Außenseiterchancen

Medaille oder Frust? Deutsche Basketballer vor WM-Start

+
Haben bei der WM in China gute Außenseiterchancen: Bundestrainer Henrik Rödl (M) und das DBB-Team. Foto: Harald Tittel

Die Chance ist so groß wie lange nicht mehr. Bei der Weltmeisterschaft in China besitzen die deutschen Basketballer Außenseiterchancen auf eine Medaille. Doch für das erst zweite WM-Edelmetall muss vieles perfekt laufen. Eine Analyse.

Shenzhen (dpa) - Die deutschen Basketballer starten mit großen Ambitionen in ihre erste Weltmeisterschaft nach der Ära von Dirk Nowitzki.

Experten wie der frühere Bundestrainer Dirk Bauermann trauen dem Team um Anführer Dennis Schröder in China sogar die zweite WM-Medaille für den Deutschen Basketball Bund überhaupt zu. Die Konkurrenz beim mit 32 Teams größten Weltturnier der Geschichte (31. August - 15. September) ist jedoch immens. Was spricht für einen deutschen Medaillencoup, was dagegen?

Gründe für eine Medaille:

TIEFE: So stark war eine deutsche Mannschaft in der Breite noch nie besetzt. Im Kader stehen gleich drei NBA-Profis, Bundestrainer Henrik Rödl verzichtete im endgültigen Aufgebot von zwölf Spielern sogar noch auf die beiden Youngster Isaac Bonga und Moritz Wagner aus der besten Liga der Welt. Johannes Voigtmann wechselte diesen Sommer zum Euroleague-Champion ZSKA Moskau, auch weitere Spieler sind in der europäischen Königsklasse aktiv. In Maximilian Kleber (Dallas Mavericks), Daniel Theis (Boston Celtics), Danilo Barthel (FC Bayern) und Voigtmann besitzt Bundestrainer Henrik Rödl besonders auf den großen Positionen viel Auswahl. Hinter Schröder können gleich mehrere Profis heißlaufen und in einer Partie die Last als zweiter Topscorer übernehmen.

SCHRÖDER: Der 25-Jährige will führen - und darf es auch. Das deutsche Spiel hängt essenziell vom Aufbauspieler der Oklahoma City Thunder ab. Mit seiner Schnelligkeit ist Schröder auf internationalem Niveau kaum zu stoppen. Selbst wenn es einmal nicht läuft, besitzt er das Selbstvertrauen, um es immer weiter zu versuchen. Doch sollte Schröder in einer Krise stecken, holpert es meist im ganzen Team.

US-SCHWÄCHE: Bereits im Viertelfinale könnte ein Duell mit den eigentlich übermächtigen USA drohen. Der bislang letzte deutsche Sieg gegen die Amerikaner liegt 17 Jahre zurück - doch wenn der fünfmalige Weltmeister jemals schlagbar sein sollte, dann bei dieser WM. Zahlreiche Superstars wie LeBron James, Stephen Curry und James Harden haben abgesagt, in der Vorbereitung gab es die erste Niederlage seit knapp 13 Jahren, wenn NBA-Profis auf dem Parkett stehen.

Gründe gegen eine Medaille:

UNERFAHRENHEIT: Der Kern der Mannschaft spielt zwar schon seit mehreren Jahren zusammen und kennt sich auf hohem internationalen Niveau aus. Eine Weltmeisterschaft ist jedoch für fast alle Neuland. Bei der bislang letzten deutschen Teilnahme 2010, die durch eine Niederlage gegen Angola mit einem enttäuschenden Vorrunden-Aus endete, war aus dem heutigen Team lediglich Kapitän Robin Benzing dabei. Mehr als die Hälfte des Kaders hat bislang maximal ein großes Turnier absolviert.

AUSLOSUNG: Härter könnte der Weg zur Medaille nicht sein. In der Vorrunde wartet neben den Außenseitern Dominikanische Republik und Jordanien zum Start bereits Mitfavorit Frankreich. In der Zwischenrunde könnte es dann gegen die ambitionierten Teams aus Australien, Kanada oder Litauen gehen. Um die K.o.-Runde der besten Acht zu erreichen, darf sich das Rödl-Team voraussichtlich maximal eine Niederlage aus drei Partien gegen Top-Mannschaften leisten.

DEFENSIVE: Beim eindrucksvollen 74:64 gegen Australien in der Generalprobe war die deutsche Verteidigung voll da. Bei den vorigen Tests haperte es jedoch ein ums andere Mal an der Intensität über 40 Minuten. Gegen die international unterklassigen Japaner kassierte die DBB-Auswahl 86 Punkte, zum Start des Asien-Trips erzielte Tunesiens NBA-Center Salah Mejri 30 Punkte und war selten zu stoppen. Beides kann aber auch noch an der Umstellung auf die andere Zeitzone gelegen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

NBA-Profi Kleber: Saisonabbruch "moralisch der richtige Weg"

Basketballer Maxi Kleber vertritt in der Corona-Krise eine klare Meinung. Der Profi der Dallas Mavericks wirft einen Blick auf die Auswirkungen des Virus auf die Ligen …
NBA-Profi Kleber: Saisonabbruch "moralisch der richtige Weg"

Neuer Olympia-Termin in Tokio wohl im Sommer 2021

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Olympischen Spiele nun fast exakt ein Jahr später in Tokio veranstaltet werden, ist groß. Ein Termin im Frühjahr dürfte so gut wie vom …
Neuer Olympia-Termin in Tokio wohl im Sommer 2021

Eisbären-Profi Noebels "Spieler des Jahres"

Neuss (dpa) - In einer virtuell durchgeführten Gala ist der Olympia-Zweite Marcel Noebels als "Spieler des Jahres" in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgezeichnet …
Eisbären-Profi Noebels "Spieler des Jahres"

Corona-Krise: Olympia 2020 entfällt - Organisatoren erwarten „massiven“ Kosten-Anstieg

Das Coronavirus hat weitreichende Folgen für den Sport. Die neuartige Krankheit könnte nun für die Verschiebung der Sommer-Olympiade sorgen. Alle Infos im News-Ticker.
Corona-Krise: Olympia 2020 entfällt - Organisatoren erwarten „massiven“ Kosten-Anstieg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.