Champions League

Man City unter Druck - Liverpool zuversichtlich nach Porto

+
Pep Guardiola, Trainer von Manchester City, reagiert auf die Fragen der Journalisten. Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa

Drei Premier-League-Clubs kämpfen heute um den Einzug ins Halbfinale der Champions League. Manchester City braucht im englischen Duell gegen Tottenham Hotspur dringend Tore. Der FC Liverpool reist voller Zuversicht nach Portugal zum FC Porto.

Manchester (dpa) - Im Viertelfinale der Champions League steht die Woche der Entscheidung an. Der frühere Bayern-Trainer Pep Guardiola peilt mit Manchester City in dieser Saison vier Titel an.

In der Königsklasse muss sein Team dafür im englischen Duell gegen Tottenham Hotspur einen Rückstand aufholen. Man Citys Premier-League-Konkurrent FC Liverpool geht zuversichtlich ins Rückspiel beim FC Porto.

DIE SPIELE

Manchester City - Tottenham Hotspur (21.00 Uhr/Sky)

135 Mal trafen Man City und die Spurs schon aufeinander, die Bilanz ist nahezu ausgeglichen. 53 Mal gewann Manchester, 31 Spiele endeten unentschieden, 52 Mal siegte Tottenham - zuletzt im Hinspiel vor einer Woche mit 1:0. Stürmerstar Harry Kane musste dabei verletzt ausgewechselt werden und fehlt im Rückspiel. Heung-Min Son ließ die Spurs jubeln, nachdem Keeper Hugo Lloris zuvor einen Strafstoß von City-Stürmer Sergio Agüero pariert hatte.

Vor dem Rückspiel appellierte Pep Guardiola an die Unterstützung des Publikums. "Ich will morgen sehen, ob die Fans auch ins Halbfinale wollen", sagte er. Der Erwartungsdruck ist hoch. Darauf angesprochen wurde Guardiola sarkastisch. "Ich muss gewinnen", sagte er. "Der Vorsitzende hat gesagt, ich muss die Champions League dreimal hintereinander gewinnen." Auch wenn das nicht ernst gemeint war - ein vorzeitiges Aus wäre eine riesige Enttäuschung vor Manchester City.

FC Porto - FC Liverpool (21.00 Uhr/DAZN)

Der FC Porto ist einer der Lieblingsgegner des FC Liverpool. Dreimal trafen die Teams im Europa-Pokal aufeinander, dreimal kamen die Reds weiter, zuletzt im vergangenen Jahr im Achtelfinale. Da genügte der Klopp-Elf im Rückspiel ein 0:0, weil die Reds Porto zuhause mit 5:0 abgefertigt hatten. "Wir haben natürlich von der letzten Saison gute Erinnerung an Porto", sagte Verteidiger Trent Alexander-Arnold, "also hoffen wir, dass wir da hinfahren und das wiederholen können."

Auch jetzt würde Liverpool nach einem 2:0 im Hinspiel ein torloses Remis zum Weiterkommen reichen. Doch darauf wird es Trainer Klopp, der von "einer schweren und interessanten Aufgabe" spricht, nicht ankommen lassen. Spekulationen, sein Team könne die Königsklasse zugunsten der Meisterschaft abschenken, wies er mehrfach zurück. Auch jetzt kündigte er an: "Wir gehen dorthin, um das Spiel zu gewinnen, das ist der Plan. Es ist nicht einfach, das wissen wir, aber wir sollten nicht an etwas anderes denken, denn das ist immer das Ziel. "

UEFA-Vorschau Man City v Tottenham

UEFA-Vorschau Porto v Liverpool

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Binotto nach Ferrari-Desaster: Wird in Maranello geklärt

São Paulo (dpa) - Ferraris Teamchef Mattia Binotto will den Crash seiner Fahrer Sebastian Vettel und Charles Leclerc erst in Maranello klären. Das kündigte er im …
Binotto nach Ferrari-Desaster: Wird in Maranello geklärt

Die Lehren aus dem Brasilien-Rennen mit dem Ferrari-Debakel

São Paulo (dpa) - Im vorletzten Saisonrennen der Formel 1 ist bei Ferrari der Worst Case eingetreten: Sebastian Vettel und Charles Leclerc kollidieren und scheiden beide …
Die Lehren aus dem Brasilien-Rennen mit dem Ferrari-Debakel

Auch Eishockey-Nationalspieler fordern Ausländerreduzierung

Düsseldorf (dpa) - Führende Nationalspieler haben sich für eine Ausländerreduzierung in der Deutschen Eishockey Liga ausgesprochen.
Auch Eishockey-Nationalspieler fordern Ausländerreduzierung

Neue Zeitrechnung im Davis Cup: Mammut-Endrunde mit 18 Teams

Madrid (dpa) - Neue Zeitrechnung im Davis Cup: Erstmals in der Geschichte des fast 120 Jahre alten Tennis-Wettbewerbes wird der Sieger nicht in einem klassischen Finale …
Neue Zeitrechnung im Davis Cup: Mammut-Endrunde mit 18 Teams

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.