Weiter bei Mercedes

Jahresvertrag für Bottas lässt Raum für Spekulationen

+
Weiter im Silberpfeil: Der Finne Valtteri Bottas fährt auch in der Saison 2018 bei Mercedes. Foto: Daniel Hambury

Valtteri Bottas fährt auch 2018 den zweiten Silberpfeil neben Lewis Hamilton. Die kurze Dauer des neuen Formel-1-Vertrags für den Finnen bei Mercedes bietet aber Raum für Spekulationen.

Singapur (dpa) - Mit dem neuen Jahresvertrag für Valtteri Bottas bei Mercedes ist das letzte Top-Cockpit der Formel 1 für 2018 vergeben.

Der deutsche Rennstall verlängerte vor dem Grand Prix in Singapur den Kontrakt mit dem Finnen, der vor dieser Saison den Silberpfeil des überraschend zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg übernommen hatte. Allerdings erhielt Bottas vorerst nur einen Vertrag für ein weiteres Jahr, da sich Mercedes wohl alle Optionen für die Zeit danach offen halten will. Auch Lewis Hamiltons Vertrag beim Werksteam läuft Ende 2018 aus.

"Die Chemie und die Dynamik zwischen Valtteri und Lewis stimmen und das ist genau das, was wir brauchen, um gegen unsere Konkurrenten zu bestehen", sagte Teamchef Toto Wolff. Der aktuelle WM-Führende Hamilton und Bottas werden damit auch im kommenden Jahr gegen das Ferrari-Duo Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen antreten, die beide nach der Sommerpause ihre Verträge bei der Scuderia verlängert hatten. Red Bull, derzeit dritte Kraft im Feld, setzt weiter auf den Australier Daniel Ricciardo und den Niederländer Max Verstappen.

Bottas verdiente sich den neuen Vertrag mit seinen zwei Siegen in Russland und Österreich und zeigte sich zudem oft als effektiver Helfer für Superstar Hamilton im Titelkampf gegen Vettel. Dies habe Mercedes die Entscheidung "wahrlich einfach gemacht", versicherte Wolff. Bottas dankte für das Vertrauen, versprach weitere Verbesserungen und sagte: "Wenn wir unsere harte Arbeit so fortsetzen, sind uns keine Grenzen gesetzt."

Mit 197 Punkten ist der 28-Jährige vor dem 14. der 20 Saisonrennen am Sonntag Dritter der Gesamtwertung. Hamilton liegt mit 238 Zählern an der Spitze, Vettel ist drei Punkte dahinter Zweiter.

Die kurze Dauer des neuen Vertrags für Bottas bietet indes neuen Raum für Spekulationen. Zwar waren Gespräche zwischen Vettel und Mercedes über eine künftige Zusammenarbeit wohl ergebnislos geblieben, ehe der Deutsche bis Ende 2020 wieder bei Ferrari unterschrieb. Zuletzt in Monza aber wurde Teamchef Wolff beim Treffen mit Max Verstappens Vater Jos beobachtet. Das 19 Jahre alte Supertalent ist nach einer Serie von Ausfällen bei Red Bull derzeit nicht mehr zufrieden und könnte für die Zukunft ein Mercedes-Kandidat sein.

Mitteilung von Mercedes

Bottas im Profil

Bottas-Reaktion bei Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kultpilot Räikkönen wird 40: "Noch Zeit, auszusteigen"

Kimi Räikkönen ist aus der Formel 1 nicht wegzudenken. Der älteste Pilot im Feld wird am 17. Oktober 40 Jahre alt. Einen Langzeitrekord könnte er nächste Saison knacken. …
Kultpilot Räikkönen wird 40: "Noch Zeit, auszusteigen"

Bayern- und VfL-Frauen auf Kurs Königsklassen-Viertelfinale

Wolfsburg (dpa) - Die Fußball-Frauen des FC Bayern München und des VfL Wolfsburg haben Kurs auf das Viertelfinale in der Champions League genommen.
Bayern- und VfL-Frauen auf Kurs Königsklassen-Viertelfinale

Gesa Krause im Urlaub: Bronze-Gewinnerin mit freizügigen Bikini-Bildern

Deutschland fieberte mit ihr: Gesa Krause sicherte sich Bronze bei der Leichtathletik-WM in Doha. Nun zeigt sie sich herrlich entspannt im Urlaub.
Gesa Krause im Urlaub: Bronze-Gewinnerin mit freizügigen Bikini-Bildern

Räikkönen von langer F1-Zugehörigkeit selbst überrascht

Baar (dpa) - Kimi Räikkönen ist von seiner fast zwei Jahrzehnte langen Formel-1-Zugehörigkeit selbst überrascht. Der finnische Alfa-Romeo-Pilot ist bereits seit 2001 in …
Räikkönen von langer F1-Zugehörigkeit selbst überrascht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.