verstappen

Waldschmidt-Wechsel von Freiburg nach Lissabon rückt näher

Freiburg (dpa) - Ein möglicher Transfer von Nationalstürmer Luca Waldschmidt vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg zu Benfica Lissabon rückt laut einem Medienbericht …
Waldschmidt-Wechsel von Freiburg nach Lissabon rückt näher

Zweiter Viertelfinaltag der Europa League

Inter Mailand und Manchester United haben ihre Halbfinal-Tickets in der Europa League gelöst. Gegen wen sie spielen, erfahren sie heute. In Duisburg tritt ein …
Zweiter Viertelfinaltag der Europa League

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.